Donnerstag, 28. Juni 2012

Elefantastisch

ist doch dieser Body mit Beinchen geworden, oder? Ich mag ihn, das Töchterlein mag ihn und trägt ihn derzeit als Schlafi, aber nun soll der Sommer doch kommen (und am liebsten auch bleiben...)! Mein Mann hat auf die Frage, welches Bündchen besser zum Body passe gesagt, er fände den Stoff blöd. Was ist das denn bitte für eine Antwort auf obige Frage?!?! MÄNNER!




Sehr stolz bin ich, dass ich mein längerfristigangelegtes Projekt "Portemonnaie" dann doch gestern abend in einem Rutsch abschließen konnte. Ich hatte es mir viel komplizierter und fummeliger gedacht, bzw. so war es beim letzten mal...  Schneidematte sei Dank konnte ich schön ordentlich und genau arbeiten. Wie ich damals nur mit Schere einen Geldbeutel für meine Schwester arbeiten konnte? Den muss ich mir nochmal angucken... Allerdings muss ich nochmal eine Naht öffnen, ich habe zuwenig Vlies eingebügelt, es muss ein bisschen fester sein. Ist aber glücklicherweise kein Akt, ich kann die Naht vom Reißverschlusstäschchen ganz easy trennen. Die Stoffauswahl ist mir nicht leicht gefallen. Grade weil ich dachte, ich würde wer weiß wie lange daran sitzen habe ich ewig überlegt. Mich dann für beschichtete Baumwolle entschieden, das machte die Auswahl deutlich leichter, denn ich besitze nur drei beschichtete Baumwollstöffchen... Der Staars ist es dann geworden, innen mit pinken Punkten abgesetzt. Ich mag es, aber mache mir sicherlich noch eines.





Fazit: Es ist ein kleines bisschen breit, aber lieber zu breit als das hinterher 1cm fehlt, so passen 2 EC-Karten nebeneinander. Bei Interesse könnt ihr mich wegen Tips oder einer Anleitung anmailen. Den Schnitt habe ich mich selber zusammengefummelt, allerdings nach einem Vorbild das ich in meinem Lieblingslädchen gesehen habe.

Und hierauf bin ich auch stolz und freue mich wie Bolle! Diese Zuschnitte werden ein Sonnenhut "Schnabelinas Sonnenschein" von Schnabelina den ich probenähen darf. Und ich so: YEAH! Der wird heute fertiggestellt.

Ich werde wohl beide Varianten machen, die mit der kurzen Kappe finde ich einfach so süß und dann lasse ich einen Hut bei der Tagesmutter, dann muss ich nicht immer alles hin- und herschleppen. Ich habe dem Kinde ja schon mehrere Hüte gezaubert, aber immer nach eigenem Schnitt und das war ein ordentliches Gefummel, weil ich nie so genau wusste, ob denn alles hinterher passt und das ist grade dann doof, wenn man einen Ring nähen muss (Krempe). So bin ich happy über das Engagement von Schnabelina!

Die letzte Woche war komplett gefüllt, deshalb war es hier auch solange still. Manchmal muss man eben auch arbeiten, dann gab es am Wochenende lieben Besuch vom Schwesterchen, das Eva jetzt liebevoll Tante nennt. "Taaaaaaanteee aufwacheeeee" schallt es seitdem allmorgendlich durchs Haus, bis ihr einfällt, dass die Tante ja mit der Bahn abgedüst ist "Nein, Tante Bust, nein Eise" (Sie hängt an viele Wörter noch einen Buchstaben, deshalb hat auch der Bus einen gekriegt und das andere soll natürlich Eisenbahn heißten). Sehr niedlich!


So, nun genießt mal alles das dolle Wetter und das Spiel heute abend :-)

Alles Liebe,
Johanna

Mittwoch, 20. Juni 2012

MMM Sommerzeit

... ist Hochzeitszeit! Dieses Jahr freue ich mich schon auf die Hochzeit von einem Schulfreund der eine meiner liebsten Freundinnen heiraten wird. Ob ich dieses Kleid (zugegebenermaßen nicht heute entstanden) tragen werde, weiß ich nicht. Eigentlich träume ich von einem Sommerkleid, denn ganz so elegant wollen die beiden nicht feiern und es sollte ja die Braut im Vordergrund stehen und nicht eine Freundin mit Bonbonkleid :-) (Ich stelle schließlich schon das Blumenkind ... ).



Dieses Kleid war letzten Sommer mein Projekt Größenwahn. Ich habe das Kleid in der Burda 3/2011 gesehen und wusste sofort, dass ist ES - mein Kleid für die Hochzeit sehr enger Freunde von uns. Festliche Kleidung war gewünscht! Ich habe viel Schweiß und Blut in dieses Kleid gesteckt, denn damals hatte mich das Nähfieber erst relativ neu erwischt und das Kleid war nicht so super einfach. Und vor allem ist die Burda schwer zu verstehen, wenn man ganz neu dabei ist. Mittlerweile verstehe ich diese Sprache! Wäre nicht die Mutter der Freundin die dieses Jahr heiratet gewesen, die mir mit einer Engelsgeduld "Burdaisch" beigebracht hat, wäre es wohl nie fertig geworden. Als ich dann begrifefn hatte, was ich warum nähen soll, ging es fast wie von selbst. Und ich war mächtig stolz. Zumal mein Mann sein "ok" für dieses Outfit gegeben hat (der war nämlich sehr skeptisch ob seine olle Frau sich so ein Kleid nähen kann...).

Das Kleid hat einen Ballonrock und ich habe dann in der Kirche kurz vor der Fürbittenlesung gemerkt, dass ich eine Stecknadel darin vergessen habe :-) Und da ja alles fix zugenäht war, musste ich damit leben (tu ich übrigens immer noch und ich hatte das Kleid nochmal an...)

So sah mein Meisterstück an mir aus. Die Strickjacke war eine Notlösung und auch keine besonders elegante. Ich habe das Kleid natürlich kurz vor der Abfahrt fertiggekriegt und mein Kopf war vorher nur voll von Gedanken an und über mein Kleid, so dass ich plötzlich vor dem Problem stand: Was drüber? Da der Rock in der Taille an das Oberteil genäht ist und alle meiner Jacken und Blazer bis zur Hüfte gehen, sah die Strickjacke noch am harmlosesten aus. Mittlerweile habe ich ein graues Bolerojäckchen dazu. Ich mag grau und rot auch lieber in Kombination als rot und schwarz.

Seitdem ich dieses Kleid genäht habe, bin ich sicherlich nicht perfekt im Nähen, aber seither macht mir kein Projekt so schnell Angst und ich weiß, dass ich einen Blick habe, einen Schnitt im Katalog zu sehen und dann zu sehen, dass es mir auch steht.

Mehr tolle Sachen vom MMM findet ihr hier

Einen schönen Tag,
Johanna

Montag, 18. Juni 2012

Creadienstag

Ob ich morgen am Me made Mittwoch teilnehme, steht noch in den Sternen. Ein passendes Projekt hätte ich, aber mir fehlt noch der Stoff dazu und ich weiß nicht, ob ich es in der kurzen Zeit schaffe, was halbwegs Fertiges zu präsentieren!
Darum heute mal kreativ am Dienstag :-) Fertig wurde dieses Tasche für eine Freundin (mal wieder Wendetasche Louisa...). Sie hatte mich gefragt ob ich denn zuuuufällig Lust hätte und ob ich nicht!? Und ich habe "ja" gesagt. Wir haben zusammen Stoff gekauft und sie hat sich den Riley Blake zusammen mit rotem Cord für die Außenseite und für innen orange-weiß getupft ausgesucht. Eine sehr schöne Kombination wie ich finde. Allerdings wollte sie die Tasche gerne gefüttert haben, auch wenn sie dann nicht so locker und fluffig fällt, wie eigentlich gedacht. Und auf meinen Vorschlag hin, haben wir ins Innenfutter noch D-Ringe genäht, damit die Tasche auch an den Kinderwagen geklickt werden kann. Das fehlt mir bei meiner nämlich.


Nun folgt noch ein kleines Täschen für den ganzen Krimskrams den frau so bei sich trägt. Und ich überlege, mir aus dem Stoffrest der über ist, noch ein Portemonnaie zu nähen. Die Blumen könnten von der Größe so grade passen. Also an Projektideen mangelt es mir nicht :-)

Nun hoffe ich, dass die Tasche gefällt, aber ich bin da optimistisch :-)

Mehr kreative Projekte am Dienstag findet ihr hier:



Einen schönen Tag (und vielleicht bis morgen),
Eure Johanna

Freitag, 15. Juni 2012

Colourblocking Shelly - vollendetes MMM Werk

So, etwas verspätet (aber besser spät als nie...) habe ich mein dieswöchiges Me Made Mittwoch Projekt fertiggestellt. Die ursprünglich geplante Shelly ist nun ein Colourblocker. Meine zuerst schöne rote Shelly saß leider an mir wie Pelle an Wurst. Alles andere als hübsch. Ich dachte schon, dass ich etwas großzügiger zugeschnitten hätte, weil der Jersey kaum dehnbar ist. Noch zu wenig... War jedenfalls kein Glücklichmacher das Teil. Also kam mir die Idee den orangen Jersey (dessen Farbe ich eigentlich nicht soooo schön finde, aber es gibt immer wieder tolle Kombis) an die Seite einzubauen. Eigentlich wäre ein schmaler werdender Streifen vielleicht eleganter - so sieht es ein bisschen nach *da-fehlte-Stoff-nachträglich-verbreitert* aus. Aber was soll ich sagen: Ist ja auch so. Als Bündchen gefiel mir das schöne lila besser als Sträflingsstreifen und Popelgrün. Ist sehr knallig geworden, aber ehrlich gesagt: Ich mag diese Shelly.
Mein Mann hat gedrängelt, mal eine Shelly ohne Raffung am Hals zu machen. Ich glaube ich finde das aber schöner mit, das Hemdchen ist so schon ein bisschen 0815 Shirt vom Schnitt her. Da aber die Farben ungewöhnlich sind, ist es nicht schlecht. Leider habe ich kein Foto, wo ich das Shirt trage, meine Arme sind zu kurz für ein Selbstportrait. Und ob es die Raffung am Arm braucht weiß ich auch nicht.
Ganz eventuell kommt noch ein Schleifchen an den Halsausschnitt, aber vielleicht ist mir das dann doch too much!


Blöd ist nur, dass ich an meiner Overlock keine Jerseynadeln habe - nun sind da schon einige kleine Löchschen, die ich noch schnell mit der Nähmaschine übernähe - da habe ich die richtigen Nadeln drin. Doof von mir, was?

Ein ganz großartiges Wochenende Euch allen!
Johanna

Donnerstag, 14. Juni 2012

Kulturtasche

Wie schon angekündigt, hier die beschriebene Kulturtasche, die mich ein wenig von meinem MMM Projekt abgelenkt hat.

Meine Freundin wollte erst was bei D*wanda kaufen und ich habe dann sofort angeboten, ihr was zu zaubern. Muss aber noch pünktlich ankommen. Ich habe meinen Teil jedenfalls fast erledigt! Ab heute muss die Post ihr Versprechen pünktlich zu liefern (habe ich extra bezahlt...) einhalten!
Hier noch zwei Fotos vom Störenfriedauftrag:


Stickdatei ist einmal die Freebie Eule von Lillis Elfenwerkstatt und Sternchen, wo ich leider nicht mehr weiß woher ich die habe. Stöffchen ist ein rosa mit weißen Herzen, Futterstoff ist braun mit kleinen weißen Punkten.


Einen schönen Tag noch,

Johanna

Mittwoch, 13. Juni 2012

Kurz vor Toresschluss: MMM

Ok, den Preis für das kreativste MMM Projekt kriege ich wohl nicht! Was das hier werden soll?



Na klar, eine Shelly! Dieses Mal allerdings ohne Raffung am Halsausschnitt und mit etwas längeren Ärmeln - die sollen bis kurz über den Ellenbogen gehen.
Der Löwenanteil des Stoffes ist ein roter Sanettajersey den ich sehr mag, der aber nun bis auf ein paar Fitzelchen aufgebraucht ist. Was ich als Bündchenstoff nehme überlege ich noch. Soll es der Jersey von Sanetta (liebevoll auch Sträflingsjersey genannt...) werden? Ich mag Streifen als Bündchen, aber ob dunkelgrau-weiß nicht ein etwas krasser Gegensatz sind? Oder doch der Popelgrüne Bündchenstoff der mal in einer Ü-Tüte gewesen ist?
Dieses Rätsel wird wohl erst morgen gelöst werden, denn obwohl ja heute Mittwoch ist - mein liebster Tag der Woche - und ich ja eigentlich nur für mich nähen wollte, kam ein "Auftrag" von einer meiner allerliebsten Freundinnen hinzu, der aufgrund terminlicher Dringlichkeit oberste Priorität besaß. Eine Kulturtasche für ihre Mininichte, die Freitag Geburtstag hat.

EDIT: Da der MMM ja "sauber" bleiben soll, habe ich den Post bearbeitet und den Rest davon in einen neuen Post geschoben. Ich habe irgendwie nicht daran gedacht, dass die Kulturtasche nicht da rein gehört. Da ich der Meinung bin, dass man die Wünsche der Initiatorin des MMM respektieren sollte, mache ich da nun einen eigenen Post draus.

Mehr MMM seht ihr hier.

Eure Johanna

Dienstag, 12. Juni 2012

Sommerzeit - Erdbeerzeit

Ich habe diese Wahnsinnsmütze auf diesem schönen Blog entdeckt und Lila war so nett ihre Quelle zu posten (Anleitung findet ihr bei "klick" auf "Wahnsinnsmütze")! Diese Erdbeermütze war ein must-have für mich! Obwohl ich mich ja schon frage, warum mein Kind im Sommer eine Mütze tragen soll. Glücklicherweise ist das Kind so eitel und begeistert von seiner Mütze und sich selbst, dass sie die sicherlich einige Mal trage wird (und sei es nur auf dem Erdbeerfeld zum, pflücken...). Da ich selber nicht stricken kann, habe ich den Auftrag an meine Mama weitergegeben, die auch sofort gestrickt hat und ihren Auftrag brav ausgeführt hat. Die Wolle ist Seide und noch aus dem Fundus meiner Omi, die selber wie verrückt gestrickt hat - was mich besonders freut, denn leider hat sie ihr Urenkelchen nicht kennenlernen dürfen. Jedenfalls kommt sie so an eine Mütze aus Wollseide! Sonst sind wir nicht so dekandent... :-)






Und dann habe ich nach diversen Me made Mittwoch Projekten auch mal wieder was für's Kind genäht (hätte mir mal einer sagen sollen, dass ich mal weniger für den Nachwuchs, sondern für mich nähe...). Ich wollte ihr aus dem süßen Znoksjersey ein Kleidchen machen und habe hin und her überlegt, wie ich so ein Bodyende dareingefriemelt kriege, damit wir uns den Body drunter sparen können. Und dann fiel es mir wie Schuppen von den Augen - Schnabelina hat doch so ein Bodykleid als Schnitt zur Verfügung gestellt. Ich habe selber einige gekaufte Bodys (und auch in der Ottobre war so ein Schnitt mal), wo an einen Body ein bisschen Kleid getüdelt ist, aber wo der Body das im Vordergrund stehende Kleidungsstück ist und hatte mir unter dem Bodykleid was ähnliches vorgestellt. Jedenfalls konnte ich es mir sparen, mir selber einen Schnitt zu basteln und habe das Bodykleid genäht. Total süß geworden, allerdings gefällt mir der Verschluss nicht (hinten eine Naht über den Rücken) und ich habe es auch nicht so richtig toll verschließen können, weil die Naht sehr dick war. Ich würde das nächste Mal einen amerikanischen Ausschnit machen, oder die Knöpfe seitlich auf der Schulter anbringen. Das Kleid sitzt perfekt, aber reinwachsen soll das Kind auch nicht, nächsten Sommer passt es eh nicht mehr. Aber mein zierliches Mädelchen mit seinem Kugelbauch und den speckigen Beinchen sieht zum Anbeißen darin aus.



Nachdem ich einige Bodys für das Kind genäht habe, wollte ich einen mit Bein machen. Sie spielte bei dem warem Wetter über Pfingsten immer im Body im Garten und rutschen mit "Nackebein" (O-Ton Kind) tut weh. Der Ottobreschnitt gefiel mir nicht, weil über den Rücken komplett eine Naht verläuft und das fand ich schade. Also getüftelt und Vorder- und Rückteil gleich geschnitten und in den Schritt ein Stück Stoff genäht. Passt super! Habe zwar ein bisschen gefrickelt, weil ich ja hier geübt habe, aber das Ergebnis ist ordentlich geworden. Ich werde einige noch dazu nähen, wenn sie nicht als Body getragen werden (man weiß ja nie wie der Sommer noch wird...) werden sie als Schlafi genutzt. Ist im Sommer auch nicht schlecht - weil kein zusätzlicher Body drunter muss. Der Stoff ist der Birdie, von dem ich einiges habe und somit als Probestück "opfern" mochte.

Nun überlege ich, mit welchem Projekt ich morgen am MMM teilnehmen möchte. Shelly? Hm... Hose? Mal sehen - lassen wir uns überraschen!

Ich freue mich sehr, dass einige neue Leserinnern den Weg hierher gefunden haben! Herzlich Willkommen!

Eine schöne Woche,
Johanna

Mittwoch, 6. Juni 2012

MMM - Mit Tücken - oder wie ein Schnitt entsteht....

Es gibt Tage, an denen hätte man besser ein Buch gelesen. Oder wäre shoppen gegangen. Oder hätte mit dem Kind nicht nur 20, sondern lieber 50mal das gleiche Puzzle gelegt. Man hätte besser alles andere gemacht, aber nicht genäht!
Einer dieser Tage war heute! Dabei hatte alles so gut angefangen...

Ich habe mir in meinem Lieblingsladen ein feines Stöffchen gegönnt, um mir einen Sommerrock zu zaubern. Nachdem mir kein Schnittmuster so richtig zugesagt hat, habe ich in edler Selbstüberschätzung gedacht, dass ich mir mein Schnittmuster doch auch selber erstellen könnte. Was andere können, kann ich doch auch!





Ich habe mir mein Schnittmuster gemalt, die Stoffe zugeschnitten und zwischendurch meine Pläne geändert. Nur einen Stoff für einen Rock? Pah! Das ist was für Anfänger! Volants, mehrfarbig, mit Eingrifftaschen - so hat ein Rock auszusehen. Okokok.... ICH WEISS-WAR DÄMLICH! Darum habe ich mich von den Volants verabschiedet, mehrfarbig solltemusste er werden, weil schon zugeschnitten und nicht mehr genug Stoff. Das mit den Eingrifftaschen war kein Problem. Alles andere ist auch nur wegen meiner Dummheit schiefgegangen.

Zuschneiden - normalerweise kein Problem. Wenn man aber das Vorderteil mit Eingrifftaschen macht und entsprechend ausschneidet und dann ans Hinterteil geht und (weil selbst gemachter Schnitt) zu faul war das Hinterteil aufzumalen und sich dachte "ich denk schon dran dass die Taschen ja dieses Mal ignoriert werden müssen" und eben nicht daran dachte, muss man umdisponieren, weil nicht genug Stoff um beide Teile im Stoffbruch zuschneiden zu können. Also gibt es eine Mittelnaht. Hinterteil also zweimal zuschneiden! GRMPF! GESPIEGELT NATÜRLICH!!!! AHHHHHHHHHHHHHH! Also nochmal neugemacht...

Dann hat die Zwillingsnadel gestreikt (mitten in der Naht...). Also alles ausgefädelt, neu eingefädelt - Wupp, ging! Prima - dachte ich. Als ich genauer hinsah, habe gemerkt, dass ich die Oberkante an die untere Kante genäht habe! MIT DER ZWILLINGSNADEL! ARGH! Aufgetrennt - neu genäht - passt!

Dann die Seitennähte nicht so super schön genäht, aber egal, dass konnte ich noch hinbiegen und war mein kleinstes Problem.

Dann machte Frau "ichweißgarnichtwasamBündchennähensoschwerist" sich ans Bündchen und nähte, und nähte, und nähte und war sehr zufrieden mit sich und der Welt - bis, ja bis ich sah, dass ich nicht rechts auf rechts genäht habe, sondern links auf rechts.... GRUMMELGRMPFARGH



Und nun muss ich sowieso erstmal weg und mache mein MMM Projekt am Donnerstag fertig. (Obwohl es nur noch das Bündchen und der Saum ist). Aber bevor ich noch mehr Quatsch mache...

Außerdem muss ich sowieso los. Hier in NRW feiern wir ja "happy Kadaver" und morgen ist frei!

Mehr MMM Projekte gibt es hier

Alles Gute,
Johanna

Montag, 4. Juni 2012

Geschenke, Geschenke

Meine Mutter hat sich zu ihrem Geburtstag Kissen für die Gartenstühle gewünscht - also keine Auflagen, sondern noch extra Kissen. Sie hat sich den Stoff passend zu ihren Auflagen ausgesucht! Habe ich grade passend geschrieben? Hm - naja, ich finde es passt überhaupt nicht zusammen und habe ihr auch davon abgeraten, aber ihr gefiel es und dann habe ich mich diesem Wunsche gebeugt.



Natürlich gab es nicht nur ein Kissen ... Ich habe erst mit dem Gedanken gespielt die Kissen unterschiedlich zu machen, aber irgendwie finde ich dieses Kombination (mit den Auflagen) so wild und unruhig, dass ich sie alle vier gleich gemacht habe. Übrigens mit Hotelverschluss hinten.

Irgendwie hatte ich den Drang verspürt, auch einen Stoff und ein Projekt für meine Mutter zu nähen der mir gefällt. Die Tasche ist - unschwer zu erraten - mal wieder Wendetasche Louisa, dieses Mal aus wunderschönem Elefantenstoff.

Meine Tante hatte auch Geburtstag. Wir mögen uns, auch wenn wir uns nicht extrem nahestehen. Aber ich wusste, sie würde dieses Jahr nicht viele Geschenke kriegen und habe sie überrascht. (Üblichweise schenken wir uns nichts) Aber ich habe mir vorgestellt, wie sehr sie sich wohl über dieses Überraschungspaket freuen würde. Also fix einen Schlüsselanhänger genäht und dieses Stöffchen zum Schal verarbeitet. Ich habe das erste Mal einen Rollsaum mit meiner Ovi genäht und es hat tadellos geklappt. Sogar mit den Standardeinstellungen der Anleitung - was man bei den restlichen Nähten nicht wirklich behaupten kann.

Ein Foto von meiner MMM Hose folgt, aber die spannenden Sachen habe ich ja schon fotografiert und sie sieht auch ungefähr so aus. Sie sitzt nicht ganz so bequem, ist aber akzeptabel. Ich würde das nächste Mal aber keine Paspeltaschen machen, ich mag aufgesetzte Taschen lieber. Aber dazu mehr, wenn das Bild folgt.

Gedanklich sitze ich bereits an meinem nächsten MMM Projekt. Es soll nun ein Rock für mich werden, aber ich bin mir über den Schnitt noch nicht im klaren - kaufe ich einen, oder designe ich selbst? Ich weiß nämlich schon ungefähr wie er aussehen soll und brauche eigentlich nur die Maße, sollte bei einem Rock ja jetzt nicht so das Problem werden... Wir sind gespannt (meine Majestät und ich...)

Eine schöne Woche ihr Lieben! Und wie schön, dass einige neue Leserinnen hinzugekommen sind. Ich freue mich über Euch und die lieben Kommentare!

Eure Johanna