Samstag, 20. April 2013

Dutch Love trifft Katze: Zwei Strampelanzüge

Diesen Dutch Love Jersey hatte ich ursprünglich für ein Shirt für Eva gekauft. Dann wurde ein Teil davon in meinem Schwangerschaftskapuzenpulli vernäht und der Rest passte genau für einen Strampelanzug für "das Baby" (so wird unsere Helena von Eva und damit auch von uns hauptsächlich genannt...).

Das Schnittmuster habe ich selber gebastelt, da ich ein solches nicht gefunden habe. Wenn es Interessierte an einem Tutorial dazu gibt, sagt Bescheid, dann schreibe ich das mal "ordentlich" auf, wie ich so ein Schnittmuster abwandle. Für den Anfang sei kurz erklärt, was ich da gemacht habe:

Ich wollte einen Strampler ohne Arme aber mit Füßen. Habe dann den Ottobrestrampler genommen und die Arme weggelassen. Von einer Strampelhose aus der Burda die über die Schulter geknöpft wird, habe ich die Träger an der Schulter von der Länge her übernommen. Bei den gekauften Stücken habe ich dann geschaut, wie die Träger genäht wurden.
That's it!

Der Dutch Love Anzug ist super süß geworden finde ich, ein bisschen sehr retro findet mein Mann (aber psst: was weiß der schon) 


Der Anzug aus dem Katzenjersey ist mindestens genauso süß. Da konnte ich natürlich auch schon verschlimmbessern, weil ist ja der zweite Versuch gewesen. Ich wollte die Träger besser machen. Per Streifenversäuberung um runde Ecken zu nähen ist nicht ganz einfach und ich dachte mir, "machste es wie bei den gekauften Anzügen und außerdem Dir einfach, und nähst bis zur Kante ein Bündchen an und schlägst dann um". Tja, denkste Puppe! Sieht ziemlich Banane aus, aber dank unsichtbarer Druckknöpfe wellt sich der Träger nicht mehr. Das Bündchen an den Trägerkanten ist aus der Not geboren. Zum einen ist dadurch, dass ich nicht versäubert sondern die Jerseystreifen angenäht habe der Träger ziemlich breit geworden. Da ich beim Annähen mit der Overlock grade aber auch total schlechte Laune hatte und in Gedanken nicht gaaaanz bei der Sache habe ich - schwupps - voll in den Träger genäht. Blöd, weil Messer an der Ovi. (Hat zur kurzfristigen Launesteigerung übrigens NICHT beigetragen...) Also war der Träger zu kurz und ich habe kurzerhand die Streifen auch da angenäht. Mich hat es erst sehr gestört, aber mein Mann meinte, das würde nur mir auffallen. Und was soll ich sagen: Er hat recht. Bisher im Umkreis nur lobende bis neidvolle "will-ich-auch-haben" Blicke und Worte.

So, und zum Schluss auch ein paar Tragefotos!Besonders süß ist, dass Eva aus dem gleichen Katzenjersey ein Shirt hat und sich immer wie Bolle freut wenn "das Baby" diesen Anzug passend zu ihrem Outfit anhat.



 
 

 
 
So, ich entwische nun ins Wochenende! Ich wünsche Euch ein schönes selbiges und freue mich auf Eure Kommentare,
 
Johanna

Kommentare:

  1. wie süß!!und die beiden Schwestern im Partnerlook..klasse!!Lg Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön die Strampler geworden sind!! Ich würde es mich (noch) NIE trauen, einfach mehrere Schnitte zu kombinieren. Hut ab!
    Den Katzenjersey habe ich auch, der wird geliebt und wartet deshalb auf ein besonders schönes Projekt. Deines ist jedenfalls 100%ig gelungen.
    Ach ja, noch zum Träger: Schwamm drüber! Da hat dein Mann sicher recht.

    LG Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Trau Dich, so schwierig ist es wirklich nicht. Es wird halt nicht unbedingt perfekt, aber das wird es ja so auch meistens nicht! Der Ketzenjersey ist echt niedlich, der wäre sicher auch süß als Tunika, da gab es mal in einer Ottobre einen süßen Schnitt. Habe ich mal vor etwa einem Jahr genäht.
      Liebe Grüße,
      Johanna

      Löschen