Montag, 31. Dezember 2012

Wünsche....

... frohe Weihnachtstage gehabt zu haben und ebenfalls einen guten Rutsch.

Statt eines kreativen Jahresrückblicks biete ich euch einen Blick auf die genähten Weihnachtsüberraschungen.

Ein Geschenk das mich besonders herausgefordert hat war eins für meinen 14jährigen Bruder. Jungs zu benähen ist ja ohnehin schwer, aber in diesem Alter ja eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit. Aber da mir auch nichts Gescheites einfiel, was ich kaufen könnte, bin ich wieder bei der Näherei hängen geblieben. Und als mir einfiel, dass er zu seinem letzten Geburtstag eine blaue Vichykarokissenhülle mit eingesticktem Namen in Schnörkelschrift (nicht von mir genäht) bekommen hat und sich auch gefreut hat, dachte ich mir, dass er sich über eine etwas altersentsprechendere Kissenhülle (samt Kissen, da ich die Maße seines Kuschelkissens --- haha, große Jungs - - -  nicht kenne) sicher auch freuen könnte. Vorne der coole Skaterstoff, hinten der graue Sternenstoff den man auf der Appli sehen kann.



Der Pumucklschlafi (ihr erinnert Euch...) hat bei uns große Freude ausgelöst und nun ist er in der Wäsche, aber bitte bald wieder einsatzfähig!!!

Des Weiteren gab es ein supersüßes Schildkrötensitzkissen. Wir sind ja Schildkrötenbesitzer (allerdings wohnen die im Gartenteich) und deshalb passt das auch ganz gut. Dieses Kissen habe ich in der Zeitschrift "Patchwork für Kinder" gesehen und mich sofort verliebt. Die Patches sind aus Graziellastoff, rotem und blauem Cord und gelben BW Unistoff genäht. Arme, Beine und Kopf mit Füllwatte ausgestopft und der Panzer mit Microstyroporkügelchen gefüllt. Ob es nun eine dämliche Idee war, diese Millionen an Kügelchen ohne separate Kissenhülle einzunähen wird sich wohl später zeigen...



Nun wünsche ich Euch einen guten Rutsch in ein hoffentlich wunderbares Jahr 2013! Und nehmt Euch nicht zuviele gute Vorsätze vor :-) Näht lieber ordentlich viel und zeigt mir Eure tollen Sachen, ich lasse mich so gerne von Euch inspirieren!

Eure Johanna

Dienstag, 18. Dezember 2012

Hurra, hurra

...der Kobold mit dem roten Haar...

Bei uns heißt der Pumuckl immer "Hurra"! Und weil unser Kind letzten Winter Bronchitis geplagt war und jeden Tag mehrfach inhalieren musste, haben wir ihr diese Prozedur mit "ein bisschen Hurra gucken" versüßt. Mit dem Erfolg, dass die Kleine nun ein großer Pumuckl-Fan ist und am liebsten den ganzen Tag Pumuckl bei seinen Streichen zusehen mag.

Da sie ja nicht hier mitlesen kann, kann ich ihr Weihnachtsgeschenk (also eines davon...) ja hier schon zeigen: Sie bekommt einen Pumucklschlafanzug. Da die Figur des Pumuckls ja eine Lizenzfigur ist, gibt es keine Stickdatei dazu, also musste ich kreativ werden. Inspiriert von Aennie und ihren Werken, habe ich mich an eine Pumucklapplikation gewagt. Das Gesicht habe ich mit der Maschine gestickt und zugegeben: Da muss ich noch üben. Aber ich finde den kleinen Kerl wirklich süß und bin sicher, dass meine Kleine unterm Tannenbaum jubeln wird. Und so soll es ja auch sein!


Stoff ist von Sanetta, das Bündchen aus dem örtlichen Stoffgeschäft. Der Schnitt ist übrigens wieder der altbewährte Ottobreschnitt aus der 6/2011

...und hier seht ihr, was andere am heutigen vorweihnachtlichen Creadienstag so zaubern!

Da mein Kind grade Oma und Opa bespaßt, nutze ich die freien Minuten nicht dazu um einen auf perfekte Hausfrau zu machen. Ich muss dem Christkind helfen! Denn einige Geschenke müssen noch fertig gemacht werden (wenn irgendwer eine Idee für 14jährige Jungs hat - HER DAMIT!!!) und viele davon noch zur Post - meine Lieben wohnen zum Teil weit weg! Einen schönen Rest-dienstag,

Eure Johanna

Samstag, 15. Dezember 2012

Zeigt her Eure Händchen

... kleine Kinderhände frieren auch manchmal, z.B. hinten auf dem Fahrrad, wo man sie nicht im Kinderwagensack verstecken kann. Außerdem welche Kinder wollen denn bitte immer mit den Händen unter irgendwelchen Decken die Welt entdecken???

Mein Kind möchte das nicht, gehört aber auch zu denen, die verstanden haben, dass es nur ein Rezept gibt, wenn man seine Hände gerne in Bewegung hat und keine kalten Hände haben möchte (und ja, Lösungsidee 1: nämlich die kalten Pfoten die man hinten auf dem Fahrrad kriegt unter Mamas Jacke und T-Shirt zu stecken wurde von mir unter großem Gequietsche unterbunden, tssss....), nämlich Handschuhe anzuziehen.

Sie hatte bisher nur welche in rosa mit dem japanischen Kätzchen drauf, die aber irgendwie ziemlich dämlich geschnitten sind und wo die Daumenöffnung viel zu eng war. Und selbst die Dinger hat sie freiwillig angezogen, ebenso die Handschuhe die zum Schneeanzug gehören und wo der Daumen kein extra "Fach" hat und die somit höchst spieluntauglich sind.
Was macht Mutti? Klar, erster Gedanke führte mich in die Kinderabteilung vom Bekleidungsschweden - - - und gleich wieder hinaus!


Tja und jetzt ratet mal, was ich gemacht habe? Genau, Hand des Kindes aufs Papier gezeichnet, großzügige Nahtzugabe drumherum und aus Fleece einen Außenhandschuh und aus Sanettajersey einen Innenhandschuh zugeschnitten, zusammengenäht und noch ein Bündchen dran, damit es auch nicht rutscht. Der Einschnitt zwischen Daumen und Rest könnte tiefer sein, aber das Kind hat die Handschuhe einen ganzen Nachmittag nicht ausgezogen. Scheint also alles gut zu sein!


Die "Piuiene" sind ein Stickfreebie von der Elfenwerkstatt und ich finde sie sehr süß. Auch wenn der "Rahmen", der um die kleinen Kerlchen gestickt wird, irgendwie aussieht wie verrutscht. Ist aber bei beiden Dateien identisch, scheint also so gewollt.

Ich wünsch Euch was Ihr Lieben!

Johanna

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Türchen Nr. 12 und 13

.... haben diese Schönlichkeiten verborgen. Eigentlich sind es ja genau genommen keine Türchen die hier geöffnet werden, sondern kleine Säckchen, die so klein sind, dass manche Päckchen sogar separat eingepackt dran hängen. Aber das sind ja nun wirklich Kleinlichkeiten der Beschreibung.
Wichtig ist ja, was denn nun im Kalender war! Für Kinder die die Weihnachtszeit mit ihren 2 Jahren das erste Mal so richtig wahrnehmen, ist ja alles unglaublich aufregend und schnell viel zu viel. Und damit unterm Tannenbaum auch Zeit für Freude und Jubel ist und dieser nicht unter Geschenken erdrückt wird gibt es im Adventskalender auch mal was "Größeres". Jedenfalls für alle die, die nicht nähen können und für Puppenkleider viel Geld ausgeben müssen.


Links "Junge" (ja, meine Tochter ist nicht so kreativ was die Namensgebung ihrer Puppenkinder angeht) im neuen Schlafanzug, der übrigens genau gleich ist wie der von der Puppenmutter. Das fand sie echt super! Und rechts "Püppi" die im neuen Sommerkleid schick aussieht.

Der Puppenschlafanzug ist aus einem Rest des Wölkchenstoffes den ich seinerzeit bei Michas bestellt habe. Puppenkleider zu nähen ist auch eine perfekte Resteverwertung. Denn übrig von dem Stöffchen, aus dem immerhin ein Schlafanzug und ein Body entstanden ist, war noch zu viel zum wegwerfen, aber auch zu wenig um irgendwas daraus zu zaubern. Es hätte grade so für ein Rückenteil eines Shirts gereicht. Nun ist noch ganz wenig über, aus dem Rest mache ich wohl ein Halstuch. Krass ist allerdings, wie leuchtend die Farben noch sind. Das wäscht sich ganz schön schnell blass. Da lob ich mir doch andere Fabrikanten... Das Kleid für "Püppi" ist aus einem Hilcorest (aus selbigem war das Blumenkindkleid genäht) in Kombination mit Baumwollpunkten und Rüschenband. Die Schnitte sind meine eigenen und den Puppen maßgefertigt.

Aber was mir doch auch noch am Herzen liegt: Ich freue mich sehr, nun die Grenze der 50 Leserinnen "geknackt" zu haben! Ich habe sehr überlegt, ob ich nun diesem Anlass entsprechend hier auch einer doch sehr verbreiteten typischen Blogtradition folgen möchte und eine Verlosung starte. Aber ich habe mich dagegen entschieden. Vielleicht bei 99 oder bei 100 oder so werde ich mir etwas überlegen! Versprochen! Aber eigentlich möchte ich Leserinnen nicht durch eine Losaktion gewinnen, sondern weil mein Blog und meine Sachen gefallen. Aus diesem Grund habe ich bisher auch keinen Bloggeburstag gefeiert, oder keiner Schnapszahl von Aufrufen eine größere Bedeutung beigemessen! Ich hoffe ihr versteht mich!
Ich bin nämlich sehr froh dass es Euch gibt und dass ich einige nette Kontakte und vor allem viel Inspiration durch das Bloggen gewonnen habe. Für mich ist das ein wunderbarer Ausgleich zu meinem Alltag und ich bin ausgeglichen und froh (und frage mich manchmal was die anderen Mütter denn so machen, wenn sie ihre friedlich Duplospielenden Kinder beaufsichtigen - oder beschäftigen sich andere Kinder vielleicht gar nicht so sehr selber???) und auch immer wieder stolz, wenn ich etwas geschafft habe, was ich mir selber nie zugetraut hätte. Oder wenn ich ein Kleidungsstück wie den Kapuzenpulli hingekriegt habe, dass ich mit Stolz trage! Oder wenn ich durch das Nähen meiner Tochter Kleidung und Spielzeug ermöglichen kann, das ich mir sonst nicht leisten könnte, wenn ich es kaufen müsste. Gründe, warum ich so glücklich mit meinem Leben bin, gibt es viele. Aber das Bloggen und Ihr seid eben einer davon und dafür sage ich heute mal "Danke"!

Ich wünsche Euch eine schöne Woche,
Eure Johanna

Mittwoch, 12. Dezember 2012

MMM - Kapuzenpulli

Ich habe mal wieder etwas für mich genäht! Und ich bin sehr glücklich damit! Es ist ja furchtbar schwierig, Schwangerschaftskleidung zu finden, die bezahlbar ist UND für Mütter mit 2jährigen Kindern taugt. Wie soll ich in einem schicken Kleidchen Fahrrad fahren, oder soll ich im Blüschen und Röckchen in der Krabbelgruppe auf den Kinderstühlchen hocken und Kinderlieder singen (während jemand seine Nase an meinen schicken Kleidungsstücken abwischt...)?!? Auf der Suche nach bequemen Oberteilen wie beispielsweise einem Kapuzenpulli bin ich kläglich gescheitert, ich habe nur einen gefunden, der irre teuer war. Mir zu teuer, dafür dass ich ihn nur kurze Zeit trage. Selber nähen scheiterte zunächst daran, dass es kaum dementsprechende Schnittmuster gibt. Da war guter Rat teuer.

Schönen kuschligen Sweat hatte ich schon gekauft, ich dachte erst an eine etwas abgeänderte Shelly mit Rollkragen. Dann sah ich, dass die allerlieblichste Christiane einen Schnitt für einen Kapuzenpulli herausgegeben hat, der auch recht lang aussah, so dass der dicke Bauch auch noch hineinpassen könnte. Nach kurzer Kommunikation mit Christiane, die mir sehr geholfen hat und anschließendem schneller Kaufabwicklung (das klappt bei ihr wirklich super, ich verstehe gar nicht, warum um bestimmte andere Schnitte so ein Hype gemacht wird, während die Sachen von Christiane viiiieeeel schicker, sind, besser passen, viel bessere Erläuterungen haben und so weiter, aber das ist ja wie immer Geschmackssache...) habe ich mich sofort an die Umsetzung gemacht.

Da ich schon Stoff hatte, aber natürlich weniger als die angegebene Menge von 1,5m habe ich ziemlich lange für den Zuschnitt gebraucht, damit auch alles draufpasst. Hat gepasst, aber nur, weil ich Vorder- und Rückenteil geteilt habe. Was ich ja ohnehin musste, damit ich die Unterteile raffen konnte, um Platz für den Bauch zu schaffen. Ich habe sicherlich 20cm am unteren Vorderteil zugegeben und die Ärmel etwas gekürzt, da ich lieber Bündchen haben wollte. Das einzige ist, dass die Arme ein klitzekleines bisschen eng sind, so dass ich nur kurzärmelige Shirts unterziehen kann (ich habe während des Nähens gezittert, ob alles passen wird...), aber da der Sweat so dick ist, ist das eigentlich genau richtig. Die Ärmel hätte ich einen Ticken länger lassen können, ich vergesse immer, dass Bündchen sich ein bisschen rafft und dadurch etwas kürzer wird. Als Futterstoff für die Kapuze habe ich den schöne Dutchlove genommen, der eigentlich für meine Tochter gedacht war (aber die hat aktuell echt genug...).

Fazit: Ich bin suuuuper happy, der Pulli sitzt wie angegossen und bisher bin ich oft darauf angesprochen worden, im Stoffladen, von Freunden, Bekannten... Ich werde mir sicherlich noch einen nähen, allerdings dann für die Zeit nach der Schwangerschaft. Die Taschen würde ich mir ein wenig tiefer machen. Total süß finde ich übrigens, wie die Kapuze am Hals gearbeitet ist. Man sieht es nicht so gut auf den Fotos, aber die Kapuzenenden die an den Halsausschnitt genäht wurden, überkreuzen sich und das sieht wirklich nett aus!



Nun wünsche ich Euch allen einen schönen Mittwoch, hier schneit es schon wieder und wir werden, tapfer wie wir sind, gleich mit dem Fahrrad losdüsen :-) Aber vorher schaue ich mal, was die anderen heute so für sich zaubern- und zwar hier!

Alles Gute,
Johanna

Dienstag, 4. Dezember 2012

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt - nun auch bei uns...

... Für den Adventskranz ist mein Mann zuständig, der möchte ihn jedes Jahr selber machen und ich finde das auch wunderbar. Bloß irgendwie tickt die Zeit bei ihm anders als bei mir. Aber um Ausreden war Mann nie verlegen und so konnten wir dann erst abends die erste Kerze anzünden.

 
Besonders schön ist der Donald im Hintergrund, oder? Passte irgendwie grade :-) Ich finde den Kranz dieses Jahr besonders schön. Was aber wohl daran liegt, dass die Salzteiganhänger unten von meiner Kleinen ausgestechert und ganz alleine mit Wasserfarben angemalt worden sind.
 

 Eigentlich wollte ich keine Nikolaussocken nähen. Bei uns wird ein Stiefel vor die Türe gestellt und basta! Im Kindergottesdienst wurde dann aber erklärt, wie es zu dem Brauch mit den Socken gekommen ist und da dachte ich, es wäre doch schön, wenn bei uns am Kamin (wo wir schon einen haben...) auch eine Socke hängt. Zumal die Schuhchen trotz verhältnismäßiger Quadratlatschen doch sehr klein sind und man ja kaum ein Nikolausi hineinkriegt :-) Ich habe es mir beim Nähen dann leicht gemacht und die Socken aus Filz genäht. Volumenvlies und zweierlei schönen weihnachtlichen Stoff hätte ich jetzt auch nicht parat gehabt. Aber mit Filz ging es sehr easy und schnell. Damit ist nun also unsere diesjährige Geschenkeverpackung gefunden :-) In die obere Socke habe ich den Weihnachtsmann vom Elfenwerkstattsfreebie eingestickt (pssst, bis zum 5.12. gibt es dort noch eine süße Pinguinserie gratis)!



Der Adventskalender ist etwas Besonderes, obwohl er mich schier zur Verzweiflung gebracht hat. Meine Mutter hat die Säckchen vor vielen Jahren mal genäht und bestickt. Als ich meine Oma dann zur Uroma machte, fragte sie, ob sie mir einen Adventskalender sticken solle. Ich fand das eine schöne Idee (auch wenn ich gesticktes nicht immer so mag), zumal es mit den Säckchen gut passte. Und welches Kind hat schon einen Kalender der von Oma und Uroma selbstgemacht wurde??? Da ich "nur" das gestickte Bild bekommen habe, stellte sich dann die Frage, wie denn der Kalender fertig gemacht werden solle. Schnell war klar, dass die erste Idee, ihn in einen Rahmen zu spannen nicht funktionieren würde, weil mit Volumenvlies hätte er nicht in den Rahmen gepasst. Außerdem war das Leinen nicht fest genug, um die Säckchen mit Inhalt halten zu können, ohne irgendwann zu reißen. Also habe ich sowohl Stoff als auch dickes Vlies hintergenäht, oben einen Tunnelzug angebracht, durch den eine Aufhängestange gezogen werden kann (die Frage, wo er denn nun hängen soll, ist damit leider noch nicht geklärt...). In das Bild waren kleine Quadrate gestickt, wo Ringe eingenäht werden sollten. Daran habe ich mich auch nur bei den unteren gehalten, oben sind die Ringe mit Webband in die Naht eingenäht. Nach einem langen Abend war dann der Kalender am nächsten Morgen fertig. Und ich glaube, ich muss niemandem sagen, dass Eva das ganz nett findet, dass sie nun jeden Morgen an ein Säckchen darf.

Für den Inhalt des Kalenders bin dann übrigens ich verantwortlich :-) So gibt es nicht nur selbstgenähtes, aber einiges schon, so zum Beispiel einen Puppenschlafanzug!

 
Und nun gehe ich hier schauen, was die anderen heute so Schönes machen und hole mir einige Inspirationen!
 
Eine schöne Woche,
Eure Johanna

Donnerstag, 29. November 2012

Freebie bei Lillis Elfenwerkstatt

An alle mit Stickmaschine: Hier gibt es ein tolles Stickfreebie. Nun kann Weihnachten kommen :-)




Einen schönen Tag Euch allen,
Johanna

Sonntag, 25. November 2012

Advent, advent

Nur weil hier länger Stille herrschte, heißt dass noch nicht, dass hier nicht genäht und Weihnachten vorbereitet wird. Aaaaber, ich weiß ja, dass einige die von uns eine Kleinigkeit zu Weihnachten kriegen, hier ab und an reinspinxen, und deshalb kann ich einen guten Teil der Werkstattprodukte erst nach Weihnachten zeigen.

Genäht wurde nicht hauptsächlich letzte Woche, aber bevor ich Euch die anderen Sachen zeige, fange ich doch damit mal an. Die neue Ottobre hat ja einige nette Hosenschnitte dabei und ich habe einen daraus genutzt. Ich habe aus dem wunderbaren Eulencord, den ich immer für was besonderes aufgespart habe, eine five-pocket Jeans genzaubert. Aber den Schnitt habe ich abgewandelt. Ich hatte nämlich überhaupt keine Lust einen Reißverschluss und Hosenknopf einzubauen. Das habe ich mich nicht getraut, mein Kind ist zwar nicht so super zierlich, aber doch schmaler als die Hosen die ich so nachnähe. Darum habe ich stattdessen oben herum ein breites Bündchen angenäht und sogar noch ein Gummiband eingezogen und was ist??? Ist immer noch zu locker und die Hose rutscht. Da muss ich mir was einfallen lassen. Denn nachträglich ein Gummi einzuziehen wird schwierig, weil ich die Hose gefüttert habe (mit kuscheligem Sanettajersey-das nur so nebenbei) und somit einigen Aufwand betreiben müsste. Ein bisschen dämlich war allerdings, dass ich eine Nadel im Futter vergessen habe... uuuups! Gut dass ich die gefunden habe, als ich Eva gewickelt habe und nicht mein Mann. Da hätte ich sicher Ärger gekriegt! Und dumm auch, dass die zwischen den beiden Stofflagen steckte und ich schon alle Nähte ordentlich fest zugenäht hatte... Was nun? Glücklicherweise konnte ich die Nadel so durch den Stoff friemeln. Was natürlich ein kleines Löchlein verursacht hat, mich aber weniger störte, als allein die Vorstellung, alle diese Nähte auf Cord/Jersey wieder trennen zu müssen.




Aber vielleicht erledigt sich das "Problem" ja nach Weihnachten von selbst?!? :-) Denn hier seht ihr den Grund, warum ich nun weniger zum Nähen komme. Nachdem ich diesen Kochblog entdeckt habe, bin ich zum Hausmütterchen mutiert. Ich habe schon einige Sachen von Juliane nachgekocht und bin schwer begeistert. Mein Mann natürlich auch, denn wer wird nicht gerne zu Hause mit den Worten empfangen: "Ich habe Dir Quarkstollen gebacken, den Du so liebst und ich eigentlich nicht, aber das Rezept sah so toll aus. Setz Dich hin und probier mal"?

Dies sind die Quarkstollen, die ganz großartig schmecken, auch mir als Stollenverächter!


 Und weil sie so lecker sind, mussten davon gleich einige an Freunde verschenkt werden!

Himbeersternchen haben wir auch gemacht. Meine kleine Küchenelfe hat fleißig ausgestechert und ich habe den Rest erledigt! Die Dinger sind sooo lecker, allerdings ist das ein Rezept meiner Schwester und nicht von meinem neuen Lieblingsblog.


Der Oberhammer ist dieses Glühweingelee. Es ist ruckzuck gekocht und schmeckt einfach himmlisch. Allerdings kommt bei einer Portion nur ein solch kleines Gläschen heraus, so dass ich für uns nur ein Miniportiönchen abzweigen konnte - schließlich muss man ja wissen, was man so verschenkt :-). Das nächste Mal werde ich deutlich mehr machen, denn es schmeckt einfach großartig. Besonders mit dem Maronen-Feigen-Brot, dass ich grade aus dem Ofen geholt habe (ich weiß, ich bin 'ne Streberin...).


Für unseren Adventskranz habe ich mit meiner Tochter auch schon einiges an Deko vorbereitet: Und zwar haben wir aus Salzteig ausgestechert und die Figuren angemalt. Ich werde ein Foto vom fertigen Adventskranz zeigen, der allerdings noch gebunden werden muss. Leider ist das Wochenende schon wieder vorbei und dieses Mal hatten wir nicht viel davon, da ich viel arbeiten musste.

Von der lieben Yolivine bin ich getaggt worden. Bitte nicht böse sein, dass ich noch nicht reagiert habe. Das mache ich die Tage! Vielen Dank dafür!

Nun genießt den Sonntag abend! Ich muss leider noch mal arbeiten, aber werde mir den Teil ja zumindest kulinarisch versüßen können.

Eure Johanna

Dienstag, 13. November 2012

Kuschelige Hose

Diese Woche zeige ich Euch ein Projekt, dass sehr lange gebraucht hat, bis es fertig war. Zu Winterbeginn stellte ich fest, dass meine Tochter dringend mehr Hosen braucht, habe aber bis auf den Ever Grey aus einer älteren Ottobre keinen passenden Hosenschnitt gefunden (hätte ich da die neue Ottobre doch schon in den Händen gehabt...). Da das Töchterlein sich ja in den Kuschelanzug verliebt hat, der aber nicht für sie gedacht ist, habe ich ihr eine ähnliche Hose gezaubert. Außen roter Cordstoff, innen mit Sanettajersey gefüttert.

Da dieser Schnitt Taschen an der Vorderseite nur andeutet, habe ich noch Taschen dazugezaubert, aus Punktebaumwolle. Irgendwie geraten die Taschenbeutel bei mir immer zu kurz, so dass ich mit Resten von einem schönen Flanell verlängert habe (sieht man aber nicht).

Statt eines Gummibundes habe ich ein breites Bündchen (das hoffentlich nicht so schnell ausleiert, weil kein zusätzliches Gummi) eingenäht.

Beim Zuschneiden war ich zu blöd und habe zweimal das linke Vorderbein zugeschnitten und hatte nicht mehr genug Cord für ein Ersatz-Bein. Da mir der Schnitt aber ohnehin sehr weit vorkam, habe ich mal eine gekáufte Hose draufgelegt und festgestellt, dass diese um die Hälfte (!) schmaler ist und dann habe ich alle Hosenteile angepasst. Da ich aber auch was aufsticken wollte, aber nicht wußte was, hat das Porjekt wieder gelegen und auf geistige Inspirationen meinerseits gewartet. Der Igel ist auch auf dem Kuschelanzug und ich fand das ganz süß. Die Pilze auf dem Knie sieht man nicht sehr deutlich, was ich aber nicht schlimm finde, weil sie eigentlich überflüssig sind. Und weil ich grade so im Hosendekorausch war, habe ich noch das Webband aufgenäht (gefunden bei Das Depot). Hinten dann auch noch.
Ich muss als Fazit sagen: Ich finde die Hose supersüß und Eva mag sie auch. Sie ist warm und kuschelig. Aaaaber: Es ist zu viel des Guten, das Webband und den Pilz vorne hätte es nicht gebraucht und die Hose sitzt trotz der Verschmälerung um sicherlich ein Drittel immer noch locker. Ich bin überaus froh, in der aktuellen Ottobre einige brauchbare Hosenschnitte (obwohl ich die ganze Zeitung dieses Mal außerordentlich gelungen finde) gesehen zu haben, die auch bald genäht werden. Jetzt habe ich nämlich wieder mehr Nähzeit *freu*!

Vordereseite mit Stickdatei von Ginihouse

 


Das Kind ist nun bei Oma und Opa und ich habe noch ein bisschen Freizeit. Was ich damit mache? Hm, da wartet ein Bügelberg auf mich, aber ich könnte auch erst mal hier schauen was die anderen heute zaubern und dann überlegen, ob ich nicht einfach ein bisschen nähe!? Schwierige Entscheidung :-)

Alles Gute für Euch,
Johanna

Donnerstag, 8. November 2012

Pimp my shirt

Meine Nähmaschine ist eine Kombimaschine und kann auch im kleinen Rahmen sticken. Ich nutze es gar nicht so häufig, gar nicht so sehr, weil ich dann nicht nähen kann (man kann ja auch die Zeit zum Zuschneiden etc. nutzen), aber mich stört manchmal die Lautstärke und außerdem ist das ein echter Zeitfresser. So einen Aufnäher zu erstellen, braucht ja, je nach Datei manchmal eine Stunde. Und irgendwas anders (sinnvolles) kann man nebenbei kaum machen, weil ja ständig die Farben geändert werden müssen. Und soviel zu besticken habe ich auch gar nicht.
Nun habe ich aber ein paar Longsleeves (zugegebenermaßen beim Discounter) gekauft, die ich pimpen wollte. Wenn ich die Shirts selber nähe, dann sticke ich direkt auf die Dinge, auch auf Jersey. Aber bei gekauften Shirts ist das grade bei den kleinen Größen eine ziemliche Fummelei. Also einige Aufnäher erstellt und dann separat aufgenäht. Kleine Sache, große Wirkung:



Und hier die Aufnäher im Detail:


Bei der Eule habe ich blöderweise die Stoff nicht fest genug gespannt, deshalb dieser unschöne türkise Ring. Fällt anderen vermutlich nicht so auf, aber mich störts etwas (...aber nicht genug, um den Sticki wegzulegen und neuzumachen...).
Datei: Freebie Ginihouse 

 
Den Pülz mag ich sehr und er ist auf der Kindergartentasche auch zu finden. Hier hatte ich wohl grade einen besonderen kreativen Flow, und habe noch ein kleine Label dran genäht... :-)
Datei: Ginihouse

 
Ein kleiner Glücksmarienkäfer.
Datei: Freebie Nalevdesign
 
 
 
Und dann noch was völlig off topic, aber ich fand es so süß und musste heute morgen schmunzeln. Ich stehe zwischen Küche und Wohnzimmer am PC und checke was es Neues in der Welt gibt, während Eva mit "Papas Petzi" (alter Bär von Papa) spielt, ihn streichelt, füttert und so weiter. Irgendwann hat sie sich den Duplosteinen zugewendet und ich drehe mich Richtung Küche und überlege: Was liegt denn da????


Gehe etwas näher: Und seht selbst: Der arme alte Petzi war wohl müde und ist liebevoll mit einem Geschirrtuch zugedeckt worden und kann sein Erholungsschläfchen auf den Fliesen (Fußbodenheizung, immerhin!) machen!


Was soll man dazu sagen!?!

Ich wünsche Euch eine wunderbare Restwoche und freue mich über die neuen Leserinnen: Willkommen!

Eure Johanna

Dienstag, 30. Oktober 2012

Creadienstags-Longsleeve

Nach längerer Jerseyabstinenz habe ich für meine Maus mal wieder ein Langarmshirt genäht. Zugegebenermaßen keine hohe Nähkunst, aber wie ich finde allerliebst.

Doch seht selbst:


Den Katzenjersey habe ich vor längerer Zeit mal gekauft und fand ihn dann irgendwie zu rosa-tuffig. In dieser Kombi zwar noch immer sehr zuckergußmäßig, aber irgendwie süß. Den Schnitt mag ich gerne, war von Lillesol&Pelle. Etwas weiter als die Ottobreschnitte und daher schön locker. Habe ich allerdings eine Nummer größer genäht.

Das Halsbündchen nähe ich normalerweise anders: Ich schließe die Schulternähte und nähe aus dem Bündchen einen Ring, den ich dann an den Ausschnitt nähe. Und zwar stecke es an 4 Stellen fest und nähe quasi von Nadel zu Nadel und dehne in diesen Schritten das Bündchen. Diese Anleitung wollte es anders und da ich mich ja gerne eine Besseren belehren lasse, bin ich dieser mal gefolgt. Man schließt erst eine Schulternaht, näht dann das Bündchen an und schließt die zweite Schulternaht und das Bündchen in einem. Sieht dann so aus, wie auf Bild 2. Meine Methode gefällt mir aber besser und ich werde es weiterhin so machen, wie bisher.

Nun gehe ich mal schauen, was die anderen heute so machen. Und zwar hier!

Bis bald,
Johanna

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Kissen zur Taufe

Ein passendes Geschenk zur Taufe zu finden war gar nicht so einfach. Irgendwas selbstgemachtes wollte ich schon schenken, aber was? Dann kam mir die Idee, eine Nackenrolle zu benähen. Zum Einen sehr praktisch für Geschichtenvorlesende Eltern und zum Anderen super für Kinder, die kurz vor Krabbelbeginn stehen. Ich habe sehr überlegt was das Motiv sein soll und wie es aussehen soll. Meinen ersten Entwurf, einen lustigen, bunten Schutzengel habe ich dann doch nicht verwendet (obwohl es viel Arbeit war, diesen zu applizieren), weil die Eltern doch eher klassisch-elegant eingerichtet sind.
So wurde es dann dieses Kissen. Name und Taufdatum wurden eingestickt.


Außerdem schenken wir über die Jahre eine Krippe und ich habe einen schönen Karton zur Aufbewahrung gekauft und Säckchen genäht, in denen die Figuren gut das Jahr lagern können. Davon braucht es aber eigentlich kein Foto, das könnt ihr Euch sicher vorstellen, wie sowas aussieht.

Ein schönes Wochenende Euch und bis bald!
Johanna

Dienstag, 2. Oktober 2012

Ein Zwergenkuschelanzug am Creadienstag

Nach langer Sommerpause habe ich mal wieder einen Beitrag für den Creadienstag (hier seht ihr, was die anderen heute so treiben).



Farbenmix hat eine neue Zwergenverpackung, genauer Vol. II, herausgebracht und ich habe mich mal an den Schnitt für den Kuschelanzug gewagt. Schon länger liebäugelte ich mit einem derartigen Projekt, in der Ottobre war ja auch schon einige Male ein solcher Schnitt zu finden.

Ich habe mich allerdings nicht so genau an die Farbenmixanleitung gehalten. Zum Einen weil ich leider sagen muss, dass selbige nicht so besonders gelungen ist. Grade an den kniffligen Stellen fehlen Erklärungen und Bilder. Zum Anderen wären nach dieser Anleitung die Innennähte zu sehen gewesen, was meiner Ansicht nach bei gefütterten Kleidungsstücken unnötig ist. Darum habe ich ein wenig gefrickelt und theoretisch (würde ja kein Mensch wenden...) einen Wendeanzug genäht und auch beide Beine geschlossen, bei Farbenmix geht die Knopfleiste bis zu einem Fußende. Nun müssen nur noch Kam Snaps hinein.
An und für sich wäre es sicher schlau gewesen, statt Snaps einen Reißverschluss einzunähen. Damit hätte man sich viel Fummelei erspart, die Seiten wo der Reißverschluß eingesetzt wird könnten die Wendeseiten sein.
Dennoch habe ich mich in den Anzug verliebt - - - - und mein Kind auch. Problem an der Sache: Kind trägt 86/92 und der Anzug ist in 50/56 genäht. Auch wenn Farbenmix ja häufig ein wenig großzügig bei der Größenberechnung ist, da hat das Kind beim besten Willen nicht hineingepasst. Nun müssen die Püppis darin eingewickelt werden, was ähnlich problematisch ist: Die Puppen sind viel zu klein.

Daher: Projekt 2 in Planung: Eine Kuschelhose für das Kind in der passenden Größe mit gleicher farbe und ähnlichen Stickereien. Zudem Projekt 3: Puppenwindeln. Größe 4 passt den kleinen Waldorfpüppis nämlich auch nicht, jedenfalls nicht, wenn man sie nicht komplett einwickeln wollte...

Lange Rede, kurzer Sinn - Hier ist das Ergebnis:




Vorne mit Zwergenstickereien von Ginihouse, die ich mir seinerzeit zu Nikolaus gegönnt habe.

Von hinten mit Stickerei aus der selben Reihe, nur ist hier ein Reh zu sehen.

Ich wünsche Euch eine erfolgreiche Woche,
Johanna

Mittwoch, 26. September 2012

Bunt sind schon die Wälder...

Herbstlich ist es geworden! Aber wisst ihr was? Ich mag das! Ich finde es schön, wenn ich durch den Garten gehe und die Luft so würzig riecht, unser Kamin an ist und das Haus so behaglich geworden ist, dass man wieder richtig Lust hat zu nähen, zu spielen oder einfach mit einer Tasse Tee auf dem Sofa zu sitzen.

Ich besitze leider kein besonderes Dekohändchen und habe auch selten (blühende...) Blumen in einer Vase bei uns stehen. Aber inspiriert von der lieben Tanja (deren Blog ich wirklich sehr mag!) http://lieselottefriedrich.blogspot.de/2012/09/schnelle-herbstdeko.html, haben mein Kleines und ich heute Moos gesammelt, Zweige vom Liebesperlenbusch und Ilex geschnitten, Kastanien gesammelt und die vom Sturm umgeknickten Sonnenblumen geschnitten.

Was aus den Sonnenblumen wurde, ist ja wahrscheinlich keine große Überraschung:



Aus dem Rest wurde das hier: Mäuseken hat das Moos rupfen geholfen (wir haben davon mehr als Rasen...), und hat selbiges auf den Teller gestellt. Und die Kastanien hat sie auch ganz alleine genauso drauf gelegt. Hat ihr solchen Spaß gemacht, dass wir noch einen zweiten Teller gemacht haben. Kerze hatte ich leider nur in weiß (noch vom letzten Adventskranz über), aber da es nun ein gutes Stück gemütlicher bei uns ist (Kamin+Tee+Kerze+schlafendes Kind+Männerfreier Abend+Mädchenfilm) wird die sicher bald ausgetauscht werden müssen. Danke Tanja für diese tolle Idee, die selbst Dekohonks wie ich mühelos so hinkriegen, dass sogar mein kritischer Göttergatte voll des Lobes war!



Euch auch einen schönen Abend,
Eure Johanna

Freitag, 21. September 2012

Es kann gekuschelt werden

Man nehme rosa-weiß gstreiften Stoff, ein rosa-lastiges Webband, rosa Schrift und fertig ist - na klar - ein ABITURGESCHENK :-) Kleine Mädchen bleiben eben immer kleine Mädchen, da hilft es auch nicht, wenn sie groß werden, Abi machen und in die weite Welt hinausziehen wollen :-) Und ein kleiner Kuschelfreund kann ja immer gebraucht werden.


Ich wünsche Euch allen ein wunderbares Wochenende,

Eure Johanna

Mittwoch, 29. August 2012

Nun ist aber Schluss...

... mit der Sommerpause hier! Tsss, so kann es ja nicht weitergehen mit mir und es kann überhaupt gar nicht sein, dass der August ohne Post vorüberzieht!

Ich bin begeistert, dass ihr lieben Leserlein trotz meiner laaangen Pause bei mir geblieben seid und ich sogar noch eine neue Leserin willkommen heißen darf! DANKE!

Ich war im Sommerloch verschwunden, hier war viel los, Kind zwischendurch mal krank, wir im Urlaub, die Hitze hat mich in den Garten "gezwungen" und das Schlimmste: Lust zu nähen hatte ich auch nicht. Ich hoffe, die Nähunlust ist nun vorbei. Ich habe wieder einige Projekte im Kopf und schon auf ein paar feine Stöffchen geschielt! Kennt ihr das? Dass ich auch mal länger keine Lust hattet zu nähen? Welches Projekt hat Euch wieder an die Nähmaschine gebracht, wie habt ihr das überwunden?!

Ein paar Sachen habe ich aber dennoch fertig gekriegt. Bloß, wo sind die Fotos dazu bloß? Hmpf... Und nicht mal einen Urlaubsgruß kann ich hochladen, mein Server wolle das grade angeblich nicht! GRUMMEL!
Die liefere ich nach. Noch diesen Monat! Versprochen!

Ich freue mich darauf, wieder mehr zu bloggen und mich mit Euch auszutauschen!

Liebe Grüße,
Johanna

Dienstag, 10. Juli 2012

Blumenkinderkleider Teil 2

Die Kleider für die Blumenkinder sind fertig genäht. Sie sind zauberhaft, oder? Ich freue mich nun um so mehr auf die Hochzeit, ich werde sicher stolz sein, wenn die Mädchen die Blumen streuen und auf den Fotos "meine" Kleider verewigt sind.

Als wir das Projekt planten war es gar nicht so leicht einen Schnitt zu finden, den es sowohl in Größe 86 und 134 gab. Es wurde ja letztlich der Sea Rose Schnitt aus der Ottobre 3/2011, der ging zwar erst in 98 los, aber ich habe dann 98 ohne Nahtzugabe zugeschnitten und dem Zwerg passt es. Nun hoffe ich, dass das 134er Kleid auch passt. Ich kenne das andere Blumenkind nämlich nicht, und meine Freundin die Braut, auch nicht. Das ist das Kind von einem Handballkollegen des Bräutigams und der sagte dem Bräutigam das Kind trage 134... Auf diese wage Aussage hin musste ich nähen. Die Ottobreschnitte fallen ja nicht klein aus, insofern denke ich, dass Kleid wird wohl auf jeden Fall passen. Aber ich bin gespannt....



Teil 3 der Blumenkinderkleider wird übrigens ein Foto der beiden Mädchen :-)

Nun noch ein paar Erfahrungen zum Schnitt, die ich nicht vorenthalten will! Ich liebe die Ottobre und ich finde dass die Erklärungen normalerweise absolut anfängertauglich und super verständlich sind. Bei diesem Kleid musste ich aber das erste Mal feststellen, dass auch die Ottobre anders kann :-)

Ich habe zunnächst die Anleitung sorgfältig gelesen und dann darüber nachgedacht und bin zu dem Entschluss gekommen es anders zu machen und das klappte ganz hervorragend, so dass ich es bei Kleid 2 nach dem gleichen Schema machte.

1. Laut Anleitung braucht man einen 30cm nahtverdeckten Reißverschluss, es gibt aber in vielen Läden nur 20cm und 60cm, wesewegen ich mich für die 20er entschieden habe. Bei dem kleinen Kleid hätte ein 30er überhaupt nicht gepasst, der 20er hat schon das komplette Rückenteil in der kleinen Größe benötigt.

2. Es gibt 2 Rückenteile, die durch den RV verbunden werden. Es ist viel einfacher, wenn man anders als in der Ottobre beschrieben, erst den RV an die Rückenteile näht, und dann die Schulterteile von Rücken- und Vorderteil verbindet.
Beim Futterstoff werden erst die Schulternähte genäht, dann werden die Halsausschnitte rar aufeinander gelegt und gesteppt, verstürzt und dann kann die Kante die an den Reißverschluss stößt umgebügelt werden, so dass der RV zwischen Obtestoff und Futterstoff sitzt, dann absteppen.

3. Das hintere Rockteil ist genau an die Breite des Rückenteils angepasst, laut Ottobre soll man es aber kräuseln... Ich würde es das nächste Mal etwas breiter zuschneiden, das wird etwas gefälliger fallen, dann kann man auch wirklich kräuseln. So rutschen die seitlichen Nähte nämlich nach hinten und das sieht ein bisschen eigenartig aus.

4. Beleg: Warum um Himmels Willen ein Beleg nötig ist, habe ich nicht verstanden, da es ja ein "Innenkleid" gibt. Man verstürzt ja das Außenoberteil mit dem Futteroberteil, der Beleg ist also für nichts gut und wieso da auch noch Vliesofix genommen werden soll, habe ich nicht verstanden. Ich habe zwar mit Beleg genäht, aber ich glaube dass ist nicht notwendig.

5. Ich habe auf den Unterrock verzichtet und nur für das Oberteil ein Futter gewählt. Es ist Sommer und warm und dass das Herausblitzen des Unterrocks auch in natura gut aussieht wage ich zu bezweifeln, wenn da nicht ganz genau gearbeitet wurde kann das schnell komisch aussehen.

Fazit: Der Schnitt ist süß und eigentlich sehr einfach zu nähen, wenn man sich nicht so genau an die Ottobre hält. Wenn eine von Euch Fragen hat, könnt ihr mich gerne anmailen.

Was die anderen Ladys heute am Creadienstag so gezaubert haben, sehr ihr hier,

eine schöne Woche,
Johanna

Samstag, 7. Juli 2012

Schnabelinas Sonnenschein

So heißt der neue Sommerhut, den ich für Schnabelina probenähen durfte. Ich finde ihn bezaubernd, und mein Kind mag ihn auch sehr. Ein kleines bisschen knapp ist er geworden, meine Krempe passte nicht um den Rest und so ist der Hut ein bisschen kleiner geworden. Passt aber ganz genau, nur bräuchte ich die Bändel die das Mitwachsen garantieren eigentlich nicht.
Ich bin schon häufig darauf angesprochen worden und der netteste Kommentar war "Eva, Du siehst ja aus wie eine Dame" :-) Den Hut gibt es auch mit kleiner Krempe und mit gleichbleibender, so dass frau sich auch selber einen nähen könnte.


Süüüß oder? Ich kann ihn Euch jedenfalls nur wärmstens empfehlen, allerdings muss man ein ganz kleines bisschen Geduld aufbringen, so ganz easypeasy geht das nicht. Den Schnitt gibt es hier bei Schnabelina!

Einen schönen Sonntag mit viel Sonne,
Johanna

Dienstag, 3. Juli 2012

Blumenkinderkleider Teil 1

Dienstags arbeite ich immer und habe eigentlich wenig Zeit zum Nähen. Aber ich stehe aktuell doch so auf die Gemeinschaftsprojekte wie Creadienstag und Me made Mittwoch. Mir macht es Spaß zu sehen, was andere arbeiten und ich habe schon einige nette kleine Blogs entdeckt, die ich gerne verfolge.
Und auch wenn wenig Zeit war, irgendwie bin ich dann doch immer ein bisschen kreativ unterwegs.

Mein aktuelles Projekt sind die Blumenkinderkleider für die Hochzeit guter Freunde von mir in knapp 3 Wochen. (Ich muss nicht extra sagen, dass eines der Blumenkinder meines ist???)
Da das andere Blumenmädchen schon groß ist, standen die Braut und ich vor der Herausforderung ein Schnittmuster zu finden, dass sowohl für Größe 134 und 86 geht. War gar nicht so einfach, und notfalls hätte ich lieber eines in 134 genommen und irgendwie verkleinert. Das andere Mädel kenne ich gar nicht und es ist sowieso nicht leicht so ins Blaue hineinzuschneidern. Bin sehr gespannt, ob es passt...

Es ist also ein Schnitt aus der Ottobre 3/2011 geworden, Nr. 31 "Sea rose". Allerdings ohne Blumengirlande und ohne Unterrock. Da der Unterrock nämlich ein Stück herausblitzen soll, aber einen graden Saum hat, habe ich die (ich glaube auch nicht ganz unberechtigte) Sorge, dass das nicht besonders ordentlich wird. Und mal abgesehen davon ist ja Sommer und ein Unterrock nicht wirklich nötig. Das Oberteil werde ich allerdings schon auch füttern, sonst kann ich den Halsausschnitt ja nicht verstürzen. Ob ich davon auch den schönen Hilcostoff nehme - ich hätte nämlich noch einges über, aber fände den Stoff auch für einen Rock für mich schön... - oder einfach weiße Baumwolle, weiß ich noch nicht.

Das Kleid wird über einen Reißverschluss geschlossen. In meinem Lieblingsladen gab es nur 20cm lange, eigentlich sollen die laut Schnittmuster 30cm sein, aber für mein Kind reichen die 20 locker, aber für das große Kind? Hmpf, hat da jemand Erfahrungen? Ich kann ja nicht testen....

Aber hier seht ihr meinen kreativen Flow des heutigen Tages: Der Zuschnitt und viele, viele Gedanken dazu :-)

Hier Zuschnitt groß und klein aus dem schönen Hilcostöffchen. Fortsetzung folgt...

Was die anderen heute so gemacht haben, seht ihr hier.

Eine schöne Restwoche,
Eure Johanna

Donnerstag, 28. Juni 2012

Elefantastisch

ist doch dieser Body mit Beinchen geworden, oder? Ich mag ihn, das Töchterlein mag ihn und trägt ihn derzeit als Schlafi, aber nun soll der Sommer doch kommen (und am liebsten auch bleiben...)! Mein Mann hat auf die Frage, welches Bündchen besser zum Body passe gesagt, er fände den Stoff blöd. Was ist das denn bitte für eine Antwort auf obige Frage?!?! MÄNNER!




Sehr stolz bin ich, dass ich mein längerfristigangelegtes Projekt "Portemonnaie" dann doch gestern abend in einem Rutsch abschließen konnte. Ich hatte es mir viel komplizierter und fummeliger gedacht, bzw. so war es beim letzten mal...  Schneidematte sei Dank konnte ich schön ordentlich und genau arbeiten. Wie ich damals nur mit Schere einen Geldbeutel für meine Schwester arbeiten konnte? Den muss ich mir nochmal angucken... Allerdings muss ich nochmal eine Naht öffnen, ich habe zuwenig Vlies eingebügelt, es muss ein bisschen fester sein. Ist aber glücklicherweise kein Akt, ich kann die Naht vom Reißverschlusstäschchen ganz easy trennen. Die Stoffauswahl ist mir nicht leicht gefallen. Grade weil ich dachte, ich würde wer weiß wie lange daran sitzen habe ich ewig überlegt. Mich dann für beschichtete Baumwolle entschieden, das machte die Auswahl deutlich leichter, denn ich besitze nur drei beschichtete Baumwollstöffchen... Der Staars ist es dann geworden, innen mit pinken Punkten abgesetzt. Ich mag es, aber mache mir sicherlich noch eines.





Fazit: Es ist ein kleines bisschen breit, aber lieber zu breit als das hinterher 1cm fehlt, so passen 2 EC-Karten nebeneinander. Bei Interesse könnt ihr mich wegen Tips oder einer Anleitung anmailen. Den Schnitt habe ich mich selber zusammengefummelt, allerdings nach einem Vorbild das ich in meinem Lieblingslädchen gesehen habe.

Und hierauf bin ich auch stolz und freue mich wie Bolle! Diese Zuschnitte werden ein Sonnenhut "Schnabelinas Sonnenschein" von Schnabelina den ich probenähen darf. Und ich so: YEAH! Der wird heute fertiggestellt.

Ich werde wohl beide Varianten machen, die mit der kurzen Kappe finde ich einfach so süß und dann lasse ich einen Hut bei der Tagesmutter, dann muss ich nicht immer alles hin- und herschleppen. Ich habe dem Kinde ja schon mehrere Hüte gezaubert, aber immer nach eigenem Schnitt und das war ein ordentliches Gefummel, weil ich nie so genau wusste, ob denn alles hinterher passt und das ist grade dann doof, wenn man einen Ring nähen muss (Krempe). So bin ich happy über das Engagement von Schnabelina!

Die letzte Woche war komplett gefüllt, deshalb war es hier auch solange still. Manchmal muss man eben auch arbeiten, dann gab es am Wochenende lieben Besuch vom Schwesterchen, das Eva jetzt liebevoll Tante nennt. "Taaaaaaanteee aufwacheeeee" schallt es seitdem allmorgendlich durchs Haus, bis ihr einfällt, dass die Tante ja mit der Bahn abgedüst ist "Nein, Tante Bust, nein Eise" (Sie hängt an viele Wörter noch einen Buchstaben, deshalb hat auch der Bus einen gekriegt und das andere soll natürlich Eisenbahn heißten). Sehr niedlich!


So, nun genießt mal alles das dolle Wetter und das Spiel heute abend :-)

Alles Liebe,
Johanna

Mittwoch, 20. Juni 2012

MMM Sommerzeit

... ist Hochzeitszeit! Dieses Jahr freue ich mich schon auf die Hochzeit von einem Schulfreund der eine meiner liebsten Freundinnen heiraten wird. Ob ich dieses Kleid (zugegebenermaßen nicht heute entstanden) tragen werde, weiß ich nicht. Eigentlich träume ich von einem Sommerkleid, denn ganz so elegant wollen die beiden nicht feiern und es sollte ja die Braut im Vordergrund stehen und nicht eine Freundin mit Bonbonkleid :-) (Ich stelle schließlich schon das Blumenkind ... ).



Dieses Kleid war letzten Sommer mein Projekt Größenwahn. Ich habe das Kleid in der Burda 3/2011 gesehen und wusste sofort, dass ist ES - mein Kleid für die Hochzeit sehr enger Freunde von uns. Festliche Kleidung war gewünscht! Ich habe viel Schweiß und Blut in dieses Kleid gesteckt, denn damals hatte mich das Nähfieber erst relativ neu erwischt und das Kleid war nicht so super einfach. Und vor allem ist die Burda schwer zu verstehen, wenn man ganz neu dabei ist. Mittlerweile verstehe ich diese Sprache! Wäre nicht die Mutter der Freundin die dieses Jahr heiratet gewesen, die mir mit einer Engelsgeduld "Burdaisch" beigebracht hat, wäre es wohl nie fertig geworden. Als ich dann begrifefn hatte, was ich warum nähen soll, ging es fast wie von selbst. Und ich war mächtig stolz. Zumal mein Mann sein "ok" für dieses Outfit gegeben hat (der war nämlich sehr skeptisch ob seine olle Frau sich so ein Kleid nähen kann...).

Das Kleid hat einen Ballonrock und ich habe dann in der Kirche kurz vor der Fürbittenlesung gemerkt, dass ich eine Stecknadel darin vergessen habe :-) Und da ja alles fix zugenäht war, musste ich damit leben (tu ich übrigens immer noch und ich hatte das Kleid nochmal an...)

So sah mein Meisterstück an mir aus. Die Strickjacke war eine Notlösung und auch keine besonders elegante. Ich habe das Kleid natürlich kurz vor der Abfahrt fertiggekriegt und mein Kopf war vorher nur voll von Gedanken an und über mein Kleid, so dass ich plötzlich vor dem Problem stand: Was drüber? Da der Rock in der Taille an das Oberteil genäht ist und alle meiner Jacken und Blazer bis zur Hüfte gehen, sah die Strickjacke noch am harmlosesten aus. Mittlerweile habe ich ein graues Bolerojäckchen dazu. Ich mag grau und rot auch lieber in Kombination als rot und schwarz.

Seitdem ich dieses Kleid genäht habe, bin ich sicherlich nicht perfekt im Nähen, aber seither macht mir kein Projekt so schnell Angst und ich weiß, dass ich einen Blick habe, einen Schnitt im Katalog zu sehen und dann zu sehen, dass es mir auch steht.

Mehr tolle Sachen vom MMM findet ihr hier

Einen schönen Tag,
Johanna

Montag, 18. Juni 2012

Creadienstag

Ob ich morgen am Me made Mittwoch teilnehme, steht noch in den Sternen. Ein passendes Projekt hätte ich, aber mir fehlt noch der Stoff dazu und ich weiß nicht, ob ich es in der kurzen Zeit schaffe, was halbwegs Fertiges zu präsentieren!
Darum heute mal kreativ am Dienstag :-) Fertig wurde dieses Tasche für eine Freundin (mal wieder Wendetasche Louisa...). Sie hatte mich gefragt ob ich denn zuuuufällig Lust hätte und ob ich nicht!? Und ich habe "ja" gesagt. Wir haben zusammen Stoff gekauft und sie hat sich den Riley Blake zusammen mit rotem Cord für die Außenseite und für innen orange-weiß getupft ausgesucht. Eine sehr schöne Kombination wie ich finde. Allerdings wollte sie die Tasche gerne gefüttert haben, auch wenn sie dann nicht so locker und fluffig fällt, wie eigentlich gedacht. Und auf meinen Vorschlag hin, haben wir ins Innenfutter noch D-Ringe genäht, damit die Tasche auch an den Kinderwagen geklickt werden kann. Das fehlt mir bei meiner nämlich.


Nun folgt noch ein kleines Täschen für den ganzen Krimskrams den frau so bei sich trägt. Und ich überlege, mir aus dem Stoffrest der über ist, noch ein Portemonnaie zu nähen. Die Blumen könnten von der Größe so grade passen. Also an Projektideen mangelt es mir nicht :-)

Nun hoffe ich, dass die Tasche gefällt, aber ich bin da optimistisch :-)

Mehr kreative Projekte am Dienstag findet ihr hier:



Einen schönen Tag (und vielleicht bis morgen),
Eure Johanna