Mittwoch, 6. Juni 2012

MMM - Mit Tücken - oder wie ein Schnitt entsteht....

Es gibt Tage, an denen hätte man besser ein Buch gelesen. Oder wäre shoppen gegangen. Oder hätte mit dem Kind nicht nur 20, sondern lieber 50mal das gleiche Puzzle gelegt. Man hätte besser alles andere gemacht, aber nicht genäht!
Einer dieser Tage war heute! Dabei hatte alles so gut angefangen...

Ich habe mir in meinem Lieblingsladen ein feines Stöffchen gegönnt, um mir einen Sommerrock zu zaubern. Nachdem mir kein Schnittmuster so richtig zugesagt hat, habe ich in edler Selbstüberschätzung gedacht, dass ich mir mein Schnittmuster doch auch selber erstellen könnte. Was andere können, kann ich doch auch!





Ich habe mir mein Schnittmuster gemalt, die Stoffe zugeschnitten und zwischendurch meine Pläne geändert. Nur einen Stoff für einen Rock? Pah! Das ist was für Anfänger! Volants, mehrfarbig, mit Eingrifftaschen - so hat ein Rock auszusehen. Okokok.... ICH WEISS-WAR DÄMLICH! Darum habe ich mich von den Volants verabschiedet, mehrfarbig solltemusste er werden, weil schon zugeschnitten und nicht mehr genug Stoff. Das mit den Eingrifftaschen war kein Problem. Alles andere ist auch nur wegen meiner Dummheit schiefgegangen.

Zuschneiden - normalerweise kein Problem. Wenn man aber das Vorderteil mit Eingrifftaschen macht und entsprechend ausschneidet und dann ans Hinterteil geht und (weil selbst gemachter Schnitt) zu faul war das Hinterteil aufzumalen und sich dachte "ich denk schon dran dass die Taschen ja dieses Mal ignoriert werden müssen" und eben nicht daran dachte, muss man umdisponieren, weil nicht genug Stoff um beide Teile im Stoffbruch zuschneiden zu können. Also gibt es eine Mittelnaht. Hinterteil also zweimal zuschneiden! GRMPF! GESPIEGELT NATÜRLICH!!!! AHHHHHHHHHHHHHH! Also nochmal neugemacht...

Dann hat die Zwillingsnadel gestreikt (mitten in der Naht...). Also alles ausgefädelt, neu eingefädelt - Wupp, ging! Prima - dachte ich. Als ich genauer hinsah, habe gemerkt, dass ich die Oberkante an die untere Kante genäht habe! MIT DER ZWILLINGSNADEL! ARGH! Aufgetrennt - neu genäht - passt!

Dann die Seitennähte nicht so super schön genäht, aber egal, dass konnte ich noch hinbiegen und war mein kleinstes Problem.

Dann machte Frau "ichweißgarnichtwasamBündchennähensoschwerist" sich ans Bündchen und nähte, und nähte, und nähte und war sehr zufrieden mit sich und der Welt - bis, ja bis ich sah, dass ich nicht rechts auf rechts genäht habe, sondern links auf rechts.... GRUMMELGRMPFARGH



Und nun muss ich sowieso erstmal weg und mache mein MMM Projekt am Donnerstag fertig. (Obwohl es nur noch das Bündchen und der Saum ist). Aber bevor ich noch mehr Quatsch mache...

Außerdem muss ich sowieso los. Hier in NRW feiern wir ja "happy Kadaver" und morgen ist frei!

Mehr MMM Projekte gibt es hier

Alles Gute,
Johanna

1 Kommentar:

  1. Hallo Johanna,
    ... mein bester Freund ist der Nahttrenner und solche Sachen nennt man Unikate!!! Ich habe auch so welche ;o)))
    ganz liebe Grüße
    scharly

    AntwortenLöschen