Freitag, 28. März 2014

Freutag

Ich freue mich. Es ist sooo schönes Wetter und da gibt es nur eins: Raus in den Garten! Aber vorher will ich Euch noch zeigen, was ich gestern Abend fertig gestellt habe!

Ich hatte Euch ja erzählt, dass ich nach einem Blusenschnitt suchte und nun selber "gebastelt" habe. Der Prototyp hatte ja so seine Fehler und nun habe ich an der Version 2.0 gesessen. Ich war allerdings heute morgen ein wenig ernüchtert, denn ich habe die Bluse etwas länger gelassen, so dass sie quasi als Tunika durchgeht und eventuell auch als Blusenkleid. Und vor allem: Dass sie dieses Mal auch ein bisschen Spielraum lässt, um hineinzuwachsen. Das ist mir ganz gut gelungen, ich denke nächsten Sommer kann das Kind sie dann anziehen.... Mir ist es jedenfalls ein bissche zu schalbberig und Nachthemdmäßig geworden. Aber vielleicht mit einem Unterhemd und einer Leggins... Dennoch besser als wäre sie wieder zu klein und zu eng und zu kurz.



So sieht es doch schonmal ganz gut aus


Ärmel mit Raffung

 
Der Ausschnitt ist ein bisschen weit für dieses Wetter

Von hinten

 
 
Als nächste möchte ich aus dem Schnitt ein Blusenkleid erstellen und dann ist es mein Plan, weitere Größen zu zeichnen, ich würde sie ganz gerne in 80 für meine Kleine noch nähen. Aber ich habe gar keine Ahnung in der Schnittmustererstellung und werde da jetzt mal über das Wochenende meine grauen Zellen anstrengen. Und am Allerliebsten würde ich Euch den Schnitt samt Varianten dann zur Verfügung stellen. Kostenlos, damit ihr Euch auch freuen könnt!

Ein wunderbares Sonnensommerwochenende und dann schaut mal, worüber sich die anderen freuen - an diesem sonnigen Freutag,

Eure Johanna

Mittwoch, 26. März 2014

Me made Mittwoch mit Me Made Rock

Der alte Muttischluffellook geht mir auf den Keks. Obwohl das zweite Kind schon kein Baby mehr ist, bin ich nicht in der Vorschwangerschaftsform (wo ich ja auch schon nicht in Vorschwangerschaftsform war.. Hach...) Und eigentlich lautete die Devise, dass neue Klamotten erst angeschafft werden, wenn die Kilos runter sind. Sagt sich leichter als getan. Mittlerweile gibt es kaum eine Hose ohne Loch und das störte mich doch.

Einen Rock wollte ich gerne, weder Mini noch Maxi, ein Fivepocketrock der eine gute Handbreit überm Knie endet. Am liebsten in braun. Tja, gab es nicht zu kaufen und somit war der Plan, einen eigenen zu nähen. Da wiederum stellte sich das Problem: Diesen Schnitt habe ich nicht gefunden. In keiner meiner zahlreichen Zeitschriften, nicht online oder immer so, dass er noch hätte verändert werden müssen. Also habe ich meine grauen Zellen bemüht und selber getüftelt.

Herausgekommen ist dabei das:





Da sich der schwarze (braunen Cord gab es nicht...) Rock sehr schwer an der Frau fotografieren ließ, hier noch ein paar Bilder ohne Model:


Seitentaschen, ohne die fünfte Tasche übrigens...
 
Reißverschluss und Schiebeknopf

Hinterteil, die Gesäßtaschen müssen beim nächsten Mal hübscher werden!


Das Positive am Kinderkleidungsnähen ist, dass man alles mal in klein geübt hat. Hosenreißverschlüsse gehören da auch zu, so dass das also nicht DIE Herausforderung war. Das war es nämlich, den Schnitt zu erstellen. Plan 1 war es, einen normalen Rockschnitt abzuändern. Aber das war irgendwie nicht befriedigend. Plan 2 brachte den Durchbruch: Einen Hosenschnitt so abändern, dass eben ein Rock daraus wird. In der Ottobre Woman 5/12 war ein Fivepocket Jeans Schnitt und den habe ich dann entsprechend verändert. Wenn der Knoten im Hirn entwirrt ist, kein so großes Problem. Blöder war, dass ich die Hose nicht vorher genäht habe und somit keine Erfahrung hatte, ob sie denn nun passt. Nach meinem Blazer und dem Rock weiß ich, dass mir die Ottobreschnitte genau passen. Allerdings in der richtigen Größe mit Nahtzugabe (die Kinderschnitte sind meinem Kind nämlich oft zu weit/groß und ich dachte, vielleicht wäre das bei mir auch so. Wäre es vielleicht, wenn die Schwangerschaftspfunde schon weg wären...).

Ich hatte übrigens keinen passenden Reißverschluss, also habe ich den Kontrast gewählt und im Nachhinein noch ein paar Nähte rot abgesteppt.

Fazit: Ich habe hier noch einen Cordstoff liegen, den das gleiche Rockschicksal ereilen wird. Der dann auch nicht ganz sooo eng sitzen wird :-) . Was ich allerdings nicht hingekriegt habe, war es, den Rock meiner Schneiderpuppe anzuziehen. Das wäre ja praktisch gewesen um den Saum gleichmäßig abzustecken. Hätte ich vielleicht machen sollen, bevor die Seitennähte geschlossen waren (warum kommen einem diese einfachen Ideen immer hinterher???)... War jetzt nicht so schlimm, weil der Rock keine Falten hat und sich brav stecken ließ.

Eine wunderbare Wochenmitte für Euch und bis bald! Dann gibt es mehr, von meinem Kinderblusenschnittexperiment. So viel sei verraten: Es wird eine längere Bluse, vielleicht schon ein Blusenkleid.

Liebe Grüße und schönen Me Made Mittwoch,
Johanna

Dienstag, 25. März 2014

Rotkäpchenbluse


Eigentlich wollte ich es Euch gestern bei My kid wears zeigen, aber da die Verlinkung (gute Besserung an alle Kinder, Fräulein Rohmilch!) erst spät draußen war, zeige ich es Euch heute beim Creadienstag: Das Pendant zum Rotkäppchen-Rock - die Rotkäppchen-Bluse! Ich wollte so wahnsinnig gerne einen schönen Blusenschnitt haben und habe keinen gefunden, der meinen Vorstellungen entsprach. Nun bin ich selber kreativ geworden und habe getüftelt. Aus verschiedenen Schnitten zusammengeschustert und dann so vieles verändert, bis es gefiel. Die Bluse ist super süß geworden, aber ich hatte verschiedene Knoten im Hirn, weshalb ich den Schnitt modifiziert habe und heute mal eine weiter Bluse danach nähen werde. Denn es ist zwar nicht so schlimm, aber ja doch irgendwie unpraktisch, wenn der oberste Knopf nicht zu schließen ist *hmpf* :-)
Und es sind auch einige andere Unschönheiten dabei, die aber anderen nicht auffallen, weil sie ja gar nicht wissen, was "richtig" wäre, weil ist ja 'ne Eigenkreation :-)

Und hier die Bilder:


Wie man sieht, geht der Knopf oben nicht zu!
 
Puffige Ärmel

Bubikragen. Der nächste wird ein bisschen länger, so dass er vorne abschließt



Die rückwärtige Passe wird etwas höher am Halsausschnitt

In action

...von hinten...

Süß, oder?

Hier seht ihr also das erste Ergebnis. Heute folgt das ganze mit pinken Sternen und in der Version 2.0! Ich werde weiter berichten. Zuerst einmal könnt ihr selber schauen was beim Creadienstag und im Kopfkino los ist. Ach, und zur Meitlisache schicke ich es auch noch!

Alles Gute,
Johanna

Mittwoch, 19. März 2014

MMM - Blazer

Man hat ja immer wieder so Teile, wo man denkt dass man da über sich hinausgewachsen ist und deshalb besonders stolz darauf ist. Und im Moment bin ich total stolz auf mich selber und glücklich, dass ich den Blazer aus der Ottobre 5/12 fertig gestellt habe. Nachdem ich für das Tochterkind ja schon diverse Anziehsachen genäht habe, die ich persönlich als Herausforderung empfunden habe, wollte ich nun auch für mich wieder etwas nähen. Und was im Kleinen klappt, kann doch im Großen nicht schief gehen, oder? Der Blazer ist mein aktuelles Meisterstück und ich bin überrascht, dass es doch kein Hexenwerk gewesen ist. Grade bei solchen Stücken, die ja schon im Kauf kompliziert sind (guter Sitz und so...) habe ich immer Respekt, wenn ich wieder die Idee kriege, es selber machen zu wollen.

Herausforderung Nummer 1 war das Zuschneiden des Stoffes. Ich hatte diesen Leinenstoff vor langer Zeit im Sonderangebot gekauft und wollte ursprünglich eine Hose draus machen. Ich hatte auch nur einen Meter gekauft und daher war es ganz schön knapp und hat so grade eben mit viel List und Tücke geklappt. Durch das Streifenmuster sieht man das frickelige glücklicherweise nicht. Leinen ist dankbar und vor allem etwas dehnbar, blöderweise der Futterstoff nicht... Und da hatte ich genug von. Aber weil ich immer daran dachte, dass der Außenstoff mit einer sehr optimistischen Nahtzugabe was meine Figur anbelangt (in der Breite...) zugeschnitten war (und sein musste, weil ja sehr knapp gekauft...), war ich beim Futter ähnlich vorsichtig. Gut, man lernt dazu. Denn der Futterstoff ist ja schon im Minusbereich wenn es ums dehnen geht. Daher passt das gute Stück und sieht von außen toll aus, aber spannt innen ein bisschen (aber vielleicht muss das bei solchen Stücken sein, denn ich laufe ja eher im gemütlichen Muttilook daher und bin nur noch schlabber gewöhnt...).

Herausforderung Nummer 2 war es, den Knoten in meinem Hirn zu entwirren. Manchmal stand ich ganz schön auf dem Schlauch und so wurde aus einer geplanten Arbeitszeit von einer Woche *hust* (sollte für einen Vortrag fertig werden...) 2 Monate. Macht aber nichts, denn: I like!

Das ist ein klarer Fall für den Me made Mittwoch. Da  der Mittwoch immer so plötzlich kommt, hatte ich niemanden für's Fotografieren, also habe ich das mal per Selbstauslöser probiert. Öhm, naja!


Da hat sich jemand auf's Foto geschummelt :-)

Nein, ich bin nicht so klein, aber es dauerte, bis ich die perfekte Position für die Kamera gefunden habe ...

...im Kinderzimmer :-)



Wer braucht schon eine ordentliche Belichtung???


Und nun nochmal in ordentlich!
 
 
Alles Liebe Euch,
Eure Johanna

Dienstag, 18. März 2014

Creadienstag: Rotkäppchen Rock

Meine Große liebt Röcke und ich hatte ihr letztens ein Schnabelina Röckli im Schnellschuss genäht, dass zwar ganz süß ist, aber mich nicht umhaut. Nicht des Schnittes wegen, nein! Die Stoffauswahl war nicht so meins. Und nun wollte ich endlich mal einen wunderschönen Webwarerock nähen. So, wie ich ihn bei Euch immer sehe. Röcke sind ja wirklich schnell gemacht. Da ich grade Stoffabbau betreibe, musste ich mal tief in den Stoffschrank fassen und schwer nachdenken. Der süße Rotkäppchenstoff hatte es mir schon lange angetan. Ich hatte seinerzeit aber nur 30cm (weil teuer) gekauft und noch nicht die zündende Idee gehabt. Für den Rock musste ich den Stoff längs teilen. Nun ist noch ein gleicher Streifen über, mal sehen, was ich aus dem mache (vielleicht eine schöne Baumwollbluse - natürlich kombiniert mit anderem Stoff, ist ja nur sehr wenig!)
... von vorne und...

Als ich meine Näh/Stickmaschine erworben habe, habe ich mir gleich eine Stickdatei von Ginihouse zugelegt, die ich nach wie vor sehr liebe: Rotkäppi und Freunde. Ich sticke gar nicht so irre viel (ich liebäugel' ja derzeit eher - Überraschung! - mit einem Plotter), aber nun habe ich die Maschine doch mal angeschmissen und alles gegeben, was Maschine und Datei hergaben: Alle Nicht-Buttons habe ich auf den Rock gestickt und ernsthafte Befürchtungen gehabt, er könne vielleicht zu schwer werden und nicht schön fallen. war aber unbegründet. Der Rock ist supersüß geworden: Ich bin schwer verliebt.


...von hinten...

Detail



Ich habe die Stickis nicht abgemessen aufgestickt, darum ist hinten eine kleine Lücke zwischen den Pilzen. Finde ich aber nicht so schlimm :-)

Natürlich soll noch ein passendes Oberteil folgen, aber aktuell bin ich sehr glücklich, dass es zu Weihnachten ein rotes Shirt mit Bambi gab - passt perfekt und sieht so umwerfend aus! Nichtsdestotrotz kommt noch ein passender Trotzkopf hinzu!

Nun ab damit zum Creadienstag und zur Meitlisache!

Liebe Grüße,
Johanna

Montag, 10. März 2014

My kid wears

Guten Morgen Ihr Lieben,

genießt Ihr auch das herrliche Wetter? Ich komme kaum an die Maschine, der Garten ruft ganz laut nach mir. Ich habe zwar eher den schwarzen Daumen, aber draußen sitzen und die Sonne genießen geht ja auch so. Außerdem ist meine Große obermegaknatschig. Jemand Erfahrungen damit? Alles ist doof und egal was es ist, löst eine Heulerei aus. Super nervig.

Das Schmetterlingskleid meiner Quengelmaus habe ich vor einiger Zeit genäht. Es ist der Schnitt Princess Castle aus der Sommerottobre. Ging ziemlich flott und sie mag es. Übrigens in der Spezialversion: Kombination von Lang- und Kurzarm. Auch wenn ich nicht sicher bin, ob es eher nachthemdmäßig aussieht. Aber Hauptsache Kind ist glücklich (ist in der Schmetterlingsgruppe sag ich nur...).




 


Kind zwei ist heute gar nicht so sehr in selbstgemacht gekleidet. Die Hosen habe ich aber ganz und gar selber geflickt. Zählt das?



Ich gucke mir jetzt mal die Kleidung Eures Nachwuchses an,

Eure Johanna

Freitag, 7. März 2014

Geburtstag-Freutag

Ich hatte es ja schon angedeutet. Heute sind wir seit einem Jahr vier! Meine Kleine feiert heute ihren ersten Geburtstag. Auch wenn sie selber davon ja (angeblich) nicht viel mitkriegen, mir macht es Spaß solche Events vorzubereiten und ich habe mir wieder viel Mühe gegeben. Und ich freue mich riesig dass es so schön geworden ist. Und das beide Kinder, das kleine (Luftballons, Geschenkpapier...) wie das große (Boboshirt), sich wirklich gefreut haben.

Zuerst natürlich die obligatorische Wimpelkette. Die habe ich mal so ähnlich für die große Schwester gemacht und nun kriegt die Kleine natürlich auch eine. Sie sollten halbwegs zusammenpassen, weil sie beide vielleicht mal im Kinderzimmer hängen sollen. Wäre ja schade, wenn sie nur einmal im Jahr herausgekramt würden (und dann kann ich mir zu den Geburtstagen wieder was Neues überlegen)...

Dann das Geburtstagsshirt, dass ich Euch in abgewandelter Form schon mal gezeigt habe. Nur für meine Kleine in hellblau gehalten. Ich finde es super süß. Schnitt war der Body von Schnabelina. 68 sitzt allerdings recht knapp. Aber muss ja nur heute passen :-)
 
Und ich wollte einen schönen Geburtstagskuchen. Bei uns ist ein Schoko Flockina Kuchen (nicht Backmischung !!!) der Geburtstagskuchen und da wir heute mit den Freunden und morgen mit der Familie feiern, wollte ich gerne beide Male einen neuen Kuchen haben. Also habe ich eine kleine Form besorgt und jeweils die halbe Teigmenge genommen.

Das erste Mal in meinem Leben habe ich mit Rollfondant gearbeitet. Ich habe rosa und türkis gekauft und mich im Netz ein bisschen informiert und ziemlich schnell war klar, dass echte Profis davon abraten es so zu machen, wie ich es vorhatte (ich hatte nämlich keine Ahnung...). Meinen Kuchen wollte ich mit Schokoguß überziehen und dann den Fondant drüber ziehen. Aber eigentlich hält das so nicht und statt Guss nimmt man Ganache, die man übrigens einen Tag vorher zubereiten muss (daran scheiterte es dann...). Ich habe alle Warnungen ignoriert und dachte, dass es im Zweifelsfall halt nur normalen Kuchen mit Schokoguß gibt und  - siehe da! Hat geklappt und gehalten. No risk no fun! Mit Austechern habe ich kleine Herzen und Bären gestechert und auch das hielt ohne Zuckerkleberei. Für echte Tortenkönner muss das wie ein Alptraum klingen. Ich freue mich aber ganz arg über das Ergebnis!

Und ein kleiner Tipp für alle, die das auch vorhaben: Runde Formen kann man ganz prima überziehen. Man muss den Fondant sehr groß ausrollen, dann den Kuchen hochstellen. Da ich keine hochkurbelbare Platte habe (Nähen, nicht backen ist hier zuhause das Thema ...) habe ich einen großen Kochtopf genommen und umgedreht, Teller draufgestellt und losging's. Dann nimmt man den ausgerollten Fondant und legt ihn über den Kuchen und zieht ihn an den Seiten runter. Es bleibt eine Menge über, damit muss man sich anfreunden (kann man dann zum Verzieren nehmen). So kann man arbeiten, ohne das unschöne Überlappungen entstehen.


Tadaaaaa - die zweite Kerze denkt ihr Euch bitte einfach! Sie ist rosa...
 
 
 Ich habe heute einen wirklichen Freutag!

Euch allen ein schönes Wochenende, genießt das schöne Wetter und bis bald!!!

Johanna

Montag, 3. März 2014

Geburtstagscountdown - Creadienstag

Wow! Ein Jahr ist es (fast) her, und seitdem sind wir vier! Unglaublich, wie die Zeit verfliegt. Und natürlich wird zum ersten Geburtstag ganz viel selber gemacht. Und das möchte ich Euch nun nach und nach zeigen.

Ich finde eigentlich nicht, dass die großen Geschwister immer auch was kriegen müssen, nur damit sie nicht traurig sind. (Oder beim Spielen immer gewinnen und so). Meine Erfahrung ist auch, dass Kinder damit viel besser umgehen können, als die Erwachsenen, die immer meinen zu wissen was Kinder traurig oder glücklich macht.

Jetzt braucht Eva aber dringend Shirts und ich habe gedacht, dass sie sich riesig über freuen wird, wenn nicht nur Helena ein Geburtstagsshirt bekommt, sondern sie auch ein neues. Und das zeige ich Euch jetzt.

Sie ist ein großer Bobo Siebenschläfer Fan und darum gibt es dann am Freitag hoffentlich glückliche Kinderaugen bei dem Shirt:




Stoff: Sanetta, Schnitt: Irgendein Ottobre (3/11 ???) Standardschnitt.

Und nun ab damit zum Creadienstag und zur Meitlisache.

Liebe Grüße,
Johanna