Samstag, 27. Juli 2013

Wimpelkette

Nun war er da! Der letzte Tag bei der Tagesmutter. Erst fiebert man den Ereignissen entgegen die danach kommen - dem Kindergarten - dann wird der Abschied vorbereitet und doch kann man sich nicht vorstellen, das diese Zäsur wirklich eintritt. Was wir wohl in 15 Jahren sagen? Vermutlich das gleiche wie unsere Eltern: Das die Jahre vorbeigeflogen sind!

Da Eva ihre "Nini" sehr liebt und wir sie auch sehr mögen, haben wir in Gemeinschaftsarbeit mit der anderen Tageskindmama und Frreundin, ein Selfmadegeschenk überreicht. Eine Wimpelkette für ihr "Eulennest" mit Fotos der Kinder auf der Rückseite, die eben jene andere Mama, die Fotografin ist, geschossen hat.



So simpel es aussieht, es war eine Heidenarbeit. Zumal ich nur ein Blatt Transferfolie in der noch vermeintlich vollen Packung vorfand... Die Fotos zu formatieren, zu drucken, zu bügeln, mich beim Bügeln zu ärgen weil ich das Foto auf die falsche Seite gebügelt habe, haben ebenso lange wie das nähen gedauert.

Ich habe ja erst mit dem Gedanken gespielt, Evas Geburtstagswimpelkette auch mit Fotos zu bestücken, dann aber gefunden, dass es auch ohne hübsch ist.

Ein schönes sonniges Wochenende,
Johanna

Dienstag, 23. Juli 2013

Heiß, heißer, Eis

Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt oder wie heißt es so schön? Da melde ich mich doch früher wieder, als angekündigt...

Wir schwitzen! Puh, ist das herrlich, endlich mal ein richtiger SOMMER! Yeah! An die Nähmaschine schaffe ich es nicht so richtig, aktuell muss ich mehr zuschneiden... Und als ich mich so im www herumgetrieben habe, habe ich auf der Suche nach Erdbeerkuchen auch eine wunderbare Backidee entdeckt und bin begeistert!

Der Titel meines Posts kommt nämlich nicht von ungefähr: Rebecca stellt auf ihrem Blog keine genähten Dinge vor, sondern gebackene Leckrigkeiten.

Und da wir noch nicht genug schwitzen, haben mein großes kleines Mädchen und ich heute Eis gebacken! Ja, genau! Eis! Beim Kaffeeröster gab es neulich Silikonformen um Eis selber zu machen. Tja, wer solche Formen mit dem Hinweis versieht, dass sie von -40 -+200 Grad zu verwenden sind, braucht sich nicht zu wundern, wenn diese dann zweckentfremdet werden. Und so haben wir in diese Formen super leckeren Kuchenteig gegossen, gebacken und anschließend als Eis verpackt. Also Stiel hineingeschoben und mit Glasur und Zuckerstreuseln versehen.

Doch seht selbst:

 
 
Das Rezept ist super einfach und schmeckt einfach großartig. Richtig schokoladig lecker.
 
Wenn Euch auch die Eislust überkommt findet ihr das Originalrezept bei Rebecca. Wer aber keine Lust hat soweit zu klicken, kann auch gerne weiterlesen:
 
50g Butter schmelzen und mit


115g braunem Zucker
3 EL weißem Zucker
2 Eiern
125g Mehl
1 TL Natron
4 EL Kakao
100g Mascarpone

vermischen. Dann die Formen halbvoll machen, und 15 Minuten im auf 175 Grad vorgebackenen. Kurz auskühlen lassen und dann aus dem Formen stürzen und auskühlen lassen. Danach z.B. mit

100g Zartbitter-Kuvertüre und Zuckerperlchen verzieren. VVorher natürlich die Eisstiele hineinstecken!

Im Kühlschrank kalt werden lassen und dann vernaschen! Mjam, mjam!

Ich habe übrigens die Hälfte des Teigs gemacht, das hat für 6 mal "Eis" gereicht.

Da das meine kreative Dienstagstat war, gebe ich dieses super Rezept den anderen Mädels mal weiter!

Eisige Grüße,
Johanna

Montag, 22. Juli 2013

Röslein auf der Heide

Heute war bei uns alles ganz "rosig". Auf dem Stoffmarkt habe ich einen Rosenstoff von Stenzo gekauft und die passenden pinken Punkte erstanden. In meinem Kopf sah ich schon das Outfit, das Eva heute trug, vor mir. Schade bloß, dass es auch 2 Monate gedauert hat, bis es fertig wurde. Gestern habe ich es dann fertig gemacht, denn sie sollte es bei diesem schönen Wetter ja noch tragen können. Lustigerweise hat meine Freundin mir zur Geburt von Eva ein Kleidchen geschenkt (selbergenäht) und das ist fast der gleiche Stoff. So habe ich dann auch mal wieder ein Geschwisteroutfit gehabt! Yeah!

Heute bei einem netten Lädchen war vieles reduziert. Ein Kleid war echt süß, aber es ist genau derselbe Schnitt wie das Jerseykleid in der aktuellen Ottobre. Auch wenn es wahnsinnig günstig war, ich habe es nicht gekauft... Problem vom obigen Post: Gekauft? Neeeeee, kannste besser, hübscher, hat dann niemand sonst... Hach jaaaaa, warum einfach, wenn's auch kompliziert geht...

Da die Tunika mir unter der Nadel weggehüpft und direkt ans Kind geschwupst ist, kann ich es gleich mal bei my kid wears vorstellen.





Diese Woche wird es hier wohl still bleiben, ich muss den 3. Geburtstag meiner Maus vorbereiten. Aber Zeit bei Euch zu lesen finde ich immer!

Rosige Grüße,
Johanna

Donnerstag, 4. Juli 2013

Für mich

Heute rumst es hier aber mal so was von :-)

In meiner schmalen Zeit in der keine Kinder an mir kleben, nähe ich meistens was für die Zwerge. Die Große will immer tragen "was die kleine Schwester trägt" und seitdem ich nähe, kann ich kaum Sachen kaufen. Ich denke dann ziemlich oft "kannste besser" oder "hat doch dann jeder".
Für mich gilt das Gleiche, weshalb ich seit dem Ende der Schwangerschaft ziemlich in Sack und Asche herumlaufe. Das Eine passt nicht mehr, das andere noch nicht (*hoff*) und als ich letztens shoppen war, habe ich ziemlich schnell zu viel gekriegt. Das bin ich doch nicht mehr gewohnt. So viele Farben, Dinge und überhaupt. Woah, ich hatte schnell keine Lust und das meiste war auch nicht mein Geschmack. Wo wir wieder bei obigen Gedanken wären. Klar kann ich, aber die Frage ist ja eher "Wann?".

Darum bin ich besonders glücklich über meine neue Shelly. Der Schnitt passt mir gut, er ist ziemlich fix genäht und den Stoff liebe ich, er ist so kuschelig. Um diese Shelly von meinen anderen zu unterscheiden hier eine mit Jerseyschleifchen. Auch wenn es jetzt kein spektakuläres Nähereingnis war, bin ich doch unglaublich stolz. Mal was nur für mich! Danke an Muddi für diese Initiative, man muss auch mal an sich denken!




Alles Liebe,
Johana

Mittwoch, 3. Juli 2013

Maschinenpost

Aus gegebenem Anlass mal ein Post zu den technischen Rahmenbedingungen meines Schaffens! Ich nähe mit zwei Maschinen, die ich prinzipiell liebe. Die eine mehr als die andere. Welche die eine, und welche die andere ist, variiert.

Meine Overlock ist eine Singer und dann besitze ich eine Brother Kombimaschine zum Nähen und Sticken. Da ich nur nebenbei sticke, reicht das für mich völlig aus, auch mit dem kleinen Rahmen bin ich sehr zufrieden. So, das vorweg!

Manchmal aber ärgern mich die beiden nicht nur, sondern sie machen mich regelrecht wütend (ja, wir haben eine ambivalente Beziehung...). Und zwar mit folgenden Problemen:

Overlockmaschine:

- Nadeln brechen STÄNDIG ab. Nicht ab und an, nein, wirklich sehr oft. In Zahlen: manchmal 4 Nadeln am Abend. Finde ich viel. Und nervig. Vor allem das Wiedereinfädeln der Overlock!

- Meine Naht "frisst" meinen Stoff. Besonders bei dickeren Stellen, z.B. wenn ich über eine Ovinaht quer nähen muss, oder bei dicken Stoffen. Wenn's ihr schmeckt mag man denken, aber zum einen sieht es unschön aus, was bei den Innennähten ja jetzt nicht so ein Drama wäre (bloß ärgerlich), aber dabei brechen die Nadeln oft ab (siehe Problem 1) und die Fäden reißen. Manchmal habe ich dann halbfertige Nähte.

-merkwürdige Fadenspannungseinstellungen

Brother:
- beim Nähen wenig Probleme und wenn, bin ich selber schuld. Beispielsweise wenn man mit Zwillingsnadel näht und nicht umstellt...

beim Sticken habe ich öfter Probleme und nenne gleich die Lösungen mit, die ich im Laufe der Zeit gelernt habe:

- Nadel bricht ab (liegt häufiger daran, dass ich nicht fest genug geschraubt habe *grummel*
- Faden reißt (meistens: schlechtes Garn...)
- Unterfaden ist oben zu sehen: Fadenspannung muss bei mir auf 2 stehen

- Die Maschine saugt den Stoff nach unten und "beißt" sich fest.
- Es bilden sich auf der linken Seite des Stickbildes Schlaufen des Oberfadens und es sieht nicht hübsch aus. Ist ja manchmal egal wie das Ding von unten aussieht, aber es gibt Projekte wo das nicht der Fall ist.

Da mich die Overlockprobleme und die letzten beiden Stickprobleme in den WAHNSINN getrieben haben, war ich manches Mal kurz davor beide Maschinen an die Wand zu schmeißen. Ja, ich kann auch jähzornig sein. Allerdings weiß ich aus leidvoller Erfahrung, dass es in der Regel auf wenig Gegenliebe und Verständnis stößt, wenn man sagen muss: "Duuuhuu, ich habe grade aus lauter Wut meine Maschinen zertrümmert und bräuchte da neue"... (leidvolle Erfahrung übrigens nicht an Maschinen erhalten, sondern in meiner Kindheit :-) )

Aber es macht mich wirklich wahnsinnig (wütend und schlecht gelaunt...) wenn ich in meiner kostbaren Zeit damit beschäftigt bin probezunähen um zu schauen ob alles funzt, vor allem bei der Fadenspannung der Ovi. Oder wenn ich am Ende der Stickerei (am besten auf was fast fertig genähtem) feststellen muss, dass die Stickerei alles versaut hat. Zumal ich immer den Verdacht hatte, dass es nicht an den Maschinen liegt, sondern an mir. Denn es hat lange gedauert, bis ich verstanden habe, wie die Overlock funktioniert. Und das birgt ja noch viel mehr Aggressionspotential wenn es an der eigenen Dummheit liegt.

Also zum x-ten Male die Overlock gesäubert, gepinselt, neu eingefädelt (was übrigens sehr häufig das Problem löst). Nix verbessert. Irgendwie bin ich auf die Idee gekommen, dass es noch mehr Möglichkeiten geben muss, Probleme (aus)zulösen. Also mal den Nähfußdruck getestet. Bin irgendwie davon ausgegangen, dass die Werkseinstellungen Standard sind. Aber nix da! Der Druck war viel zu gering und seit ich den angezogen habe, ist es viel besser. Ob wirklich gut, wird die Zukunft zeigen.

Bei meiner Brother habe ich mal gegoogelt und nachgelesen wie die anderen solche Probleme lösen. Ich vermutete, das ich nicht die Einzige bin. Und bei Julia von Lillesol und Pelle las ich, dass sich ein Fussel eingeschlichen hätte und seitdem das Problem behoben wäre. Und dann dachte ich, ich such mal nach Fussel. Eigentlich habe ich das für ein sinnloses Unterfangen bei meinen gepflegten Maschinen gehalten. Und wie bitte schön, soll unter die Stichplatte ein Fussel geraten?!?

*Hust* Ähhhh, jaaa! Schaut mal, was ich in meiner ach so gepflegten Maschine gefunden habe...


Uuups! Ob das das auslösende Problem war, wird die Zukunft zeigen. Ich bin aber zuversichtlich!

Ich bin ganz froh, dass ich mich noch nicht beim Händler über meine angeblichen "Montags"geräte beschwert habe. Wäre ja echt peinlich gewesen. Und viel peinlicher ist, dass ich der Meinung war, nach Fussel und Staub zu suchen wäre nicht ergiebig weil ich das letztens erst gemacht habe (oje, das war wohl schon länger her...)!

Und jetzt mal Butter bei die Fische Mädels: Habt ihr ähnliche Erfahrungen oder Problem und Lösungen? Bin gespannt und verbleibe mit vielen Grüßen!

Dienstag, 2. Juli 2013

Piratendienstag

Ich weiß, ich bin noch so einiges schuldig. Irgendwie komme ich derzeit zu nicht viel extra-Zeit. Beidde Kinder wollen derzeit viel Aufmerksamkeit: Das Eine befindet sich grade im Entwicklungsschub und möchte abends eben nicht schlafen und das Andere weiß grade nicht ob es nun lieber an Mamas Rockzipfel hängen möchte, oder doch doch schon groß ist und selber bestimmt was es so macht (übringens grundsätzlich was anderes als ich es gut fände :-)) - ein Hoch auf die Trotzphase! Puh, ein laaanger Satz.

Nun aber schnell mal mein heute-Abend-Projekt. Am Nachmittag habe ich schon mal die Maschinen fertig gemacht und Unterfäden gespult. Immerhin.



Aus einem von mir sehr geliebten Jeansstoff in blau-weiß gestreift habe ich bereits eine Hose aus einer Ottobre (Lonton Poika heißt das Modell glaube ich) zugeschnitten, bestickt und halb fertig genäht. Größe ist 86 in deutlich länger und noch schmaler, die Hose fällt sehr breit aus. Die Stickerei ist ein Freebie der Elfenwerkstatt gewesen und total süß. Ich hatte erst überlegt den Bären in "Mädchenfarben" zu sticken, aber irgendwie mag ich häufiger die knalligen Farben lieber als dieses rosalilapastellige. Ich finde die Hose ja allerliebst, aber der beste Ehemann der Welt meinte doch tatsächlich das Wort "Karneval" in den Mund zu nehmen... Tsss.

So, ab damit zum Creadienstag und dann ran an die Maschine, Hosentaschen aufnähen, zusammennähen und Bündchen dran! Und vielleicht noch die nächste Sunje zuschneiden :-)

Grüße Euch!