Dienstag, 29. Oktober 2013

Sweatshirtjacke

Heute (noch vor dem Kindergarten - warum halten sich Babys eigentlich nicht an die Zeitumstellung???) habe ich sie endlich fertig gestellt. Zugegeben, es war nicht mehr viel dran zu machen. Die Bündchen mussten fertig werden und nach wirklich langer Zeit ist sie fertig:

Die Sweatshirt-Zipper Jacke!

Im Kindergarten werden die Kinder selbständiger und müssen eben auch gewisse Sachen alleine können. Es ist schon praktisch, wenn sie alleine von langärmelig auf kurzärmelig gehen können. Aber einen Pulli ganz alleine aus - na, ich weiß ich nicht. Aber Reißverschlüsse, wenn sie einfach zu bedienen sind, gehen super.
Mit dieser Jacke habe ich mich schwer getan. Sie war noch kein UFO, aber lag hier lange herum, weil ich nicht wusste, wie ich diesen Stoff "hübsch" kriege.
Den Sweat habe ich vor langer Zeit mal sehr günstig gekauft und die Farbe ist halt auch speziell: so ein verwaschenes Jeansblau. Erst wollte ich einen Fucks applizieren, aber sowohl der Fuchs war nicht gelungen, als auch die Farbkombi. Also kein Fuchs. Aber was dann?
Blau---Wolken---Flugzeuge---Nähsticken---  All das geisterte mir durch den Kopf. Aber nichts passte so recht.

Lag es vielleicht am Schnitt? Es sollte eine JaWePu von Schnabelina werden. Allerdings ohne zerteiltes Vorderteil, quasi wie der Futterstoff. Die Taschen gefielen mir nicht, sie mussten weichen zugunsten der grade modernen runden Eingriffstäschchen. Und dann das bunte Bündchen mit dem rosa Reißverschluss. Aber ganz schlicht konnte ich nicht, ich hatte mich in die Idee verrannt, aus dem Stoff "was machen zu wollen" und habe den Ballon (Freebie von Krabbelkrabbe) aufgestickt.



Das Wichtigste: Die Jacke ist tatsächlich von meiner 3jährigen Tochter alleine an- und auszuziehen! Perfekt für herbstliche Tage!

Der große, breite Reißveschluss ist total leicht auf- und zuzumachen! 


Mir gefällt das Ergebnis, aber ich glaube, es wäre ohne Ballon noch cooler gewesen. Eigentlich muss man nicht immer pimpen. Aber es macht halt solchen Spaß :-)


Nun kann es in den Kindergarten gehen :-)

Und nun schaut mal, was im Moment beim Creadienstag los ist. Soooo viele Teilnehmer. Da kommt man ja gar nicht mehr vor lauter Blogrunden zum eigentlich Aufgabengebiet :-) (Ist auch langweiliger, muss die Bude mal auf Vordermann bringen...) Genäht wird später auch noch: Muss ein Geburtsgeschenk fertig machen! Und Apfelkuchen wird auch noch gebacken!

Liebe Grüße,
Johanna






Montag, 28. Oktober 2013

Zwergenland

Heute trägt mein Kind etwas, das ich schon vor längerer Zeit genäht habe, allerdings ist es erst jetzt tragbar, der Sommer war dafür doch etwas warm :-)

Einer meiner liebsten Schnitte: Eine Sunje aus dem Lillestoff mit den Zwergen und rotem Kombistoff. Es hat schon etwas weihnachtliches, aber wir beide mögen das Kleid sehr. Mal mit Strumpfhose, oder wie heute mit Jeans ein prima Kindergartenoutfit!



Wollte ich ihr doch beim Mandarinenschälen helfen, aber das kann sie doch schon allein! Ups, wann ist sie denn so groß geworden???
Ein schöner Rücken...
 
...kann auch entzücken!

 Muss ich erwähnen, dass ich für die Kleine aus den Resten ein Geschwistershirt genäht habe? Allerdings schläft das Baby grade, so dass ich Euch heute nur die große Schwester zeigen kann.

Partnerlook Vorderansicht
 
Partnerlook Rückansicht

Dieses Mal ging mir die Sunje leichter von der Hand und ich habe einige Fehler nicht mehr gemacht :-). Aber alle Einsteiger: Finger weg! Nichtsdestotrotz ein toller Schnitt, den ich sehr mag!

Nun ab damit zu My kids wear und zu Meitlisache!

Eine tolle Woche,

Johanna

Dienstag, 22. Oktober 2013

London Polka

Eigentlich heißt der Schnitt, den ich grade umsetze "Lontoon Poika" aus der Ottobre 6/2012. Normalerweise haben die Schnitte ja englische Bezeichnungen, aber scheinbar musste es hier mal schnell gehen und es war keine Zeit mehr die Titel zu übersetzen. Es gibt nur finnische Namen und so sprach ich plötzlich in meinen Gedanken immer von "London Polka". Soviel nur am Rande :-)

Ich sitze also heute (und werde das auch noch ein bisschen länger machen...) an dem Hosenschnitt. Größe 92-104, Breite 92 und Länge 104. Mein Kind möchte bitte Hosen mit Reißverschluss und nicht mit Bündchen. Also habe ich nun eine echte Aufgabe gestellt bekommen. Denn das habe ich tatsächlich noch nicht gemacht. Aber no risk no fun, ich probiere es jetzt einfach aus. Zwar hänge ich manchmal mit vielen Fragezeichen im Gesicht vor der Ottobrebeschreibung, aber ich nähe dann Schrittchen für Schrittchen und irgendwie gibt es dann doch nur eine sinnvolle Möglichkeit den nächsten Nähschritt auszuführen.
Damit ihr es aber das nächste Mal leichter habt, könnt ihr hier demnächst eine Schritt für Schritt Anleitung finden und außerdem fotografiere ich auch Schritt für Schritt, wie ich die Hose füttern werde.

Hier mal mein Stand der Dinge:

Hinterhosenbeine



Gesäßtaschen aufnähen: Check!



Vordere Seite fertig, Münztasche bleibt weg, die nervt (mich) nur. Schlitzteil auflegen und mal gucken...

Innenbeinnähte: Genäht und gesteppt - Check!
Bis zum Schlitz genäht: Check!
Belege versäubert: Check!

Auf meiner Blogrunde musste ich lachen. Dort wurde folgender Blogeintrag verlinkt: http://www.stadt-land-mama.de/content/entlarvt-das-hier-sind-die-blogger-tricks-im-detail-liegt-nicht-die-ganze-Wahrheit und ich fand das sehr erfrischend. Denn ich kann sicher von mir sagen, eine gute Mutter zu sein, Hausfrau bin ich wohl eher mäßig. Hier seht ihr jetzt den Rest vom Tisch:


Ich habe kein Nähzimmer und nähe im Wohnzimmer. Abends baue ich die Maschinen ab oder nicht. Grade eher oder nicht, da der Tisch immer noch ausgezogen ist, vom Treffen der letzten Muttirunde bei mir, so ist genug Platz für Maschinen und Teller .... Finde ich eigentlich doof, aber grade ist es praktisch... Ihr seht die Ottobre mit der Anleitung, auf einem Stuhl liegt noch das Schnittmuster. Babyphon darf nicht fehlen, Männes Jacke liegt auf dem Tisch auch bequemer als hängend  den Abend an der Garderobe zu verbringen. Was ihr nicht seht, ist die Zuschneidematte auf dem Fußboden, die aktuellen Projekte die wunderbar auf dem zugeklappten Klavier untergebracht sind... und und und... Perfekt ordentlich ist anders!

Nun reihe ich mich mal ganz hinten bei den vielen Dienstagskreativlingen ein und gucke dann auch mal, was ihr heute so gemacht habt. Und daaaaaann: Setze ich mich auf den Fußboden zur Schneidematte während der TV mich berieselt, schneide den Futterstoff für die Hinterbeinteile zu, und mache weiter an der Hose. Gleich hole ich noch Streichhölzer aus dem Keller und halte mir damit meine Augen auf, denn meine Hände brauche ich zum Nähen. Gähn, Schnarch :-)

Viele Grüße,
Johanna

Montag, 21. Oktober 2013

Latzhose

Heute ist Rohmilch-Tag! Für alle nicht eingeweihten: Am Montag sammelt Fräulein Rohmilch alle Links zu Bloggern, die zeigen was ihr Nachwuchs heute selbstgemachtes trägt. 

Bei uns sind Latzhosen weiterhin hoch im Kurs und ich bin ja ehrlich gesagt ganz glücklich, dass Eva kaum welche getagen hat (als sie die gleiche Größe trug, war Hochsommer...), so dass ich mich nun austoben kann, darf und muss. YEAH!

Auch wenn Füchse nun die neuen Eulen sind, konnte ich bei diesem Cord nicht widerstehen und habe einen Meter gekauft und konnte genau eine Hose für's große Mädchen und ebendiese Latzhose herauskriegen. Die große Hose wird mein morgiges Werk werden. Wir nutzen nämlich heute nochmal das schöne Wetter, da wird nicht genäht.




Statt Knöpfen habe ich Prymdrücker gewählt. Finde ich einfacher, geht schneller beim Wickeln.

Unten mit Sanettabündchen abgeschlossen.
 
Die Hose ist recht breit geschnitten, was ich für Babykleidung ok finde, die brauchen ja schon Bewegungsfreiheit. Da mir das aber unten zu weit war, habe ich Bündchen angenäht. Finde ich praktischer - zum Krempeln, mitwachsen und überhaupt :-)
 

Schnitt: Altbewährter Burdaschnitt


Dieses Mal ist die Hose gefüttert, ich habe im Gegensatz zu letztem Mal wo ich die Kanten versäubert habe, mit Belegen, bzw. kompletter Innenhose gearbeitet, so dass alles gefüttert ist. Mir gefällt es so besser, es sieht ordentlicher aus. Das Innenfutter ist Sanettajersey. Da bei der Anleitung keine gefütterte Latzhose vorgesehen war, musste ich meine grauen Zellen etwas anstrengen, aber ich habe es hingekriegt :-)
Ich liebe Latzhosen und finde die für sichfortbewegende Babys klasse! Ist es nicht wunderbar, wenn aus Babys Kleinkinder werden? Unser Baby robbt, was bei der Großen panische Schreie auslöste ("Mamaaaa, die rooobbt. Die will bestimmt mein Schneckenspiel haben" - tja, was soll ich sagen... Denn ja, vermutlich hast Du Recht mein Kind. Mit Deiner Ruhe ist es nun aus. Von nun an will Deine Schwester mitmachen. Viel Spaß die nächsten Jahre...)

So, nun schnell zur Rohmilchaktion und mal gucken, was die anderen benähten Kinder heute so anhaben!

Eine tolle Woche,
Johanna

Samstag, 19. Oktober 2013

Kuschelanzug

Gute Freunde von uns sind nun auch auf dem Elternplaneten gelandet und damit der Start gut gelingt, gab es von uns natürlich ein Begrüßungsgeschenk. Natürlich selbst genäht - versteht sich von selbst, oder? 

Allerdings hat dieses kleine Menschlein mir einen gewaltigen Strich durch die Rechnung gemacht und ist einfach 2 Wochen vor dem Termin auf die Welt gekommen. Und ich hatte nichts genäht. Geschweige denn Stoff gekauft. Also bin ich schnurstracks lsogezogen (eine prima Ausrede um endlich mal wieder den Stoffvorrat aufzufüllen...) und habe einen kuscheligen Fleece gekauft, bei dem ich schon vorher beinahe schwach geworden bin - mich aber immer beherrscht habe - und ich sofort fand, er passe zu Mutter und Kind.  

Und daher gab es nicht das übliches Geburtstgeschenk - das Wickelutensilo - sondern einen Kuschelanzug für den Winter. Oder solange wie das Baby hineinpasst... 


Schnitt: Ottobre 1/2012, Fleece außen, innen Jersey, Knöpfe Prym

Ich war mir nicht sicher - wie groß sind Neugeborene nochmal??? Und wie groß  muss so ein Anzug sein? Ist ja nicht so, als hätte ich kein Baby hier, aber man vergisst die Relationen doch sehr schnell - oder geht das nur mir so???

Naja, ich habe ihn dann, da der Stoff ja doch sehr dick ist, in Größe 68 ohne Nahtzugabe genäht und denke er ist gut so. Klar, noch zu groß, aber die erste Größe ist ja schnell "durch" und noch ist ja auch nicht Winter. Meinem Baby passt er jedenfalls nicht mehr (was mich doch sehr beruhigt hat, denn sie trägt jetzt 68 und wächst in 74 hinein...).


Im Gegensatz zum Schnittmuster habe ich die Beine nicht zum Knöpfen gemacht. Ich finde, da ist es dann immer recht "zugig" und da ich den Eltern die Option lassen wollte, auch mal nur einen Body unterzuziehen und den Anzug damit drinnentauglich zumachen, fand ich es besser sie zuzunähen. Ich hoffe inständig, dass die Öffnung nun reicht um das Baby hineinzufriemeln.


Da die Neugeborenen laut der Bekleidungsgeschäfte irgendwie immer in Mützen passen sollen, wo jeder Mutter Angst und Bange werden sollte (40cm, HALLOOOO???), hatte ich für unsere Maus einen Schnitt auf 35cm Umfang verkleinert und den jetzt mal hervorgekramt. 

Den Stramplerschnitt mag ich sehr gerne und werde ihn für Schlafanzüge jetzt auch für meine Maus nehmen. Dann allerdings ungefüttert, eine Jerseylage richt mir dann. 

Ein schönes Wochenende, genießt das tolle Wetter!!!

Johanna

Montag, 14. Oktober 2013

My kid wears-Kuschellatzhose!

Heute mal was für die Kleine! Eine Latzhose aus Nickistoff nach Burdaschnitt. Inspiriert durch die vielen Klimperklein Latzhosen wollte ich sowas auch machen. Dann fiel mir ein, dass ich, ganz zu Beginn meiner Nähkarriere ein Burdaschnittpaket gekauft habe, wo ein ähnlicher Schnitt drin war. Den habe ich etwas umfunktioniert, beispielsweise die Knöpfe an den Beinen weggelassen und Bündchen unten angenäht.
Ich habe den Schnitt, weil burda immer recht groß ausfällt, in Größe 74 ohne Nzg zugeschnitten und dachte, die Maus würde drin versinken. Aber dem ist nicht so. Noch schön zum 'reinwachsen und nicht so riesig. Perfekt! Jetzt kann ich nach dem selben Schnitt nämlich die restlichen Hosen fertig machen. Ein Krabbelkind im Winter stellt doch andere Anforderungen, als eines im Sommer wo es schön warm ist!


So kann man schön herumkullern, robben oder einfach nur herumliegen und es ist schön kuschelig (besonders für die Mama...)

Platz zum Strampeln ist auch da...

...und mit einer kleinen Stickerei aufgepeppt. Von der Elfenwerkstatt ein Freebie. Ich glaube letztes Jahr Weihnachten!



Und da heute Montag ist, ab damit zu Fräulein Rohmilch und zu Kiddikram".

 Eine tolle Woche und liebe Grüße,
Johanna

Dienstag, 8. Oktober 2013

Schöne Tags


...Hä? Hätte ich mir besser eine Tüte Deutsch in Hamburg kaufen sollen??? Neee, ich wurde getaggt und das gleich doppelt...
Nach einer wunderbaren Woche bei meinen Lieben in Hamburg sind wir wieder im Alltag angekommen. Mann bei der Arbeit, Kind im Kindergarten und ich gleich bei meiner Muttirunde. Aber vorher möchte ich gerne erledigen, was ich schon lange hätte tun sollen. Meine liebe Blogfreundin Nessi hat mich getaggt. Ebenso Maarikami und diese Frage werde ich gerne beantworten. Achtung, jetzt kommt's: 

Hier Nessis Fragen:

1. Wann ist bei euch der Nähvirus ausgebrochen?

In unserer Familie wurde immer gehandarbeitet. Meine Oma hat genäht und gestrickt und so habe ich schon früh Sachen selber gemacht, auch an der Maschine genäht und gestickt. Aber nie ernsthaft und dann kam über einen Stickumweg die Näherei wieder auf.
2010, während ich mit meiner Tochter schwanger war, wollte ich ein Taschenutensilo nähen. Allerdings wurde es erst ein Virus als sie etwa ein halbes Jahr alt war.
Und da mein Mann auch ein Selbermacher ist, fällt das auch auf fruchtbaren Boden.

2. Stoffmarkt oder Händler des Vertrauens - wo kauft ihr Stöffchen am liebsten ein?

Sowohl als auch. Mein allerliebster Laden ist der hier. Da ich das Glück habe in einer Gegend zu wohnen wo es viele Stoffgeschäfte gibt, kaufe ich überall ein, für jedes Nähbedürfnis ein anderes Geschäft. Online shoppe ich eher selten Stoffe. Manchmal Zubehör das ich sonst nicht kriege, wie das Reflektorband.

3. Eigene Entwürfe, Tutorials oder Schnittmuster - was hat bei euch die Überhand?

Eine Mischung? Schnittmuster die ich ziemlich regelmäßig anpasse und abwandle?! ...So sehr manchmal, dass es mit dem Original nicht viel mehr als das Größenverhältnis gemein hat... Es gibt auch eigene Schnitte, aber ich nähe viel nach der Ottobre und ein paar Ebooks habe ich auch, aber wenige. Und natürlich nach der Burda, dann gerne auch mal für mich.

4. Gab's schonmal etwas, dass nach Fertigstellung überhaupt nicht gefallen hat und was ist dann draus geworden?

Ja, ein Fledermausshirt nach Burda für mich. Hat total blöd an mir ausgesehen. Liegt noch herum und ich warte auf die Inspiration was ich draus machen könnte oder ein Alternativprojekt. Der Stoff ist nämlich toll.

5. Stoffrestesammler oder Entsorger? Wenn gesammelt wird, für was werden die Reste dann gebraucht?

Sammler - definitiv! Für Applikationen meistens.

6. Was macht ihr sonst so, wenn ihr nicht an die Maschine(n) sitzt?

Mehr theoretisch als praktisch: Meine Dissertation. Sonst Muttizeugs: Singen, kochen, backen, Kindertreffen usw. Ansonsten lese ich viel.

7. Lieber größere Projekte über mehrere Tage oder kleinere und dafür früher damit fertig?

Meistens viele Projekte gleichzeitig und dann alle Ovinähte auf einmal usw.

8. Für wen sind die meisten eure Kreationen bestimmt?

Meine Kinder

9. Fällt euch das Nähen einfach? Mit was tut ihr euch schwer?

Geht mir gut von der Hand, ich staune selbst.

10. (Weil ich das eine schöne Frage gefunden habe): Was ist euer Lieblingsherbstrezept?

Apfelkuchen! Gedeckt, ungedeckt, egal. Hauptsache mit frischen Äpfeln direkt vom Baum. 


So, und hier die Antworten auf die Fragen von Maarikami:


1.   Wie bist du auf deinen Blognamen gekommen?

Eva hat beim Nähen (war noch mit der Näma meiner Oma) immer einen riesen Aufstand gemacht, weil es ihr zu laut war. Mein Mann hat dann immer von La Krawalla gesprochen und so kam's (obwohl ich ja auch erst an einen "typischen" Labelnamen wie Wolkenzirkus oder so gedacht hatte... :-) Manchmal kommt es eben anders...

2.   Bist du ein 'heimlicher' Blogger oder wissen deine Freunde und Familie Bescheid?

...Wer von denen so schlau war, meinen Labelnamen mal zu googlen, der weiß es. Ist aber sonst eher was, das ich losgelöst von meiner realen Welt betreibe. Ich verkaufe meine Sachen nicht und finde es ganz spannend, dieses halbanonyme Austauschen. Man kennt ja doch einige Blogger, und einige wissen eben von meinem Blog. Aber interessanterweise findet der Nähaustausch ziemlich ausschließlich hier statt. Die die nicht nähen, interessiert das auch nicht. Höchstens dann die Dinge, die ich außer des Nähens hier preisgebe und das wissen die dann eh schon. 

3.   Was nähst du am Liebsten?

Kinderkleidung, Kleider für mich!

4.   Auf welches Stück bist du besonders stolz? Zeigst du es uns?

Mein Kleid von hier. Das war so mein "Aha" Erlebnis, dass ich mehr kann als Täschchen und Kindersachen.

5.   Welche Tätigkeit magst du im kreativen Bereich so gar nicht?

öh, hm, ... , Nähte auftrennen! 

6.   Was möchtest du unbedingt noch lernen?

Im Nähbereich: Blusen und Herrenhemden toll zu nähen. 
Sonst: Ich würde wahnsinnig gerne lernen, mein Auto zu reparieren. So ein Autocrashkurs für Hausfrauen quasi. Wäre doch cool, wenn ich mir selber Starthilfe geben könnte und die Reifen wechseln und und und... :-) 

7.   Was ist deine Lieblingsfarbe?

Lila, Rosa (zu viele Mädchen hier??? Aber ohne Prinzessinnen und Glitzer...)

8.   Kaffee oder Tee?

Sommer, Sonne, Sonnenschein (gilt auch im Winter): Kaffee
Kamin, Gemütlich: Tee!

9.   Was ist dein Lieblingsplatz / -ort?

Zuhause. Ja, ich geb's zu, hier bin ich im Liebsten.

10. Was sollte man von dir wissen, was noch niemand gefragt hat?

Ha! Das könnte Euch so passen :-) ! Die Nichtblogger vielleicht dass ich blogge? Ansonsten: Wo keine Frage, keine Antwort. Weiß nicht, gibt keine dunklen Geheimnisse in meinem Leben.


Nach Nessies "Anweisung" sollen 4 Blogger getaggt werden und bei Maarikami weiß ich es eigentlich nicht. Und die sollen auch unter 200 Lesern haben, damit der Bekanntheitsgrad steigt. Tja, aber ich weiß gar nicht, wen ich nehmen soll. Von einigen weiß ich, das sie nicht wollen,andere haben zu viele Leser...Ich muss mich erst auf die Suche machen. Doch weil ich auf meine Antworten solange habe warten lassen, möchte ich die erste Teilnahmebedingung schonmal erfüllen und die Fragen beantworten.

Sollte irgendwer Lust haben, mitzumachen, könnt ihr Euch auch melden :-) Hier meine Fragen:

1) Winterurlaub oder Sommerurlaub?
2) Beim Nähen: Jersey oder Webware?
3) Beim Nähen: Kleidung oder Accessoires?
4) Nähen für Kinder oder Erwachsene?
5) Welche Nähmaschinen hast Du?
6) Noch mehr Do it yourself oder nur Nähen? 
7) Schon Stoffe gekauft, die einfach nur toll aussahen, aber wo es kein Projekt für gab und gibt?
8) Hast Du einen Lieblingsschnitt?
9) Wenn Du könntest wie Du wolltest, dann...
10) Dein ungewöhnlichstes Nähprojekt...Dinge, die Du niemals nähen willst

Und weil es hier so lange still war und ich so lange zum antworten gebraucht habe, hier noch ein Foto der gestrigen Schöpfung: Ein Geburtstagsshirt für die beste Freundin der Tochter.

 



Alles Liebe,
Johanna