Samstag, 30. November 2013

Fuchskleid

Hier war es ganz schön lange still! Kranke Kinder haben den Nähbetrieb hier länger zum Erliegen gebracht und es sind nur Kleinigkeiten fertig geworden. Außerdem habe ich meine wissenschaftliche Arbeit wieder aufgenommen. Langsam und auch nur Stück für Stück, aber immerhin. Das geht natürlich zu Lasten der Nähzeit. Irgendwie schade, aber es hilft ja nichts.

Disseration und Kinder - da ist nichts mehr wie es mal war (und auch nicht wo...) ? Zack, da ist der Geistesblitz *natürlich während des Legobauens* und ich möchte ihn notieren. Um einen herum nur Kinderspielzeug. Kein Stift, kein Papier... halt! Kein Papier? Hier wird doch gebastelt. Ein Stück Tonkarton tut's auch. Aber wo zur Hölle sind die verdammten Stifte??? Auf dem Tisch? Fehlanzeige! Schublade? Nüscht! Auf dem Kindertisch? Neee. Halt! Doch, da! Unterm Kindertisch habe ich dann einen Bleistift mit Wackelgiraffe drauf gefunden...

Den Vortrag habe ich mal eben in der Vormittagsschlafenszeit von Baby, das auch so nett war und gleich mal 2 Stunden geschlafen hat, als Konzept fertig gemacht. Ich bin schneller und fokussierter geworden, seit ich Kinder habe. Schließlich hatte ich Glück: Das Kind schlief, Zeit war da UND die Idee für das Konzept auch. Und das gleichzeitig. Tolle Sache.

Jetzt schläft hier niemand und ich muss die Adventskalenderbefüllung besorgen (übringes ganz pädagogisch unwertvoll gibt es Süßigkeiten. Die letzten Male hat sich das Kind über nichts gefreut, es sei denn ein Gummibärchen war dabei....). Aber vorher will ich Euch mein Gesternabendwerk zeigen und es noch bei Kirsten einstellen:

Ich hatte schon lange bevor es die Fuchsdatei gab die Vorstellung so einen Pulli zu machen. Bloß (ich berichtete) sah mein Fuchs halt nicht sehr ansehnlich aus. Nun trägt das Kind so gerne Kleider und ich habe einen Kapuzenpulli einfach verlängert. Da es sich um Sweat handelt auch bei der Nahtzugabe nicht gespart. Mein Mann sagte, es würde aussehen wie ein Sack. Irgendwie hat er recht, aber in 2 Jahren sieht es sicher sehr süß aus :-) Ich lasse es aber so groß, sie wächst da sicher rein.






Die lustigen Eingriffstaschen habe ich in der aktuellen Ottobre gesehen und direkt übernommen. Kind fand es lustig.

So, ich stelle das Kleid mal bei der Freebiechallenge ein und dann bin ich weg... Hier ist das Adventschaos ausgebrochen. Überall liegt Dekokram herum, der Adventskalender rmuss noch fertig gemacht werden und ich bin gleich mit meiner Muttirunde was essen. Ich fürchte das wird ein langer Abend heute :-)

Euch allen einen tollen ersten Advent!

Liebe Grüße,
Johanna

P.S.: Ist Euch aufgefallen, dass bei manchen Näherinnen die Füchse ihre Frisur nach rechts und bei manchen nach links tragen? Hihi... Sieht lustig aus!

Dienstag, 12. November 2013

Kinderkulturtasche

Heute hat die zweitliebste Freundin Geburtstag. Ehrensache, dass es was Genähtes gibt. Geplant war ein T-Shirt mit Applikation. Die Mutter hat mir eine echte Aufgabe gestellt, das Kind möge derzeit gerne Pippi Langstrumpf. Ich habe ziemlich große Augen gemacht, denn das war eine ECHTE Aufgabe. Tja schade nur, dass ich Euch heute nicht das großartige Pippi Langstrumpf T-Shirt zeige, sondern das, was ich heute morgen dann als Ersatz genäht habe... Das letzte Stück bei der Applikation hat es gestern Abend total verdorben. Naja, jedenfalls so nicht verschenkbar, mal sehen ob ich das noch retten kann. Bis heute Nachmittag jedenfalls nicht.
.. es hätte so schön sein können...
Ich habe dann heute einen Blick auf die Wunschliste gewagt, weil ich dann etwas kaufen wollte. Und was sahen meine Augen? Es war noch eine Kinderkulturtasche mit eingesticktem Namen auf der Liste. Schwupps, meins! So musste ich den Vormittag nämlich nicht damit verbringen mit Kind im Kinderwagen (meistens quengelnderweise) durch die Stadt zu tingeln, sondern konnte verhältnismäßig gemütlich zuhause nähen. Entstanden ist diese Tasche für Zahnbürste und Co!

Vorderseite mit Eule

Rückseite mit Namen - oder  ist das die Vorderseite? Man weiß es nicht.

Und da mich das Ganze hauptsächlich Zeit gekostet hat, haben meine Tochter und ich noch ein bisschen Utensilien und Proviant eingefüllt.

Wenn das kein Fall für den Creadienstag ist, weiß ich auch nicht!

Liebe Grüße,
Johanna

Samstag, 9. November 2013

Freebiechallenge - Fuchstasche

Dies ist meine erste Teilnahme an der Freebiechallenge, die Kirsten vor etwa einem Jahr ins Leben gerufen hat. Ich finde es ist eine tolle Aktion. Eine von diesen Dingen, die man erst gar nicht so bemerkt, die immer da sind und dann irgendwie - bäm, Dich in ihren Bann ziehen. Das liegt sicherlich auch an dem Freebie, das dieses Mal so ziemlich jedes Näherinnenherz höher schlagen lässt, aber auch an der Art, wie diese Challenge betrieben wird. Leise, ohne anstrengend zu sein und trotzdem eine feine Sache und ich hoffe, ich schaffe es öfter mitzumachen. Ähnlich wie bei einem Sew Along gibt es eine Stickdatei und es wird gesammelt und man kann sehen, was die anderen draus machen.

Ich habe ja schon eine Mütze mit dem Fuchs aufgehübscht und werde noch so das ein oder andere Kleidungsstück damit aufpeppen. Allerdings hatte ich sofort die Idee im Kopf aus dem Fuchs ein Täschchen zu machen. Nicht den Fuchs auf eine Tasche zu applizieren, sondern aus den Konturen eine Tasche zu nähen.
Wie schon beim letzten Fuchs habe ich gar nicht die Stickmaschine angeschmissen, sondern selber appliziert.

Eventuell noch einen Snap zum Schließen?
 Es hat ein bisschen Geduld und viele Überlegungen gekostet, bis ich wusste, wie ich das Projekt in die Tat umgesetzt bekomme. Einen Verlust hat der Fuchs allerdings erlitten: Habt ihr's schon entdeckt? Er musste seine Haare opfern. Denn ich musste Futterstoff und Außenstoff rechts auf rechts aneinandernähen und wenden und dabei konnte ich die Haare nicht ordentlich stülpen und so kam es dann, dass der arme Fuchs nun haarlos kleine Kostbarkeiten transportieren muss.

Ich war anfangs nicht sicher, ob die Tasche ankommt. Aber sowohl mein Mann (immer kritisch) und meine Tochter finden die Tasche toll. Also konnte damit direkt zum Bäcker losgezogen werden!



 
 

Auf zur Freebiechallenge!

Ein schönes Wochenende,
Eure Johanna

Dienstag, 5. November 2013

Fuchsige Mütze

Ich finde Füchse toll! Allerdings kann ich selber nur mäßig gut malen und mein letzter Versuch eine Fuchsapplikation zu zaubern endete damit, dass es eben keine Fuchsapplikation gab. Denn mein Fuchs hatte ein bisschen sehr viel Ähnlichkeit mit dem Schwäbisch Hall Fuchs. Total langweilig...

Nun bin ich also richtig happy, wie ungefähr alle Blogger, dass Kirsten sich mit Aennie zusammengetan hat. Das konnte ja nur super werden. Kirstens Dateien sind immer total gut digitalisiert und Aennie macht die schönsten Applikationen. Hier findet ihr die Datei.

Und jetzt, zum Abend hin, schaffe ich es, Euch zu zeigen, was ich heute genäht habe. Es handelt sich zwar "nur" um eine Mütze, aber die habe ich genäht, während beide Kinder zuhause waren und vor dem St. Martinsumzug. Wer weiß, wie aufgeregt Kinder davor sind, weiß wie anstrengend es war, dabei zu nähen...

Die neue Ottobre finde ich übrigens auch super, und so kam es, dass ich die Mütze aus der aktuellen Ottobre genäht habe. Ohne Bändel, irgendwie finde ich das für die ganz kleinen nicht so fein. Stoff ist ein Doubleface Fleece aus dem örtlichen Stoffladen.

Es war nicht leicht, ein Foto zu machen...

 
So groß Ottobreschnitte sonst ausfallen, so knapp finde ich die Mütze. Vom Umfang her ok, aber sonst wird sie uns sicher nicht den ganzen Winter begleiten. Aber wozu kann man schließlich nähen.
 
So, nun ab damit zum Creadienstag,
 Eure Johanna

Sonntag, 3. November 2013

Gut behost

Mittlerweile wird der Montag zum Heimspiel, bzw. zum Selbstläufer. Ich muss gar nicht mehr darauf achten, dass sie etwas selbstgenähtes tragen... Der Kinderkleiderschrank ist zum großen Teil mit meinen Sachen gefüllt. Wie konnte dass denn passieren?!? Finde ich total cool, wer kann schon von sich sagen, dass er die Garderobe seiner Kinder selbernäht - außer die hier bloggenden kreativen Frauen und Mütter? Und so kommt es, dass das kleine Kind eine zwar unspektakuläre,a ber doch sehr geliebte Nickihose kleidet. Ohne Taschen und Schnickschnack. Schnitt aus einer Ottobre,Nicki vom Stoffmarkt und Bünchen aus dem Stoffgeschäft um die Ecke.



Die große Tochter ist heute mal "nur" untenrum selbstbenäht. Auch nein, stimmt gar nicht, unter dem Rosaglitzerkapuzendings ist das Schmetterlingsshirt. Die Hose ist recycelt aus des Mannes kaputter Jeans. Da immer die gleiche Stelle reißt - das Problem kennen wohl viele - aber der Rest noch tadellos ist, kann ich diesen Stoff nicht der Tonne opfern, wäre ja auch Quatsch für viel Geld den gleichen neu zu kaufen - und habe eine neue, dringend benötigte Kinderjeans darausgenäht. Teils aus reiner Faulheit (ja, muss auch mal sein) und auch aus praktischen Gründen, da grade kein Reißverschluss vorhanden und wenig Lust, den aus der alten Hose des Papas herauszufriemeln, da kommt Grund 1 wieder zum tragen, mit Bünchen abgeschlossen. Ich meine eh', dass es für sie einfacher ist, so auf die Toilette zu gehen. (Lustige Geschichte am Rande: Evas Freundin kann eben nicht ihre Hose alleine öffnen und da beide nur gemeinsam -genetisch???- im Kindergarten auf die Toilette gehen, macht das eben meine Tochter. Und stellt Euch vor, sie hat letztens vergessen die Hose ihrer Freundin wieder zuzumachen... Musste das arme Kind den Vormittag über mit geöffnetem Knopf herumlaufen. Hahaaaa :-)... )








Euch einen tollen Montag und schaut mal bei Fräulein Rohmilch vorbei (wenn der Link da ist...huhuuuu, Fräulein Rooooohmilch, aufwachen :-) ), da gibt es viele tolle Kinderoutfits zu bewundern!

Eure Johanna!

Freitag, 1. November 2013

Ich freu mich

Wir hier haben nämlich Feiertag :-) Ein langes Wochenende - juchei. Da beide Töchterleins im Auto eingeschlafen sind, werden wir uns auf einen langen Abend einstellen können. Ähhh, freu??? Naja, geht so, aber mal sehen, vielleicht wird alles ganz anders und die Kinder schlafen doch nicht erst mit uns...

Besonders freue ich mich auch über die neuen Leserinnen, die in der letzten Zeit ihren Weg hergefunden haben! Und darüber, dass es mit einigen auch zum Austausch kommt!

Und superduperstolz bin ich, dass ich es geschafft habe, die Eulenhose, tatsächlich mit Reißverschluss und Knopf zu versehen. Ich habe nie geglaubt, dass ich das kann. Aber na klar - ist kein Hexenwerk. Mittlerweile habe ich glaube ich, so ziemlich alle Hürden genommen, die es so gibt, wenn man Kinderkleidung näht. Ich fühle mich ein bisschen geadelt. Okok, wir wollen mal auf dem Boden der Tatsachen bleiben. Aber mir macht nicht mehr viel Angst. Und da ich mir alles selber beigebracht habe und nie einen Kurs besucht habe, bin ich doppelt stolz!

Hier die Beweisbilder:




 
 
Mal sehen, was die anderen heute glücklich macht. Ist schließlich Freutag!

Ein schönes Wochenende,
Johanna