Samstag, 4. Februar 2012

Tataaaaaa

Schon lange wünschte ich mir sie: Die perfekte Tasche (für mich)! Überlegte die Stoffe und die Größe, sinnierte wie die Henkel sein sollten und wie der Verschluss, wälzte Bücher und ließ mich auf anderen Blogs inspirieren, druckte mir das Ebook für die "Alles drin" von Farbenmix aus - Nichts ließ mein Herz höher schlagen! KURZ: Ich wusste einfach nicht was ich will, bloß, dass ich endlich eine von mir selbstgenähte Tasche haben möchte.

Dann saß ich im Stofflädchen und plötzlich, wie aus heiterem Himmel, kam die Idee! Nun wusste ich, wie ich meine Tasche haben will. Den nächsten Tag habe ich geschnitten und genäht und dann war sie fertig!
Ich habe dann komplett ohne Anleitung meine eigene Tasche gemacht. Habe mir mein Schnittmuster gezeichnet und die Stoffe zusammengestellt, habe alles selber erdacht und gemacht. Da habe ich wirklich lange überlegt, denn die schöne beschichtete Baumwolle im Oililystil war nicht so leicht zu kombinieren. Für Evas Karnevalskostüm habe ich dann einen gelbgepunkteten Stoff gekauft und fand diese Kombination zwar irgendwie anders, aber so schön frühlingshaft und fröhlich. Ob ich das mit dem türkis nochmal so machen würde, weiß ich gar nicht. Ich hatte allerdings den Reißverschluss in dieser Farbe (eigentlich für eine Tasche aus dem Staarsstoff) und wollte die Tasche gerne oben schließen und habe deshalb diesen Verschluss "designt".


Das ist das gute Stück!

Die Griffe haben auf der einen Seiten gelben Punktestoff und auf der anderen den Blumenstoff. Da die Träger unterschiedlich breit geworden sind *grmpf*, habe ich sie an der Mitte gefaltet und abgesteppt. So fällt es nicht auf und sie sind auch griffiger.

Außen ist zwischen den Stoffen eine Reißverschlusstasche eingefasst. Da wohnt dann mein Handy drin und ist fix bei der Hand.



Hier der Reißverschluss... Er ist etwas unterhalb der oberen Taschenkante abgesetzt und das mag ich, weil die Tasche so schön locker fällt, auch wenn der Reißverschluss geschlossen ist.



Wichtig, aber immer doof zu fotografieren wenn die Tasche fertig ist, ist das Innenleben. Ich habe mir mehrere Fächer eingebaut, damit man den ganzen Krempel den frau so bei sich trägt, auch schnell griffbereit hat. So ist ein Fach für Windel und Feuchttücher entstanden, zwei Stiftefächer und ein größeres für Schlüssel und Co.

Ja, das ist mein Herzprojekt auf das ich wirklich stolz bin. Es ist einfach was anderes, wenn man mal was für sich macht und nicht für die Kinder oder Freunde.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Sonntag!

1 Kommentar:

  1. Oh, die ist schön geworden, du Liebe!
    Ich finde es auch ganz wichtig, sich selbst zu benähen... Das kommt bei mir ja leider viel zu kurz. *seufz*
    Sei umarmt!

    AntwortenLöschen