Donnerstag, 29. November 2012

Freebie bei Lillis Elfenwerkstatt

An alle mit Stickmaschine: Hier gibt es ein tolles Stickfreebie. Nun kann Weihnachten kommen :-)




Einen schönen Tag Euch allen,
Johanna

Sonntag, 25. November 2012

Advent, advent

Nur weil hier länger Stille herrschte, heißt dass noch nicht, dass hier nicht genäht und Weihnachten vorbereitet wird. Aaaaber, ich weiß ja, dass einige die von uns eine Kleinigkeit zu Weihnachten kriegen, hier ab und an reinspinxen, und deshalb kann ich einen guten Teil der Werkstattprodukte erst nach Weihnachten zeigen.

Genäht wurde nicht hauptsächlich letzte Woche, aber bevor ich Euch die anderen Sachen zeige, fange ich doch damit mal an. Die neue Ottobre hat ja einige nette Hosenschnitte dabei und ich habe einen daraus genutzt. Ich habe aus dem wunderbaren Eulencord, den ich immer für was besonderes aufgespart habe, eine five-pocket Jeans genzaubert. Aber den Schnitt habe ich abgewandelt. Ich hatte nämlich überhaupt keine Lust einen Reißverschluss und Hosenknopf einzubauen. Das habe ich mich nicht getraut, mein Kind ist zwar nicht so super zierlich, aber doch schmaler als die Hosen die ich so nachnähe. Darum habe ich stattdessen oben herum ein breites Bündchen angenäht und sogar noch ein Gummiband eingezogen und was ist??? Ist immer noch zu locker und die Hose rutscht. Da muss ich mir was einfallen lassen. Denn nachträglich ein Gummi einzuziehen wird schwierig, weil ich die Hose gefüttert habe (mit kuscheligem Sanettajersey-das nur so nebenbei) und somit einigen Aufwand betreiben müsste. Ein bisschen dämlich war allerdings, dass ich eine Nadel im Futter vergessen habe... uuuups! Gut dass ich die gefunden habe, als ich Eva gewickelt habe und nicht mein Mann. Da hätte ich sicher Ärger gekriegt! Und dumm auch, dass die zwischen den beiden Stofflagen steckte und ich schon alle Nähte ordentlich fest zugenäht hatte... Was nun? Glücklicherweise konnte ich die Nadel so durch den Stoff friemeln. Was natürlich ein kleines Löchlein verursacht hat, mich aber weniger störte, als allein die Vorstellung, alle diese Nähte auf Cord/Jersey wieder trennen zu müssen.




Aber vielleicht erledigt sich das "Problem" ja nach Weihnachten von selbst?!? :-) Denn hier seht ihr den Grund, warum ich nun weniger zum Nähen komme. Nachdem ich diesen Kochblog entdeckt habe, bin ich zum Hausmütterchen mutiert. Ich habe schon einige Sachen von Juliane nachgekocht und bin schwer begeistert. Mein Mann natürlich auch, denn wer wird nicht gerne zu Hause mit den Worten empfangen: "Ich habe Dir Quarkstollen gebacken, den Du so liebst und ich eigentlich nicht, aber das Rezept sah so toll aus. Setz Dich hin und probier mal"?

Dies sind die Quarkstollen, die ganz großartig schmecken, auch mir als Stollenverächter!


 Und weil sie so lecker sind, mussten davon gleich einige an Freunde verschenkt werden!

Himbeersternchen haben wir auch gemacht. Meine kleine Küchenelfe hat fleißig ausgestechert und ich habe den Rest erledigt! Die Dinger sind sooo lecker, allerdings ist das ein Rezept meiner Schwester und nicht von meinem neuen Lieblingsblog.


Der Oberhammer ist dieses Glühweingelee. Es ist ruckzuck gekocht und schmeckt einfach himmlisch. Allerdings kommt bei einer Portion nur ein solch kleines Gläschen heraus, so dass ich für uns nur ein Miniportiönchen abzweigen konnte - schließlich muss man ja wissen, was man so verschenkt :-). Das nächste Mal werde ich deutlich mehr machen, denn es schmeckt einfach großartig. Besonders mit dem Maronen-Feigen-Brot, dass ich grade aus dem Ofen geholt habe (ich weiß, ich bin 'ne Streberin...).


Für unseren Adventskranz habe ich mit meiner Tochter auch schon einiges an Deko vorbereitet: Und zwar haben wir aus Salzteig ausgestechert und die Figuren angemalt. Ich werde ein Foto vom fertigen Adventskranz zeigen, der allerdings noch gebunden werden muss. Leider ist das Wochenende schon wieder vorbei und dieses Mal hatten wir nicht viel davon, da ich viel arbeiten musste.

Von der lieben Yolivine bin ich getaggt worden. Bitte nicht böse sein, dass ich noch nicht reagiert habe. Das mache ich die Tage! Vielen Dank dafür!

Nun genießt den Sonntag abend! Ich muss leider noch mal arbeiten, aber werde mir den Teil ja zumindest kulinarisch versüßen können.

Eure Johanna

Dienstag, 13. November 2012

Kuschelige Hose

Diese Woche zeige ich Euch ein Projekt, dass sehr lange gebraucht hat, bis es fertig war. Zu Winterbeginn stellte ich fest, dass meine Tochter dringend mehr Hosen braucht, habe aber bis auf den Ever Grey aus einer älteren Ottobre keinen passenden Hosenschnitt gefunden (hätte ich da die neue Ottobre doch schon in den Händen gehabt...). Da das Töchterlein sich ja in den Kuschelanzug verliebt hat, der aber nicht für sie gedacht ist, habe ich ihr eine ähnliche Hose gezaubert. Außen roter Cordstoff, innen mit Sanettajersey gefüttert.

Da dieser Schnitt Taschen an der Vorderseite nur andeutet, habe ich noch Taschen dazugezaubert, aus Punktebaumwolle. Irgendwie geraten die Taschenbeutel bei mir immer zu kurz, so dass ich mit Resten von einem schönen Flanell verlängert habe (sieht man aber nicht).

Statt eines Gummibundes habe ich ein breites Bündchen (das hoffentlich nicht so schnell ausleiert, weil kein zusätzliches Gummi) eingenäht.

Beim Zuschneiden war ich zu blöd und habe zweimal das linke Vorderbein zugeschnitten und hatte nicht mehr genug Cord für ein Ersatz-Bein. Da mir der Schnitt aber ohnehin sehr weit vorkam, habe ich mal eine gekáufte Hose draufgelegt und festgestellt, dass diese um die Hälfte (!) schmaler ist und dann habe ich alle Hosenteile angepasst. Da ich aber auch was aufsticken wollte, aber nicht wußte was, hat das Porjekt wieder gelegen und auf geistige Inspirationen meinerseits gewartet. Der Igel ist auch auf dem Kuschelanzug und ich fand das ganz süß. Die Pilze auf dem Knie sieht man nicht sehr deutlich, was ich aber nicht schlimm finde, weil sie eigentlich überflüssig sind. Und weil ich grade so im Hosendekorausch war, habe ich noch das Webband aufgenäht (gefunden bei Das Depot). Hinten dann auch noch.
Ich muss als Fazit sagen: Ich finde die Hose supersüß und Eva mag sie auch. Sie ist warm und kuschelig. Aaaaber: Es ist zu viel des Guten, das Webband und den Pilz vorne hätte es nicht gebraucht und die Hose sitzt trotz der Verschmälerung um sicherlich ein Drittel immer noch locker. Ich bin überaus froh, in der aktuellen Ottobre einige brauchbare Hosenschnitte (obwohl ich die ganze Zeitung dieses Mal außerordentlich gelungen finde) gesehen zu haben, die auch bald genäht werden. Jetzt habe ich nämlich wieder mehr Nähzeit *freu*!

Vordereseite mit Stickdatei von Ginihouse

 


Das Kind ist nun bei Oma und Opa und ich habe noch ein bisschen Freizeit. Was ich damit mache? Hm, da wartet ein Bügelberg auf mich, aber ich könnte auch erst mal hier schauen was die anderen heute zaubern und dann überlegen, ob ich nicht einfach ein bisschen nähe!? Schwierige Entscheidung :-)

Alles Gute für Euch,
Johanna

Donnerstag, 8. November 2012

Pimp my shirt

Meine Nähmaschine ist eine Kombimaschine und kann auch im kleinen Rahmen sticken. Ich nutze es gar nicht so häufig, gar nicht so sehr, weil ich dann nicht nähen kann (man kann ja auch die Zeit zum Zuschneiden etc. nutzen), aber mich stört manchmal die Lautstärke und außerdem ist das ein echter Zeitfresser. So einen Aufnäher zu erstellen, braucht ja, je nach Datei manchmal eine Stunde. Und irgendwas anders (sinnvolles) kann man nebenbei kaum machen, weil ja ständig die Farben geändert werden müssen. Und soviel zu besticken habe ich auch gar nicht.
Nun habe ich aber ein paar Longsleeves (zugegebenermaßen beim Discounter) gekauft, die ich pimpen wollte. Wenn ich die Shirts selber nähe, dann sticke ich direkt auf die Dinge, auch auf Jersey. Aber bei gekauften Shirts ist das grade bei den kleinen Größen eine ziemliche Fummelei. Also einige Aufnäher erstellt und dann separat aufgenäht. Kleine Sache, große Wirkung:



Und hier die Aufnäher im Detail:


Bei der Eule habe ich blöderweise die Stoff nicht fest genug gespannt, deshalb dieser unschöne türkise Ring. Fällt anderen vermutlich nicht so auf, aber mich störts etwas (...aber nicht genug, um den Sticki wegzulegen und neuzumachen...).
Datei: Freebie Ginihouse 

 
Den Pülz mag ich sehr und er ist auf der Kindergartentasche auch zu finden. Hier hatte ich wohl grade einen besonderen kreativen Flow, und habe noch ein kleine Label dran genäht... :-)
Datei: Ginihouse

 
Ein kleiner Glücksmarienkäfer.
Datei: Freebie Nalevdesign
 
 
 
Und dann noch was völlig off topic, aber ich fand es so süß und musste heute morgen schmunzeln. Ich stehe zwischen Küche und Wohnzimmer am PC und checke was es Neues in der Welt gibt, während Eva mit "Papas Petzi" (alter Bär von Papa) spielt, ihn streichelt, füttert und so weiter. Irgendwann hat sie sich den Duplosteinen zugewendet und ich drehe mich Richtung Küche und überlege: Was liegt denn da????


Gehe etwas näher: Und seht selbst: Der arme alte Petzi war wohl müde und ist liebevoll mit einem Geschirrtuch zugedeckt worden und kann sein Erholungsschläfchen auf den Fliesen (Fußbodenheizung, immerhin!) machen!


Was soll man dazu sagen!?!

Ich wünsche Euch eine wunderbare Restwoche und freue mich über die neuen Leserinnen: Willkommen!

Eure Johanna