Dienstag, 4. Dezember 2012

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt - nun auch bei uns...

... Für den Adventskranz ist mein Mann zuständig, der möchte ihn jedes Jahr selber machen und ich finde das auch wunderbar. Bloß irgendwie tickt die Zeit bei ihm anders als bei mir. Aber um Ausreden war Mann nie verlegen und so konnten wir dann erst abends die erste Kerze anzünden.

 
Besonders schön ist der Donald im Hintergrund, oder? Passte irgendwie grade :-) Ich finde den Kranz dieses Jahr besonders schön. Was aber wohl daran liegt, dass die Salzteiganhänger unten von meiner Kleinen ausgestechert und ganz alleine mit Wasserfarben angemalt worden sind.
 

 Eigentlich wollte ich keine Nikolaussocken nähen. Bei uns wird ein Stiefel vor die Türe gestellt und basta! Im Kindergottesdienst wurde dann aber erklärt, wie es zu dem Brauch mit den Socken gekommen ist und da dachte ich, es wäre doch schön, wenn bei uns am Kamin (wo wir schon einen haben...) auch eine Socke hängt. Zumal die Schuhchen trotz verhältnismäßiger Quadratlatschen doch sehr klein sind und man ja kaum ein Nikolausi hineinkriegt :-) Ich habe es mir beim Nähen dann leicht gemacht und die Socken aus Filz genäht. Volumenvlies und zweierlei schönen weihnachtlichen Stoff hätte ich jetzt auch nicht parat gehabt. Aber mit Filz ging es sehr easy und schnell. Damit ist nun also unsere diesjährige Geschenkeverpackung gefunden :-) In die obere Socke habe ich den Weihnachtsmann vom Elfenwerkstattsfreebie eingestickt (pssst, bis zum 5.12. gibt es dort noch eine süße Pinguinserie gratis)!



Der Adventskalender ist etwas Besonderes, obwohl er mich schier zur Verzweiflung gebracht hat. Meine Mutter hat die Säckchen vor vielen Jahren mal genäht und bestickt. Als ich meine Oma dann zur Uroma machte, fragte sie, ob sie mir einen Adventskalender sticken solle. Ich fand das eine schöne Idee (auch wenn ich gesticktes nicht immer so mag), zumal es mit den Säckchen gut passte. Und welches Kind hat schon einen Kalender der von Oma und Uroma selbstgemacht wurde??? Da ich "nur" das gestickte Bild bekommen habe, stellte sich dann die Frage, wie denn der Kalender fertig gemacht werden solle. Schnell war klar, dass die erste Idee, ihn in einen Rahmen zu spannen nicht funktionieren würde, weil mit Volumenvlies hätte er nicht in den Rahmen gepasst. Außerdem war das Leinen nicht fest genug, um die Säckchen mit Inhalt halten zu können, ohne irgendwann zu reißen. Also habe ich sowohl Stoff als auch dickes Vlies hintergenäht, oben einen Tunnelzug angebracht, durch den eine Aufhängestange gezogen werden kann (die Frage, wo er denn nun hängen soll, ist damit leider noch nicht geklärt...). In das Bild waren kleine Quadrate gestickt, wo Ringe eingenäht werden sollten. Daran habe ich mich auch nur bei den unteren gehalten, oben sind die Ringe mit Webband in die Naht eingenäht. Nach einem langen Abend war dann der Kalender am nächsten Morgen fertig. Und ich glaube, ich muss niemandem sagen, dass Eva das ganz nett findet, dass sie nun jeden Morgen an ein Säckchen darf.

Für den Inhalt des Kalenders bin dann übrigens ich verantwortlich :-) So gibt es nicht nur selbstgenähtes, aber einiges schon, so zum Beispiel einen Puppenschlafanzug!

 
Und nun gehe ich hier schauen, was die anderen heute so Schönes machen und hole mir einige Inspirationen!
 
Eine schöne Woche,
Eure Johanna

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen