Montag, 31. Dezember 2012

Wünsche....

... frohe Weihnachtstage gehabt zu haben und ebenfalls einen guten Rutsch.

Statt eines kreativen Jahresrückblicks biete ich euch einen Blick auf die genähten Weihnachtsüberraschungen.

Ein Geschenk das mich besonders herausgefordert hat war eins für meinen 14jährigen Bruder. Jungs zu benähen ist ja ohnehin schwer, aber in diesem Alter ja eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit. Aber da mir auch nichts Gescheites einfiel, was ich kaufen könnte, bin ich wieder bei der Näherei hängen geblieben. Und als mir einfiel, dass er zu seinem letzten Geburtstag eine blaue Vichykarokissenhülle mit eingesticktem Namen in Schnörkelschrift (nicht von mir genäht) bekommen hat und sich auch gefreut hat, dachte ich mir, dass er sich über eine etwas altersentsprechendere Kissenhülle (samt Kissen, da ich die Maße seines Kuschelkissens --- haha, große Jungs - - -  nicht kenne) sicher auch freuen könnte. Vorne der coole Skaterstoff, hinten der graue Sternenstoff den man auf der Appli sehen kann.



Der Pumucklschlafi (ihr erinnert Euch...) hat bei uns große Freude ausgelöst und nun ist er in der Wäsche, aber bitte bald wieder einsatzfähig!!!

Des Weiteren gab es ein supersüßes Schildkrötensitzkissen. Wir sind ja Schildkrötenbesitzer (allerdings wohnen die im Gartenteich) und deshalb passt das auch ganz gut. Dieses Kissen habe ich in der Zeitschrift "Patchwork für Kinder" gesehen und mich sofort verliebt. Die Patches sind aus Graziellastoff, rotem und blauem Cord und gelben BW Unistoff genäht. Arme, Beine und Kopf mit Füllwatte ausgestopft und der Panzer mit Microstyroporkügelchen gefüllt. Ob es nun eine dämliche Idee war, diese Millionen an Kügelchen ohne separate Kissenhülle einzunähen wird sich wohl später zeigen...



Nun wünsche ich Euch einen guten Rutsch in ein hoffentlich wunderbares Jahr 2013! Und nehmt Euch nicht zuviele gute Vorsätze vor :-) Näht lieber ordentlich viel und zeigt mir Eure tollen Sachen, ich lasse mich so gerne von Euch inspirieren!

Eure Johanna

Dienstag, 18. Dezember 2012

Hurra, hurra

...der Kobold mit dem roten Haar...

Bei uns heißt der Pumuckl immer "Hurra"! Und weil unser Kind letzten Winter Bronchitis geplagt war und jeden Tag mehrfach inhalieren musste, haben wir ihr diese Prozedur mit "ein bisschen Hurra gucken" versüßt. Mit dem Erfolg, dass die Kleine nun ein großer Pumuckl-Fan ist und am liebsten den ganzen Tag Pumuckl bei seinen Streichen zusehen mag.

Da sie ja nicht hier mitlesen kann, kann ich ihr Weihnachtsgeschenk (also eines davon...) ja hier schon zeigen: Sie bekommt einen Pumucklschlafanzug. Da die Figur des Pumuckls ja eine Lizenzfigur ist, gibt es keine Stickdatei dazu, also musste ich kreativ werden. Inspiriert von Aennie und ihren Werken, habe ich mich an eine Pumucklapplikation gewagt. Das Gesicht habe ich mit der Maschine gestickt und zugegeben: Da muss ich noch üben. Aber ich finde den kleinen Kerl wirklich süß und bin sicher, dass meine Kleine unterm Tannenbaum jubeln wird. Und so soll es ja auch sein!


Stoff ist von Sanetta, das Bündchen aus dem örtlichen Stoffgeschäft. Der Schnitt ist übrigens wieder der altbewährte Ottobreschnitt aus der 6/2011

...und hier seht ihr, was andere am heutigen vorweihnachtlichen Creadienstag so zaubern!

Da mein Kind grade Oma und Opa bespaßt, nutze ich die freien Minuten nicht dazu um einen auf perfekte Hausfrau zu machen. Ich muss dem Christkind helfen! Denn einige Geschenke müssen noch fertig gemacht werden (wenn irgendwer eine Idee für 14jährige Jungs hat - HER DAMIT!!!) und viele davon noch zur Post - meine Lieben wohnen zum Teil weit weg! Einen schönen Rest-dienstag,

Eure Johanna

Samstag, 15. Dezember 2012

Zeigt her Eure Händchen

... kleine Kinderhände frieren auch manchmal, z.B. hinten auf dem Fahrrad, wo man sie nicht im Kinderwagensack verstecken kann. Außerdem welche Kinder wollen denn bitte immer mit den Händen unter irgendwelchen Decken die Welt entdecken???

Mein Kind möchte das nicht, gehört aber auch zu denen, die verstanden haben, dass es nur ein Rezept gibt, wenn man seine Hände gerne in Bewegung hat und keine kalten Hände haben möchte (und ja, Lösungsidee 1: nämlich die kalten Pfoten die man hinten auf dem Fahrrad kriegt unter Mamas Jacke und T-Shirt zu stecken wurde von mir unter großem Gequietsche unterbunden, tssss....), nämlich Handschuhe anzuziehen.

Sie hatte bisher nur welche in rosa mit dem japanischen Kätzchen drauf, die aber irgendwie ziemlich dämlich geschnitten sind und wo die Daumenöffnung viel zu eng war. Und selbst die Dinger hat sie freiwillig angezogen, ebenso die Handschuhe die zum Schneeanzug gehören und wo der Daumen kein extra "Fach" hat und die somit höchst spieluntauglich sind.
Was macht Mutti? Klar, erster Gedanke führte mich in die Kinderabteilung vom Bekleidungsschweden - - - und gleich wieder hinaus!


Tja und jetzt ratet mal, was ich gemacht habe? Genau, Hand des Kindes aufs Papier gezeichnet, großzügige Nahtzugabe drumherum und aus Fleece einen Außenhandschuh und aus Sanettajersey einen Innenhandschuh zugeschnitten, zusammengenäht und noch ein Bündchen dran, damit es auch nicht rutscht. Der Einschnitt zwischen Daumen und Rest könnte tiefer sein, aber das Kind hat die Handschuhe einen ganzen Nachmittag nicht ausgezogen. Scheint also alles gut zu sein!


Die "Piuiene" sind ein Stickfreebie von der Elfenwerkstatt und ich finde sie sehr süß. Auch wenn der "Rahmen", der um die kleinen Kerlchen gestickt wird, irgendwie aussieht wie verrutscht. Ist aber bei beiden Dateien identisch, scheint also so gewollt.

Ich wünsch Euch was Ihr Lieben!

Johanna

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Türchen Nr. 12 und 13

.... haben diese Schönlichkeiten verborgen. Eigentlich sind es ja genau genommen keine Türchen die hier geöffnet werden, sondern kleine Säckchen, die so klein sind, dass manche Päckchen sogar separat eingepackt dran hängen. Aber das sind ja nun wirklich Kleinlichkeiten der Beschreibung.
Wichtig ist ja, was denn nun im Kalender war! Für Kinder die die Weihnachtszeit mit ihren 2 Jahren das erste Mal so richtig wahrnehmen, ist ja alles unglaublich aufregend und schnell viel zu viel. Und damit unterm Tannenbaum auch Zeit für Freude und Jubel ist und dieser nicht unter Geschenken erdrückt wird gibt es im Adventskalender auch mal was "Größeres". Jedenfalls für alle die, die nicht nähen können und für Puppenkleider viel Geld ausgeben müssen.


Links "Junge" (ja, meine Tochter ist nicht so kreativ was die Namensgebung ihrer Puppenkinder angeht) im neuen Schlafanzug, der übrigens genau gleich ist wie der von der Puppenmutter. Das fand sie echt super! Und rechts "Püppi" die im neuen Sommerkleid schick aussieht.

Der Puppenschlafanzug ist aus einem Rest des Wölkchenstoffes den ich seinerzeit bei Michas bestellt habe. Puppenkleider zu nähen ist auch eine perfekte Resteverwertung. Denn übrig von dem Stöffchen, aus dem immerhin ein Schlafanzug und ein Body entstanden ist, war noch zu viel zum wegwerfen, aber auch zu wenig um irgendwas daraus zu zaubern. Es hätte grade so für ein Rückenteil eines Shirts gereicht. Nun ist noch ganz wenig über, aus dem Rest mache ich wohl ein Halstuch. Krass ist allerdings, wie leuchtend die Farben noch sind. Das wäscht sich ganz schön schnell blass. Da lob ich mir doch andere Fabrikanten... Das Kleid für "Püppi" ist aus einem Hilcorest (aus selbigem war das Blumenkindkleid genäht) in Kombination mit Baumwollpunkten und Rüschenband. Die Schnitte sind meine eigenen und den Puppen maßgefertigt.

Aber was mir doch auch noch am Herzen liegt: Ich freue mich sehr, nun die Grenze der 50 Leserinnen "geknackt" zu haben! Ich habe sehr überlegt, ob ich nun diesem Anlass entsprechend hier auch einer doch sehr verbreiteten typischen Blogtradition folgen möchte und eine Verlosung starte. Aber ich habe mich dagegen entschieden. Vielleicht bei 99 oder bei 100 oder so werde ich mir etwas überlegen! Versprochen! Aber eigentlich möchte ich Leserinnen nicht durch eine Losaktion gewinnen, sondern weil mein Blog und meine Sachen gefallen. Aus diesem Grund habe ich bisher auch keinen Bloggeburstag gefeiert, oder keiner Schnapszahl von Aufrufen eine größere Bedeutung beigemessen! Ich hoffe ihr versteht mich!
Ich bin nämlich sehr froh dass es Euch gibt und dass ich einige nette Kontakte und vor allem viel Inspiration durch das Bloggen gewonnen habe. Für mich ist das ein wunderbarer Ausgleich zu meinem Alltag und ich bin ausgeglichen und froh (und frage mich manchmal was die anderen Mütter denn so machen, wenn sie ihre friedlich Duplospielenden Kinder beaufsichtigen - oder beschäftigen sich andere Kinder vielleicht gar nicht so sehr selber???) und auch immer wieder stolz, wenn ich etwas geschafft habe, was ich mir selber nie zugetraut hätte. Oder wenn ich ein Kleidungsstück wie den Kapuzenpulli hingekriegt habe, dass ich mit Stolz trage! Oder wenn ich durch das Nähen meiner Tochter Kleidung und Spielzeug ermöglichen kann, das ich mir sonst nicht leisten könnte, wenn ich es kaufen müsste. Gründe, warum ich so glücklich mit meinem Leben bin, gibt es viele. Aber das Bloggen und Ihr seid eben einer davon und dafür sage ich heute mal "Danke"!

Ich wünsche Euch eine schöne Woche,
Eure Johanna

Mittwoch, 12. Dezember 2012

MMM - Kapuzenpulli

Ich habe mal wieder etwas für mich genäht! Und ich bin sehr glücklich damit! Es ist ja furchtbar schwierig, Schwangerschaftskleidung zu finden, die bezahlbar ist UND für Mütter mit 2jährigen Kindern taugt. Wie soll ich in einem schicken Kleidchen Fahrrad fahren, oder soll ich im Blüschen und Röckchen in der Krabbelgruppe auf den Kinderstühlchen hocken und Kinderlieder singen (während jemand seine Nase an meinen schicken Kleidungsstücken abwischt...)?!? Auf der Suche nach bequemen Oberteilen wie beispielsweise einem Kapuzenpulli bin ich kläglich gescheitert, ich habe nur einen gefunden, der irre teuer war. Mir zu teuer, dafür dass ich ihn nur kurze Zeit trage. Selber nähen scheiterte zunächst daran, dass es kaum dementsprechende Schnittmuster gibt. Da war guter Rat teuer.

Schönen kuschligen Sweat hatte ich schon gekauft, ich dachte erst an eine etwas abgeänderte Shelly mit Rollkragen. Dann sah ich, dass die allerlieblichste Christiane einen Schnitt für einen Kapuzenpulli herausgegeben hat, der auch recht lang aussah, so dass der dicke Bauch auch noch hineinpassen könnte. Nach kurzer Kommunikation mit Christiane, die mir sehr geholfen hat und anschließendem schneller Kaufabwicklung (das klappt bei ihr wirklich super, ich verstehe gar nicht, warum um bestimmte andere Schnitte so ein Hype gemacht wird, während die Sachen von Christiane viiiieeeel schicker, sind, besser passen, viel bessere Erläuterungen haben und so weiter, aber das ist ja wie immer Geschmackssache...) habe ich mich sofort an die Umsetzung gemacht.

Da ich schon Stoff hatte, aber natürlich weniger als die angegebene Menge von 1,5m habe ich ziemlich lange für den Zuschnitt gebraucht, damit auch alles draufpasst. Hat gepasst, aber nur, weil ich Vorder- und Rückenteil geteilt habe. Was ich ja ohnehin musste, damit ich die Unterteile raffen konnte, um Platz für den Bauch zu schaffen. Ich habe sicherlich 20cm am unteren Vorderteil zugegeben und die Ärmel etwas gekürzt, da ich lieber Bündchen haben wollte. Das einzige ist, dass die Arme ein klitzekleines bisschen eng sind, so dass ich nur kurzärmelige Shirts unterziehen kann (ich habe während des Nähens gezittert, ob alles passen wird...), aber da der Sweat so dick ist, ist das eigentlich genau richtig. Die Ärmel hätte ich einen Ticken länger lassen können, ich vergesse immer, dass Bündchen sich ein bisschen rafft und dadurch etwas kürzer wird. Als Futterstoff für die Kapuze habe ich den schöne Dutchlove genommen, der eigentlich für meine Tochter gedacht war (aber die hat aktuell echt genug...).

Fazit: Ich bin suuuuper happy, der Pulli sitzt wie angegossen und bisher bin ich oft darauf angesprochen worden, im Stoffladen, von Freunden, Bekannten... Ich werde mir sicherlich noch einen nähen, allerdings dann für die Zeit nach der Schwangerschaft. Die Taschen würde ich mir ein wenig tiefer machen. Total süß finde ich übrigens, wie die Kapuze am Hals gearbeitet ist. Man sieht es nicht so gut auf den Fotos, aber die Kapuzenenden die an den Halsausschnitt genäht wurden, überkreuzen sich und das sieht wirklich nett aus!



Nun wünsche ich Euch allen einen schönen Mittwoch, hier schneit es schon wieder und wir werden, tapfer wie wir sind, gleich mit dem Fahrrad losdüsen :-) Aber vorher schaue ich mal, was die anderen heute so für sich zaubern- und zwar hier!

Alles Gute,
Johanna

Dienstag, 4. Dezember 2012

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt - nun auch bei uns...

... Für den Adventskranz ist mein Mann zuständig, der möchte ihn jedes Jahr selber machen und ich finde das auch wunderbar. Bloß irgendwie tickt die Zeit bei ihm anders als bei mir. Aber um Ausreden war Mann nie verlegen und so konnten wir dann erst abends die erste Kerze anzünden.

 
Besonders schön ist der Donald im Hintergrund, oder? Passte irgendwie grade :-) Ich finde den Kranz dieses Jahr besonders schön. Was aber wohl daran liegt, dass die Salzteiganhänger unten von meiner Kleinen ausgestechert und ganz alleine mit Wasserfarben angemalt worden sind.
 

 Eigentlich wollte ich keine Nikolaussocken nähen. Bei uns wird ein Stiefel vor die Türe gestellt und basta! Im Kindergottesdienst wurde dann aber erklärt, wie es zu dem Brauch mit den Socken gekommen ist und da dachte ich, es wäre doch schön, wenn bei uns am Kamin (wo wir schon einen haben...) auch eine Socke hängt. Zumal die Schuhchen trotz verhältnismäßiger Quadratlatschen doch sehr klein sind und man ja kaum ein Nikolausi hineinkriegt :-) Ich habe es mir beim Nähen dann leicht gemacht und die Socken aus Filz genäht. Volumenvlies und zweierlei schönen weihnachtlichen Stoff hätte ich jetzt auch nicht parat gehabt. Aber mit Filz ging es sehr easy und schnell. Damit ist nun also unsere diesjährige Geschenkeverpackung gefunden :-) In die obere Socke habe ich den Weihnachtsmann vom Elfenwerkstattsfreebie eingestickt (pssst, bis zum 5.12. gibt es dort noch eine süße Pinguinserie gratis)!



Der Adventskalender ist etwas Besonderes, obwohl er mich schier zur Verzweiflung gebracht hat. Meine Mutter hat die Säckchen vor vielen Jahren mal genäht und bestickt. Als ich meine Oma dann zur Uroma machte, fragte sie, ob sie mir einen Adventskalender sticken solle. Ich fand das eine schöne Idee (auch wenn ich gesticktes nicht immer so mag), zumal es mit den Säckchen gut passte. Und welches Kind hat schon einen Kalender der von Oma und Uroma selbstgemacht wurde??? Da ich "nur" das gestickte Bild bekommen habe, stellte sich dann die Frage, wie denn der Kalender fertig gemacht werden solle. Schnell war klar, dass die erste Idee, ihn in einen Rahmen zu spannen nicht funktionieren würde, weil mit Volumenvlies hätte er nicht in den Rahmen gepasst. Außerdem war das Leinen nicht fest genug, um die Säckchen mit Inhalt halten zu können, ohne irgendwann zu reißen. Also habe ich sowohl Stoff als auch dickes Vlies hintergenäht, oben einen Tunnelzug angebracht, durch den eine Aufhängestange gezogen werden kann (die Frage, wo er denn nun hängen soll, ist damit leider noch nicht geklärt...). In das Bild waren kleine Quadrate gestickt, wo Ringe eingenäht werden sollten. Daran habe ich mich auch nur bei den unteren gehalten, oben sind die Ringe mit Webband in die Naht eingenäht. Nach einem langen Abend war dann der Kalender am nächsten Morgen fertig. Und ich glaube, ich muss niemandem sagen, dass Eva das ganz nett findet, dass sie nun jeden Morgen an ein Säckchen darf.

Für den Inhalt des Kalenders bin dann übrigens ich verantwortlich :-) So gibt es nicht nur selbstgenähtes, aber einiges schon, so zum Beispiel einen Puppenschlafanzug!

 
Und nun gehe ich hier schauen, was die anderen heute so Schönes machen und hole mir einige Inspirationen!
 
Eine schöne Woche,
Eure Johanna