Dienstag, 2. Dezember 2014

Adventskalender


Nein, keine Sorge! Ich will Euch nicht mit einem weiteren Kalender langweilen. Ich wollte euch nur unseren zeigen.

Als ich schon ein großes Kind war, hat meine Mutter begonnen, kleine Säckchen mit Kreuzstich zu besticken und diese als Adventskalender zu nutzen. Meine Oma hat uns vor vier Jahren mit einem riesengroßen in Kreuzstich gestickten Bild überrascht, das eigentlich als Adventskalender genutzt werden sollte.

Allerdings war es nur das Bild auf dem Stoff, ohne Rahmen oder ähnlichem. Und das ganze auch nicht fest genug, um 24 gefüllte Säckchen zu tragen.


Montag, 20. Oktober 2014

Herbstoufits: Jacke und Weste


UFF, ich bin fääärtig! Ich habe es ENDLICH geschafft, meinen Kindern ihre neuen Outdooroutfits fertig zu stellen. Ich schaffe es im Moment nicht so oft an die Nähmaschine und ich habe tatsächlich erstmal alle "To Sews" abgehakt. Jedenfalls die Zugeschnittenen, es sind schon wieder reichlich Ideen vorhanden...

Als ich letztens so spontan und so... bei meinem Stoffhändler war, gab es diesen Sternestoff recht hat günstig. Habe ich NATÜRLICH mitgenommen (wenn es die Stoffe für die Dufflecoats nicht gibt, was soll frau machen!?!) und dann noch schnell den passenden Kuschelfleece als Futterstoff erstanden, sowie die Reißverschlüsse (anderer Stoffladen).

Dienstag, 30. September 2014

Hosenfertigwerdedienstag!

Ich bin so froh, wenn ich die Hosenprojekte hinter mir habe... Sie lagen hier zu lange unfertig, halbfertig und so herum, so dass ich schon wieder so viele neue Ideen habe, die ich gerne beginnen würde. Aber ich halte mich strikt dran: Erst die Altlasten fertigstellen, bevor neue Projekte begonnen werden.

Montag, 29. September 2014

Neue Hose, neues Shirt, neuer Body - my kids wear...

Uff, das ist aber schon lange her, dass ich zuletzt gebloggt habe... Verzeiht! Ich weiß auch nicht, der letzte Monat war irgendwie ganz schön nervenaufreibend und zeitraubend. Warum weiß ich eigentlich auch nicht so genau, aber letztlich komme ich im Moment nur abends zum Nähen und da auch mehr theoretisch als tatsächlich. Wir sind viel draußen, waren ein paar Tage weg und ja, was soll ich sagen, manchmal ist das Leben 1.0 ganz schön vereinnahmend :-)

Montag, 25. August 2014

Kleidsamer Montag

Heute ist mir aufgefallen, dass ich schon ziemlich viel für meine Kinder genäht habe. So langsam sind die Sachen auch farblich abgestimmt, so dass es nicht mehr wie ein kunterbunter Mix aussieht, sondern harmoniert.


Freitag, 22. August 2014

Wie schön das Du geboren bist ... !



4 Jahre Glück und Spaß - wie die Zeit vergeht! Man glaubt ja anfangs, wenn es an die Kinderplanung geht nicht, dass aus dem Baby, das man gerne hätte, tatsächlich auch Kinder werden. Klar, man malt sich aus, wie man mit Ihnen selber wieder Kind werden darf. Aber so das Drumherum, einfach das Familienleben, das ist doch sehr surreal. Wir sind jedenfalls drin, im vollsten Familienleben. 

Montag, 21. Juli 2014

Freitag, 4. Juli 2014

Wenn die Sommersonne lacht

Eigentlich wollte ich Euch meine zuletzt fabrizierten Hosen zeigen. Aber angesichts des Sommerwetters zeige ich euch die Outifts, die meine beiden heute ausgeführt haben. Leider nicht als Tragebild. Und da es heute viel Wassermelone gab, ist das alles auch erst mal in der Wäsche :-)

Dienstag, 24. Juni 2014

Absolut: Rockig!

Sommer, Sonne, Sonnenschein - da muss her ein Röckelein. Oder auch zwei. Oder drei.

Die letzte Zeit war ich blogmäßig nicht so aktiv, dafür habe ich fleißig genäht und werde jetzt, wenn wegen Arbeit und so, eine weniger nähaktive Zeit startet (und man immer wieder Ablenkung am Computer sucht :-) ), die Ergebnisse mit Euch teilen.

Meine neue Lieblingssommerjacke habe ich Euch im letzten Post gezeigt und auch erzählt, dass es für eine weitere in Miniausgabe nicht mehr gereicht hat. Dafür für ein Röckchen für meine "Große".

 
Ich nähe sehr gerne Röcke. Erstens weil es theoretisch schnell geht -je nach Betüddelungsgrad. Zweitens kann man eigentlich gar nicht so viel verkehrt machen. Und Drittens läuft grade bei mir Projekt Resteverbrauch. Ich gehöre nämlich zu den Menschen die jeden Fitzel der noch halbwegs brauchbar ist, in die Applikationsrestekiste legt (und ja, manchmal bin ich froh drum...), und jeden größeren Streifen im Stoffschrank aufbewahrt. Das habe ich jetzt geändert. Alles woraus ich nicht mehr viel machen kann, kam in die nächste Restekiste. Die vielen Farben haben mir meinen Kreativitätsblick verstellt, und dabei konnte man aus den Stücken oft nichts mehr zaubern. Die Stoffe die noch tauglich sind, werden nach und nach vernäht. Denn mal im Ernst: Wunderschöne Stoffe gibt es immer und die will man ja auch kaufen dürfen. 



 

 So ist dieser Rock entstanden. Ich liebe Rot mit weißen Punkten und den Pilzstoff finde ich auch süß. Beflockt ist das ganze auch noch, mit Reh und Eichhörnchen und Blumenkranz. Oft mag ich es ja nicht so gerne wenn man der Kleidung meiner Kinder sofort ansieht "selbstgenäht". Aber bei Röcken kann es nicht verspielt genug sein. Da kriegen die Mädchen im Kindergarten immer große Augen und die Mütter versuchen es immer wieder: Aber nein, meine Sachen mache ich für uns und die gibt es nicht zum Verkauf.

Beim nächsten Mal zeige ich Euch die Shirts die entstanden sind und nach und nach die anderen Sachen. So langsam habe ich einiges "auf Halde".

Ganz liebe Grüße,
Johanna

Montag, 2. Juni 2014

My kid wears: Sommerjacke

Endlich mal wieder bei My Kid wears! Mit dieser wunderbaren Jacke. Ich bin immer wieder erstaunt, wie lange es doch braucht, bis man ein Gedankenprojekt fertig hat. Damit meine ich nicht das Nähen. Das ist noch am Schnellsten erledigt. Aber so überhaupt: Den Stoff habe ich Mitte April für eine Sommerjacke gekauft und dann muss der Schnitt gefunden werden, abgepaust und angepasst usw.

Heraus kam das:

Vorderseite

Die Taschen mit Herzenknöpfen

Punktefutterstoff

Namensbaumler am Reißverschluss


Die Jacke ist aus einer älteren Ottobre und ohne Vlies verstärkt (Sommerjacke eben...). Statt einer Knopfleiste - unpraktisch im Kindergarten - habe ich einen Reißverschluss eingebaut. Ich finde die Gummiraffung am Bauch super, ansonsten sähe die Jacke wie ein Sack aus. Aber der Nachteil ist eindeutig, dass man den Tunnelzug von links aufsteppen muss. Immer wenn man nicht sieht, was man näht, wird es nicht so ordentlich. Das ist auch leider der Fall, aber für nicht-Eingeweihte wohl nicht zu sehen.

Eigentlich sollte noch eine kleine für die Minimaus entstehen, aber der Stoff reicht nicht, und ihr passt noch die vom Herbst-sew-along und das ist dann auch genug. Aus den Resten wird ein Röckchen entstehen.

Und nun im Einsatz:




Ach, die Hose ist übrigens auch selbstgenäht. Das T-Shirt drunter auch! So langsam gibt es kein Entrinnen :-)

Es gibt so Projekte, die machen einen glücklich und stolz. Das ist eines davon und ich freue mich, diese Freude mit Euch zu teilen. Ich nähe ja auch viele Dinge, die ich gar nicht zeige, ihr seht ja nur die Rosinchen :-) ! Und grade wenn wie bei uns krankheitsmäßig der Wurm drin ist, bin ich froh, meine farbenfrohen Stoffe zu haben!

Schnitt: Ottobre 1/2012, Butterfly Camouflage Größe 110
Stoff: Stoffmarkt
Verlinkt: My kid wears, Meitlisache

Montag, 26. Mai 2014

Flipper und Freewilly

Mein Beitrag zur diesmonatigen Freebiechallenge bei Kirsten:




Die letzten beiden Male habe ich mit furchtbar schlechtem Gewissen geschwänzt, aber es ging einfach nicht. Und das ich bei dem Delphin/Walsujet dabei sein würde, war mir schnell klar. Aber weder mit Stickmaschine noch mit Applikation. Denn ich wollte das Motiv plotten. Immerhin habe ich schon dreimal geplottet, da wurde es Zeit für ein bisschen Größenwahn :-) Denn auch wenn Plotten schnellere Erfolge verspricht, so ganz mal eben ist es dann auch nicht getan. Mehrfarbig schon gar nicht und meine vorangegangenen Versuche waren mit Flockfolie ausgeführt, dieses Mal, der Farbwahl geschuldet, habe ich Flexfolie verwendet. Kann noch optimiert werden, aber Details kann ich erst nach dem ersten Waschgang verraten :-)

Huh, und grade konnte ich ein neues Label vergeben:"Geplottet" :-)

Ich finde das Ergebnis sehr süß und halte mich an die Spielregeln, und stelle es bei Kirsten ein!

Edit: Hier noch ein Tragefoto und zusätzlich verlinke ich noch bei Plotterliebe:


Nun wünsche ich Euch allen eine tolle Woche!
Johanna

Freitag, 16. Mai 2014

Warum bin ich so fröhlich...

Hach, heute ist mal wieder Freutag. Und das nicht nur, weil ich es nach langer Abstinenz mal wieder zum bloggen geschafft habe (das kann man eigentlich gar nicht entschuldigen, aber vielleicht kurz erklären: Gehirnerschütterung und 2tägige Beobachtung im Krankenhaus beim Kinde, Magendarm, Geburtstag, Magendarm und einen Vortrag nächste Woche... *örgs*)

Ich bin jetzt total erleichtert, denn ich habe heute zwei Geschenke zur Post gebracht. Einmal für meine kleine Schwester und für meine allerliebste Lieblingstante. Bei beiden Geburtstagen bin ich nicht vor Ort zum knutschen und knuddeln, deshalb soll es aber ja trotzdem was zu auspacken geben.

Und wie ihr leicht sehen könnt, habe ich mein allerfeinstes Geburtstagsgeschenk gleich ausprobieren können. Plotten ist sooooooo superkallifragilistisch. Tolle Sache, ich möchte es nicht mehr missen!!!






Die Tasche in orange mit den Londonmotiven hat mich echt gestresst. Meine Tante wünschte sich was selbstgenähtes, ein Wunsch, dem ich immer gerne nachkomme. Aber irgendwie war es schwierig, den richtigen Stoff und das richtige Überhaupt zu finden. Das hat schon eine gefühlte Woche gedauert und nach langer Beratschlagung mit meiner Oma dann zu einer Kulturtasche geführt. Die sollte eigentlich so ein Aufhängedingens werden, ist aber dann doch nicht... Dann störten mich Stoffkombi und überhaupt hat das Nähen 1,5 Wochen gedauert, solange habe ich noch nie an einer Tasche gesessen... Es sollte ja auch was gaaaaanz Besonderes werden. Ich hoffe sehr, sie gefällt ihr!

Mein Plotter, es klang oben ja schon an, macht mich sehr glücklich. Ich liebe es eh an Bildbearbeitungsprogrammen zu arbeiten und ich mag es auch, schnelle Erfolge zu haben. Man kann wirklich schnell Motive für alles erstellen und der kleine Plotti säbelt sie aus. Toll, freu hüpf!
Das ich so überschwänglich bin, könnte aber auch daran liegen, dass mir das Hello Kitty Duschshampoo mit Himbeegeschmack mit dem ich mir mangels Alternativen heute morgen die Haare waschen musste, die Sinne komplett vernebelt...

Jetzt habe ich die wichtigsten Punkte meiner To Do Liste abgearbeitet und muss nur noch den "kleinen" Vortrag für Dienstag (Daumen drücken bitte!!!) erarbeiten. Klar, am Rande der Sandkiste kann man zwar gedanklich ins 18. Jahrhundert abschweifen und Konzepte planen, geschrieben ist davon aber leider nix und abends bin ich oft echt k.o. Aber das Gute ist, dass die anstrengende 4wöchige *Ichwacheallezwanzigminutenaufundheule* Phase grade vorbei und ich habe auch einen Abend...

Euch allen da draußen: Ich lese fleißig mit, ich nähe und plotte sogar hin und wieder. Aber schreiben ist grade mal wieder schwierig! Drücke Euch,
Johanna

Montag, 14. April 2014

My kid wears

Heute trägt das Kind eine frisch genähte Hose. Den Streifenstoff hatte ich schon lange zuhause und wusste nicht, was ich damit nähen wollte. Ich hatte ihn zuerst für irgendwas Accessoirmäßiges gedacht. Bis mir der Geistesblitz kam: Es wird eine Hose draus. Da ich einen Meter da hatte, wird aus dem Reststück eine kurze Hose für den Sommer. Erst wollte ich für die kleine Schwester auch eine Hose machen, aber für ein krabbelndes Pünktchen sind die zarten Farben wohl eher nicht das Richtige :-)


 
Ich habe wieder einen Schiebeknopf gewählt. Da ich in den Hosenbund aber ohnehin immer ein Gummiband einziehen muss, wird es beim nächsten Mal einen Druckknopf geben.

Passt!

Obwohl ich den Schnitt (Ottobre 6/12, Lontoon Poika , Weite 104, Läge 110) schon oft genäht habe, lerne ich immer noch was dazu und es wird noch schöner, als vorher. Bin total happy.

Mal sehen, was der Rest der Kreativkinder heute trägt.

Liebe Grüße,
Johanna

Freitag, 28. März 2014

Freutag

Ich freue mich. Es ist sooo schönes Wetter und da gibt es nur eins: Raus in den Garten! Aber vorher will ich Euch noch zeigen, was ich gestern Abend fertig gestellt habe!

Ich hatte Euch ja erzählt, dass ich nach einem Blusenschnitt suchte und nun selber "gebastelt" habe. Der Prototyp hatte ja so seine Fehler und nun habe ich an der Version 2.0 gesessen. Ich war allerdings heute morgen ein wenig ernüchtert, denn ich habe die Bluse etwas länger gelassen, so dass sie quasi als Tunika durchgeht und eventuell auch als Blusenkleid. Und vor allem: Dass sie dieses Mal auch ein bisschen Spielraum lässt, um hineinzuwachsen. Das ist mir ganz gut gelungen, ich denke nächsten Sommer kann das Kind sie dann anziehen.... Mir ist es jedenfalls ein bissche zu schalbberig und Nachthemdmäßig geworden. Aber vielleicht mit einem Unterhemd und einer Leggins... Dennoch besser als wäre sie wieder zu klein und zu eng und zu kurz.



So sieht es doch schonmal ganz gut aus


Ärmel mit Raffung

 
Der Ausschnitt ist ein bisschen weit für dieses Wetter

Von hinten

 
 
Als nächste möchte ich aus dem Schnitt ein Blusenkleid erstellen und dann ist es mein Plan, weitere Größen zu zeichnen, ich würde sie ganz gerne in 80 für meine Kleine noch nähen. Aber ich habe gar keine Ahnung in der Schnittmustererstellung und werde da jetzt mal über das Wochenende meine grauen Zellen anstrengen. Und am Allerliebsten würde ich Euch den Schnitt samt Varianten dann zur Verfügung stellen. Kostenlos, damit ihr Euch auch freuen könnt!

Ein wunderbares Sonnensommerwochenende und dann schaut mal, worüber sich die anderen freuen - an diesem sonnigen Freutag,

Eure Johanna

Mittwoch, 26. März 2014

Me made Mittwoch mit Me Made Rock

Der alte Muttischluffellook geht mir auf den Keks. Obwohl das zweite Kind schon kein Baby mehr ist, bin ich nicht in der Vorschwangerschaftsform (wo ich ja auch schon nicht in Vorschwangerschaftsform war.. Hach...) Und eigentlich lautete die Devise, dass neue Klamotten erst angeschafft werden, wenn die Kilos runter sind. Sagt sich leichter als getan. Mittlerweile gibt es kaum eine Hose ohne Loch und das störte mich doch.

Einen Rock wollte ich gerne, weder Mini noch Maxi, ein Fivepocketrock der eine gute Handbreit überm Knie endet. Am liebsten in braun. Tja, gab es nicht zu kaufen und somit war der Plan, einen eigenen zu nähen. Da wiederum stellte sich das Problem: Diesen Schnitt habe ich nicht gefunden. In keiner meiner zahlreichen Zeitschriften, nicht online oder immer so, dass er noch hätte verändert werden müssen. Also habe ich meine grauen Zellen bemüht und selber getüftelt.

Herausgekommen ist dabei das:





Da sich der schwarze (braunen Cord gab es nicht...) Rock sehr schwer an der Frau fotografieren ließ, hier noch ein paar Bilder ohne Model:


Seitentaschen, ohne die fünfte Tasche übrigens...
 
Reißverschluss und Schiebeknopf

Hinterteil, die Gesäßtaschen müssen beim nächsten Mal hübscher werden!


Das Positive am Kinderkleidungsnähen ist, dass man alles mal in klein geübt hat. Hosenreißverschlüsse gehören da auch zu, so dass das also nicht DIE Herausforderung war. Das war es nämlich, den Schnitt zu erstellen. Plan 1 war es, einen normalen Rockschnitt abzuändern. Aber das war irgendwie nicht befriedigend. Plan 2 brachte den Durchbruch: Einen Hosenschnitt so abändern, dass eben ein Rock daraus wird. In der Ottobre Woman 5/12 war ein Fivepocket Jeans Schnitt und den habe ich dann entsprechend verändert. Wenn der Knoten im Hirn entwirrt ist, kein so großes Problem. Blöder war, dass ich die Hose nicht vorher genäht habe und somit keine Erfahrung hatte, ob sie denn nun passt. Nach meinem Blazer und dem Rock weiß ich, dass mir die Ottobreschnitte genau passen. Allerdings in der richtigen Größe mit Nahtzugabe (die Kinderschnitte sind meinem Kind nämlich oft zu weit/groß und ich dachte, vielleicht wäre das bei mir auch so. Wäre es vielleicht, wenn die Schwangerschaftspfunde schon weg wären...).

Ich hatte übrigens keinen passenden Reißverschluss, also habe ich den Kontrast gewählt und im Nachhinein noch ein paar Nähte rot abgesteppt.

Fazit: Ich habe hier noch einen Cordstoff liegen, den das gleiche Rockschicksal ereilen wird. Der dann auch nicht ganz sooo eng sitzen wird :-) . Was ich allerdings nicht hingekriegt habe, war es, den Rock meiner Schneiderpuppe anzuziehen. Das wäre ja praktisch gewesen um den Saum gleichmäßig abzustecken. Hätte ich vielleicht machen sollen, bevor die Seitennähte geschlossen waren (warum kommen einem diese einfachen Ideen immer hinterher???)... War jetzt nicht so schlimm, weil der Rock keine Falten hat und sich brav stecken ließ.

Eine wunderbare Wochenmitte für Euch und bis bald! Dann gibt es mehr, von meinem Kinderblusenschnittexperiment. So viel sei verraten: Es wird eine längere Bluse, vielleicht schon ein Blusenkleid.

Liebe Grüße und schönen Me Made Mittwoch,
Johanna

Dienstag, 25. März 2014

Rotkäpchenbluse


Eigentlich wollte ich es Euch gestern bei My kid wears zeigen, aber da die Verlinkung (gute Besserung an alle Kinder, Fräulein Rohmilch!) erst spät draußen war, zeige ich es Euch heute beim Creadienstag: Das Pendant zum Rotkäppchen-Rock - die Rotkäppchen-Bluse! Ich wollte so wahnsinnig gerne einen schönen Blusenschnitt haben und habe keinen gefunden, der meinen Vorstellungen entsprach. Nun bin ich selber kreativ geworden und habe getüftelt. Aus verschiedenen Schnitten zusammengeschustert und dann so vieles verändert, bis es gefiel. Die Bluse ist super süß geworden, aber ich hatte verschiedene Knoten im Hirn, weshalb ich den Schnitt modifiziert habe und heute mal eine weiter Bluse danach nähen werde. Denn es ist zwar nicht so schlimm, aber ja doch irgendwie unpraktisch, wenn der oberste Knopf nicht zu schließen ist *hmpf* :-)
Und es sind auch einige andere Unschönheiten dabei, die aber anderen nicht auffallen, weil sie ja gar nicht wissen, was "richtig" wäre, weil ist ja 'ne Eigenkreation :-)

Und hier die Bilder:


Wie man sieht, geht der Knopf oben nicht zu!
 
Puffige Ärmel

Bubikragen. Der nächste wird ein bisschen länger, so dass er vorne abschließt



Die rückwärtige Passe wird etwas höher am Halsausschnitt

In action

...von hinten...

Süß, oder?

Hier seht ihr also das erste Ergebnis. Heute folgt das ganze mit pinken Sternen und in der Version 2.0! Ich werde weiter berichten. Zuerst einmal könnt ihr selber schauen was beim Creadienstag und im Kopfkino los ist. Ach, und zur Meitlisache schicke ich es auch noch!

Alles Gute,
Johanna

Mittwoch, 19. März 2014

MMM - Blazer

Man hat ja immer wieder so Teile, wo man denkt dass man da über sich hinausgewachsen ist und deshalb besonders stolz darauf ist. Und im Moment bin ich total stolz auf mich selber und glücklich, dass ich den Blazer aus der Ottobre 5/12 fertig gestellt habe. Nachdem ich für das Tochterkind ja schon diverse Anziehsachen genäht habe, die ich persönlich als Herausforderung empfunden habe, wollte ich nun auch für mich wieder etwas nähen. Und was im Kleinen klappt, kann doch im Großen nicht schief gehen, oder? Der Blazer ist mein aktuelles Meisterstück und ich bin überrascht, dass es doch kein Hexenwerk gewesen ist. Grade bei solchen Stücken, die ja schon im Kauf kompliziert sind (guter Sitz und so...) habe ich immer Respekt, wenn ich wieder die Idee kriege, es selber machen zu wollen.

Herausforderung Nummer 1 war das Zuschneiden des Stoffes. Ich hatte diesen Leinenstoff vor langer Zeit im Sonderangebot gekauft und wollte ursprünglich eine Hose draus machen. Ich hatte auch nur einen Meter gekauft und daher war es ganz schön knapp und hat so grade eben mit viel List und Tücke geklappt. Durch das Streifenmuster sieht man das frickelige glücklicherweise nicht. Leinen ist dankbar und vor allem etwas dehnbar, blöderweise der Futterstoff nicht... Und da hatte ich genug von. Aber weil ich immer daran dachte, dass der Außenstoff mit einer sehr optimistischen Nahtzugabe was meine Figur anbelangt (in der Breite...) zugeschnitten war (und sein musste, weil ja sehr knapp gekauft...), war ich beim Futter ähnlich vorsichtig. Gut, man lernt dazu. Denn der Futterstoff ist ja schon im Minusbereich wenn es ums dehnen geht. Daher passt das gute Stück und sieht von außen toll aus, aber spannt innen ein bisschen (aber vielleicht muss das bei solchen Stücken sein, denn ich laufe ja eher im gemütlichen Muttilook daher und bin nur noch schlabber gewöhnt...).

Herausforderung Nummer 2 war es, den Knoten in meinem Hirn zu entwirren. Manchmal stand ich ganz schön auf dem Schlauch und so wurde aus einer geplanten Arbeitszeit von einer Woche *hust* (sollte für einen Vortrag fertig werden...) 2 Monate. Macht aber nichts, denn: I like!

Das ist ein klarer Fall für den Me made Mittwoch. Da  der Mittwoch immer so plötzlich kommt, hatte ich niemanden für's Fotografieren, also habe ich das mal per Selbstauslöser probiert. Öhm, naja!


Da hat sich jemand auf's Foto geschummelt :-)

Nein, ich bin nicht so klein, aber es dauerte, bis ich die perfekte Position für die Kamera gefunden habe ...

...im Kinderzimmer :-)



Wer braucht schon eine ordentliche Belichtung???


Und nun nochmal in ordentlich!
 
 
Alles Liebe Euch,
Eure Johanna