Dienstag, 30. Oktober 2012

Creadienstags-Longsleeve

Nach längerer Jerseyabstinenz habe ich für meine Maus mal wieder ein Langarmshirt genäht. Zugegebenermaßen keine hohe Nähkunst, aber wie ich finde allerliebst.

Doch seht selbst:


Den Katzenjersey habe ich vor längerer Zeit mal gekauft und fand ihn dann irgendwie zu rosa-tuffig. In dieser Kombi zwar noch immer sehr zuckergußmäßig, aber irgendwie süß. Den Schnitt mag ich gerne, war von Lillesol&Pelle. Etwas weiter als die Ottobreschnitte und daher schön locker. Habe ich allerdings eine Nummer größer genäht.

Das Halsbündchen nähe ich normalerweise anders: Ich schließe die Schulternähte und nähe aus dem Bündchen einen Ring, den ich dann an den Ausschnitt nähe. Und zwar stecke es an 4 Stellen fest und nähe quasi von Nadel zu Nadel und dehne in diesen Schritten das Bündchen. Diese Anleitung wollte es anders und da ich mich ja gerne eine Besseren belehren lasse, bin ich dieser mal gefolgt. Man schließt erst eine Schulternaht, näht dann das Bündchen an und schließt die zweite Schulternaht und das Bündchen in einem. Sieht dann so aus, wie auf Bild 2. Meine Methode gefällt mir aber besser und ich werde es weiterhin so machen, wie bisher.

Nun gehe ich mal schauen, was die anderen heute so machen. Und zwar hier!

Bis bald,
Johanna

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Kissen zur Taufe

Ein passendes Geschenk zur Taufe zu finden war gar nicht so einfach. Irgendwas selbstgemachtes wollte ich schon schenken, aber was? Dann kam mir die Idee, eine Nackenrolle zu benähen. Zum Einen sehr praktisch für Geschichtenvorlesende Eltern und zum Anderen super für Kinder, die kurz vor Krabbelbeginn stehen. Ich habe sehr überlegt was das Motiv sein soll und wie es aussehen soll. Meinen ersten Entwurf, einen lustigen, bunten Schutzengel habe ich dann doch nicht verwendet (obwohl es viel Arbeit war, diesen zu applizieren), weil die Eltern doch eher klassisch-elegant eingerichtet sind.
So wurde es dann dieses Kissen. Name und Taufdatum wurden eingestickt.


Außerdem schenken wir über die Jahre eine Krippe und ich habe einen schönen Karton zur Aufbewahrung gekauft und Säckchen genäht, in denen die Figuren gut das Jahr lagern können. Davon braucht es aber eigentlich kein Foto, das könnt ihr Euch sicher vorstellen, wie sowas aussieht.

Ein schönes Wochenende Euch und bis bald!
Johanna

Dienstag, 2. Oktober 2012

Ein Zwergenkuschelanzug am Creadienstag

Nach langer Sommerpause habe ich mal wieder einen Beitrag für den Creadienstag (hier seht ihr, was die anderen heute so treiben).



Farbenmix hat eine neue Zwergenverpackung, genauer Vol. II, herausgebracht und ich habe mich mal an den Schnitt für den Kuschelanzug gewagt. Schon länger liebäugelte ich mit einem derartigen Projekt, in der Ottobre war ja auch schon einige Male ein solcher Schnitt zu finden.

Ich habe mich allerdings nicht so genau an die Farbenmixanleitung gehalten. Zum Einen weil ich leider sagen muss, dass selbige nicht so besonders gelungen ist. Grade an den kniffligen Stellen fehlen Erklärungen und Bilder. Zum Anderen wären nach dieser Anleitung die Innennähte zu sehen gewesen, was meiner Ansicht nach bei gefütterten Kleidungsstücken unnötig ist. Darum habe ich ein wenig gefrickelt und theoretisch (würde ja kein Mensch wenden...) einen Wendeanzug genäht und auch beide Beine geschlossen, bei Farbenmix geht die Knopfleiste bis zu einem Fußende. Nun müssen nur noch Kam Snaps hinein.
An und für sich wäre es sicher schlau gewesen, statt Snaps einen Reißverschluss einzunähen. Damit hätte man sich viel Fummelei erspart, die Seiten wo der Reißverschluß eingesetzt wird könnten die Wendeseiten sein.
Dennoch habe ich mich in den Anzug verliebt - - - - und mein Kind auch. Problem an der Sache: Kind trägt 86/92 und der Anzug ist in 50/56 genäht. Auch wenn Farbenmix ja häufig ein wenig großzügig bei der Größenberechnung ist, da hat das Kind beim besten Willen nicht hineingepasst. Nun müssen die Püppis darin eingewickelt werden, was ähnlich problematisch ist: Die Puppen sind viel zu klein.

Daher: Projekt 2 in Planung: Eine Kuschelhose für das Kind in der passenden Größe mit gleicher farbe und ähnlichen Stickereien. Zudem Projekt 3: Puppenwindeln. Größe 4 passt den kleinen Waldorfpüppis nämlich auch nicht, jedenfalls nicht, wenn man sie nicht komplett einwickeln wollte...

Lange Rede, kurzer Sinn - Hier ist das Ergebnis:




Vorne mit Zwergenstickereien von Ginihouse, die ich mir seinerzeit zu Nikolaus gegönnt habe.

Von hinten mit Stickerei aus der selben Reihe, nur ist hier ein Reh zu sehen.

Ich wünsche Euch eine erfolgreiche Woche,
Johanna